Stadtteilbegehungen

Aus Bürgersicht: Wie ‚sauber‘ ist mein Stadtteil?

+
Die Baustelle am ehemaligen Bolzplatz ist eine der Stationen bei der Stadtteilbegehung – und den Bewohnern Boxbergs ein besonderer Dorn im Auge. 

Heidelberg – Im Abstand von zwei Jahren laden Abfallwirtschaft und Stadtreinigung zur Begehung der Stadtteile ein. Mit dabei sind Verantwortliche sowie interessierte Bürger.

Bei den Begehungen durch die Stadtteile Heidelbergs geht es um die Sauberkeit der jeweiligen Quartiere. Die Aktion „Saubere Stadt“ bietet engagierten Bürgern die Gelegenheit, auf besondere „Problembereiche“ hinzuweisen und diese gleich vor Ort anzuschauen. 

Rolf Friedel, Leiter der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelbergs, steht dabei gemeinsam mit Mitarbeitern zur Verfügung. Auch Vertreter des Tiefbauamtes und des Landschafts- und Forstamtes machen sich ein Bild der Lage und stehen Rede und Antwort.

Erste Begehung am Dienstag in Boxberg

Der Stadtteil, der direkt am Waldrand liegt, hat laut seiner Bewohner vor allem mit Laubbergen zu kämpfen. Aber auch hohes Gras, Unkraut und mangelnde Gehwegreinigung beanstanden die anwesenden ‚Boxberger‘.

Kritikpunkte, wie zum Beispiel ein fehlender öffentlicher Mülleimer werden hier genauso notiert, wie fehlende Buchstaben an Straßenschildern.

Kleinigkeiten würden laut Rolf Friedel immer schnell erledigt. Größere Mängel und Projekte bräuchten allerdings einen dementsprechend längeren Vorlauf und wären auch teilweise an politische Entscheidungen gebunden.

Weitere Begehungen 2015:

- Emmertsgrund: Dienstag, 14. Juli, 17 Uhr, Treffpunkt: Treff 22, Emmertsgrundpassage 22

- Handschuhsheim: Dienstag, 28. Juli, 17 Uhr, Treffpunkt: Eingang Tiefburg

- Kirchheim: Mittwoch, 16. September, 17 Uhr, Treffpunkt: Bürgerzentrum, Hegenichstraße 2

- Bahnstadt: Dienstag, 6. Oktober 2015, 16 Uhr, Treffpunkt: Ecke Langer Anger/Schwetzinger Terrasse

----------

Natürlich müssen die Bewohner der jeweiligen Stadtteile nicht immer zwei Jahre lang warten, um auf ihre persönlichen „Schandflecke“ aufmerksam zu machen: Anregungen und Vorschläge werden das ganze Jahr unter Telefon 06221/58-29999 (Montags bis Donnerstags 7:30 bis 16 Uhr, Freitags von 7:30 bis 13 Uhr) oder per Mail an abfallwirtschaft@heidelberg.de entgegengenommen. Auch über ein praktisches Online-Kontaktformular, kann eine Anregung weitergegeben werden.

kab

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

22. Deutscher Murmel-Meister gesucht

22. Deutscher Murmel-Meister gesucht

Zaun schützt Grab von Altkanzler Helmut Kohl (†87)

Zaun schützt Grab von Altkanzler Helmut Kohl (†87)

Kommentare