Kontrolle verloren

Elektro-Rollstuhl rammt Passantin - Fahrer schwer verletzt 

+
Symbolfoto.

Heidelberg – Schwere Verletzungen erleidet ein Elektro-Rollstuhl-Fahrer. Der 27-Jährige rast über einen Fuß- und Radweg in Pfaffengrund und rammt eine Passantin:

  • Ein 27-Jähriger zieht sich beim Sturz mit einem Elektrorollstuhl schwere Verletzungen zu
  • Der Mann rast mit dem Rollstuhl über Rad- und Fußweg in Pfaffengrund/Heidelberg und erwischte eine Fußgängerin
  • Der Fahrer war laut Zeugen mit hoher Geschwindigkeit unterwegs

Seit Anfang August sind sie auf den Straßen in Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen unterwegs - die E-Scooter. Mittlerweile häufen sich jedoch die Beschwerden der Fußgänger und anderer Verkehrsteilnehmer. Vielleicht hat sich ein 27-jähriger Mann von den E-Scootern inspirieren lassen und gefallen an Elektromobilität und alternativer Antriebstechnik gefunden, denn er ist am Donnerstagabend mit einem elektrischen Krankenrollstuhl in Heidelberg-Pfaffengrund unterwegs. Als er auf dem Rad- und Fußweg an der Straße „Am alten Bahnbetriebswerk“ entlangfährt, verliert er plötzlich die Kontrolle über sein Gefährt.

Ebenfalls oft gelesen: Unfalldrama in Seckenheim! Auto bohrt sich in parkenden Sprinter – unfassbare Szenen

Heidelberg: Elektrorollstuhl rammt Fußgängerin

Der 27-jährige Elektro-Rollstuhlfahrer rammt eine Fußgängerin, die in gleicher Richtung läuft. Dabei kommt der Rollstuhl nach rechts ab. Der Mann fällt aus seinem Elektrogefährt und stürzt die Böschung herunter. Der 27-Jährige zieht sich bei dem Crash in Heidelberg-Pfaffengrund mehrere Knochenbrüche an Hüfte und Beinen zu und wird umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Oft gelesen: Drama in Wiesloch! Mann fährt Seniorin tot – Polizei rätselt über Unfallhergang

Die angefahrene Fußgängerin wird ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert, kann aber nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause gehen. Bei der Unfallaufnahme in Heidelberg-Pfaffengrund melden sich Zeugen bei der Polizei, die eine interessante Beobachtung gemacht haben.

Oft gelesen: Kampf gegen E-Scooter-Rowdys: So viele Fahrer gehen der Polizei ins Netz! 

Heidelberg: Rollstuhl-Raser mit hoher Geschwindigkeit unterwegs

Die Zeugen sagen aus, dass der Elektrorollstuhl mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Der elektronische Tacho zeigt nach dem Unfall in Heidelberg-Pfaffengrund eine Höchstgeschwindigkeit von über 30 Kilometern pro Stunde an! Und es kommt noch besser: Der Rollstuhl-Rowdy hat keine gültige Versicherung für sein E-Gefährt! Obendrein war er ohne den erforderlichen Führerschein in Heidelberg-Pfaffengrund unterwegs. 

Oft gelesen: Betrunken und auf Drogen gefahren: Frau erfasst Seniorin mit E-Scooter

Die Beamten stellen den elektrischen Rollstuhl sicher – er wird technisch überprüft und auf dem Rollenprüfstand auf seine Höchstgeschwindigkeit untersucht. Die Polizei in Heidelberg ermittelt gegen den 27-Jährigen wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und fahrlässiger Körperverletzung.

Die E-Scooter werden immer kontroverser, die Beschwerden aus der Bevölkerung, über rücksichtslose Rollerfahrer nehmen immer mehr zu - jetzt will die Polizei hart durchgreifen.

Erst in der Nacht auf den 25. August gerät ein betrunkener E-Scooter-Fahrer in die Polizeikontrolle. Doch der Alkohol ist nicht sein einziges Problem...

pol/cb

Quelle: Heidelberg24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare