1. Mannheim24
  2. Region

Heidelberg: Inzidenz unter 500 – Ausgangssperre für Ungeimpfte aufgehoben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Kommentare

Heidelberg – Mit den steigenden Infektionszahlen bahnte sich im Stadtgebiet nun eine erneute Ausgangssperre für Ungeimpfte an – diese kann jetzt aber aufgehoben werden:

Update vom 21. Januar, 18:25 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz in Heidelberg liegt am Freitag bei 355,9. Damit ist sie an fünf aufeinanderfolgenden Tagen wieder unter dem Grenzwert von 500. Das Gesundheitsamt gibt das am Freitagabend bekannt und beruft sich dabei auf die Zahlen vom Landesgesundheitsamt. Nach der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg werden damit die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen für ungeimpfte Personen ab Samstag (22. Januar) aufgehoben.

Heidelberg: Inzidenz-Schock! Weiter Ausgangssperre für Ungeimpfte

Update vom 14. Januar, 18:30 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz in Heidelberg liegt nach Angaben des Landesgesundheitsamtes am heutigen Freitag (14. Januar) bei 576,4. Damit hat die Inzidenz an zwei aufeinanderfolgenden Tagen in Heidelberg den Grenzwert von 500 Infektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen überschritten. Das hat das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises, das auch für Heidelberg zuständig ist, am heutigen offiziell festgestellt und bekanntgegeben. Nach der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg gelten damit ab Samstag, den 15. Januar, nächtliche Ausgangsbeschränkungen für nicht-immunisierte Personen: Wer nicht vollständig geimpft oder genesen (Genesung liegt maximal sechs Monate zurück) ist, darf das Haus zwischen 21 und 5 Uhr nur noch aus triftigen Gründen verlassen.  

Ausgenommen von den Ausgangsbeschränkungen sind Personen unter sechs Jahren beziehungsweise Kinder, die noch nicht eingeschult sind, sowie Schülerinnen und Schüler, die an den regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs teilnehmen und das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Auch Personen, die – in der Regel durch eine ärztliche Bescheinigung – glaubhaft machen, dass sie sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, sind ausgenommen.

Heidelberg: Inzidenz-Schock – kommt ab morgen die Ausgangssperre?

Erstmeldung vom 14. Januar, 16 Uhr: Mit 495,5 hatte Heidelberg am Dienstag (11. Januar) erstmals den höchsten Inzidenzwert in ganz Baden-Württemberg. Seitdem sind die Infektionszahlen in der Neckarstadt weiter in die Höhe geschossen. Zu den hohen Fallzahlen könnten erhöhte Mobilität und Reisen über Weihnachten und Silvester geführt haben, vermutet das zuständige Gesundheitsamt. Laut letzten Auswertungen liegt die Inzidenz in Heidelberg nun bei 580,2. Damit droht ab Samstag die Einführung einer Ausgangssperre für ungeimpfte Personen.

Heidelberg: Ausgangssperre für Ungeimpfte ab Samstag? Dieser Wert ist ausschlaggebend

Laut Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg greifen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte in einer Stadt oder einem Landkreis, wenn der Inzidenz-Wert am zweiten Tag in Folge die Grenze von 500 überschreitet. Wie die Stadt Heidelberg mitteilt, wäre dies der Fall, wenn auch am heutigen Freitag die Inzidenz über 500 liegen würde:

„Sollte in Heidelberg am heutigen Freitag, 14. Januar, die Inzidenz den zweiten Tag in Folge über dem Grenzwert von 500 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen liegen, greifen laut Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ab dem morgigen Samstag, 15. Januar 2022, nächtliche Ausgangsbeschränkungen für nicht-immunisierte Personen“, heißt es in der Mitteilung vom Freitagnachmittag.

Aber: Wegen einer technischen Störung im Meldeserver sind die Meldedaten der Gesundheitsämter am 12. Januar ab 13 Uhr nicht in die Datenbank importiert worden. Der deutliche Anstieg der Neuinfektionen beruht auch auf der Nachberichterstattung der von den Gesundheitsämtern an das Landesgesundheitsamt übermittelten Meldedaten. Die Stadt Heidelberg will spätestens am Freitagabend mitteilen, ob der Inzidenz-Wert von 500 trotzdem erneut überschritten wurde und somit die Ausgangssperre in Kraft tritt.

Heidelberg: Ausgangssperre droht – diese Regeln für Ungeimpfte gelten dann

In Stadt- und Landkreisen mit einer Ausgangsbeschränkung dürfen ungeimpfte Personen zwischen 21 und 5 Uhr ihre Wohnung nur aus triftigen Gründen verlassen. Darunter fallen unter anderem die Ausübung des Berufs, der Besuch von Ehegatten oder Partnern oder die Inanspruchnahme medizinischer Leistungen. Eine vollständige Liste über die Ausnahmen von der Ausgangssperre findet man auf der Seite der Landesregierung von Baden-Württemberg. Die lokalen Ausgangsbeschränkungen werden aufgehoben, wenn im jeweiligen Stadt- oder Landkreis die 7-Tage-Inzidenz an fünf Tagen in Folge unter 500 liegt. (kab)

Auch interessant

Kommentare