Sie beleidigt die Polizei

Corona in Heidelberg: Maskenverweigerin (19) rastet bei Kontrolle aus

Heidelberg - In den Bussen und Bahnen herrscht Maskenpflicht. Doch so einige Leute wollen das nicht akzeptieren. Bei einer Kontrolle sind der Polizei mehrere Verweigerer ins Netz gegangen.

Mund-Nasen-Bedeckungen gehören mittlerweile in ganz Deutschland zum Alltag. Nur so können wir uns und andere vor dem Coronavirus schützen. Doch viele Menschen wollen keine Masken tragen – sei es im Laden, im Amt oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Obwohl die rnv an jeder Haltestelle und in jedem Fahrzeug auf die Maskenpflicht hinweist, widersetzen sich einige Fahrgäste oder funktionieren ihre Maske zum Modell Mund-Kinn-Bedeckung um. Das Polizeipräsidium Mannheim hat daher eine Kontrolle in Heidelberg durchgeführt. Dabei sind den Beamten einige Masken-Sünder ins Netz gegangen.

Masken-Kontrolle in Heidelberg: Über 200 Verstöße festgestellt

Mehr als 50 Beamte des Polizeipräsidiums Mannheim sind am Montag (21. September) zwischen 12 und 18 Uhr im öffentlichen Nahverkehr von Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis unterwegs. Auch der Kommunale Ordnungsdienst und das Personal der rnv sind an der Aktion beteiligt und kontrollieren zusammen mit den Beamten 286 Straßenbahnen und 23 Linienbusse sowie die jeweiligen Haltestellen.

Masken-Kontrollen in der Straßenbahn (Symbolbild)

Die Beamten stellen in den sechs Stunden des Einsatzes ganze 220 Verstöße gegen die Maskenpflicht fest. Die meisten davon sind auf eine falsche Trageweise der Maske zurückzuführen. Nach einer kurzen Ermahnung haben sich fast alle die Maske richtig angezogen. Bei Verstößen gegen die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen sind übrigens mindestens 100 Euro Bußgeld fällig.

Masken-Kontrolle in Heidelberg: Junge Frau spuckt und beleidigt

Zwei Personen haben sich jedoch komplett geweigert, in den Bussen und Bahnen eine Maske zu tragen. Und dabei ist es nicht geblieben. Gegen 16:45 Uhr beleidigt ein 53-Jähriger an der Haltestelle Hans-Thoma-Platz die Polizisten mehrfach. Am Hauptbahnhof wirft eine 19-Jährige den Beamten ebenfalls unschöne Worte an den Kopf und spuckt sogar in deren Richtung. Gegen beide wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

Alles in allem zieht das Polizeipräsidium Mannheim aber eine positive Bilanz. „Im Rahmen der Kontrollen war festzustellen, dass in den Bussen und Straßenbahnen die Reisenden sehr diszipliniert und verantwortungsbewusst die Mund-Nasen-Bedeckung getragen haben. Probleme gab es allerdings noch an den Haltestellen. Auch dort muss der Mund-Nasen-Schutz getragen werden um das Infektionsrisiko für sich selbst, aber vor allem für andere zu minimieren“, heißt es von der Pressestelle. Derweil steigt die Zahl der Corona-Fälle in Heidelberg weiter an. Derzeit sind es schon über 500. (pol/dh)

Rubriklistenbild: © HEIDELBERG24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare