Von 1946 bis heute

Haus der Jugend: Über 60 Jahre Heidelberger Geschichte

Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
1 von 29
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
2 von 29
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
3 von 29
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
4 von 29
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
5 von 29
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
6 von 29
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
7 von 29
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
8 von 29
Das Haus der Jugend besteht seit über 60 Jahren. Bald wird es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.

Heidelberg - Seit 1952 gehört das Haus der Jugend fest zum Stadtbild. Nun soll es abgerissen werden. Doch was macht das Gebäude eigentlich so besonders? Alles zur jahrzehntelangen Geschichte:

Das Haus der Jugend in der Römerstraße 87 gehört mittlerweile fest zum Bild der Stadt Heidelberg und hat unzähligen Kindern und Jugendliche einen Ort geboten, um sich selbst zu entdecken, neue Bekanntschaften zu schließen und einfach nur Spaß zu haben. Doch die Ära des alten Gebäudes endet im September 2019 – dann soll es nämlich abgerissen werden und einem neuen Haus weichen. In diesem sollen die zukünftigen Generationen die selben Erfahrungen machen, wie die in dem Haus davor. Doch warum gibt es das Haus der Jugend und was macht es so bedeutsam?

Heidelberg: Geschichte von Haus der Jugend beginnt nach dem 2. Weltkrieg

Nach Ende des 2. Weltkrieges fand am 28. Januar 1946 eine Tagung des Jugendausschusses Nordbaden statt. Der amerikanische Erziehungsoffizier Raymond A. Grossmann hatte diesen einberufen, um über die Themen Jugenderziehung, Berufsausbildung und Sport zu reden. Zwei Jahre später wurde dann das sogenannte Armed Forces Assistence Programm to German Youth Activities, kurz GYA-Programm, eingeführt. Dieses galt als Ausgangspunkt der offenen Jugendarbeit im Deutschland der Nachkriegszeit. 

Am Ende des Jahres 1949 kam der Vorschlag auf, ein Haus der Jugend zu bauen, dessen Angebote allen Jugendlichen zur Verfügung stehen sollten. Obwohl die Stadt Heidelberg finanzielle Probleme hatte, übernahm sie die Hälfte der Kosten – die betrugen insgesamt 330.000 DM! Die Bauarbeiten in der Römerstraße 81 zogen sich bis ins Jahr 1952. Am 17. Mai des Jahres wurde das Haus der Jugend offiziell eingeweiht. 

Heidelberg: Besucherrekord um Haus der Jugend in den 50er Jahren

Das am 17.05.1952 eingeweihte „Haus der Jugend“ in der Römerstr. 87 steht allen Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 20 Jahren offen. Es dient darüber hinaus den Jugendgruppen aller Richtungen für Heimatabende und Laienaufführungen, den Sing-, Spiel- und Volkstanzkreisen (…), sowie den Schulen für ihre kulturellen Veranstaltungen, Elternabende und Klassenfeiern“, hieß es im Verwaltungsbericht der Stadt Heidelberg 1952/1954.

In den 50er Jahren gehörte das Haus der Jugend zu den am meisten besuchten Orten Heidelbergs – 1960 wurde sogar die Rekordzahl von 68.532 Besuchern jährlich erreicht. Im Gebäude fanden Tanzveranstaltungen und Kinoabende statt. Zudem wurden Tätigkeiten wie Kochen, Nähen und andere Hausarbeiten gelehrt. 

Heidelberg: Mehr sozial benachteiligte Kinder im Haus der Jugendlichen

Das änderte sich in den 60er Jahren, in denen viel Wert auf sportliche Veranstaltungen gelegt wurde. Zudem eröffnete eine Rollschuhbahn, die auch als Schlittschuhbahn genutzt werden konnte. Ende des Jahrzehnts hatte das Haus der Jugend in Heidelberg dann ein Besuchertief. In den 70ern kamen immer mehr sozial benachteiligte Jugendliche, die von den Betreuern sozialpädagogisch begleitet wurden. Außerdem etablierte sich die Rockmusikszene. Im Jahr 1971 wurde das Gebäude erweitert und umgebaut. 

Nach einer Änderung des Konzepts der städtischen Jugendarbeit wurden in den 80er Jahren mehr Freizeitkurse von Fachkräften angeboten. Zudem wurde das Jugend-Cafe eingeweiht und eine Spiel-und Freizeitanlage auf dem Außengelände erbaut. Auch das Tanzen wurde immer wichtiger. Im nachfolgenden Jahrzehnt etablierten sich HipHop und Breakdance im Haus der Jugend. 

Heidelberg: Abriss und Neubau beschlossen

Theater und Kunst begannen in den 2000er Jahren mehr an Bedeutung zu gewinnen, zudem entstand ein Proberaum für junge Musiker und Bands. Das Haus der Jugend wurde jährlich von mehr als 25.000 Menschen besucht. Mit einem großen Fest feierte man 2013 den 60. Jahrestag. Zwei Jahre später begann ein Beteiligungsverfahren und die Erneuerung wurde eingeläutet. Am 20. Dezember 2018 beschloss der Gemeinderat endgültig, das alte Gebäude abzureissen und ein neues zu bauen.

Der Neubau soll im nördlichen Bereich des Grundstücks stehen und in Hybridbauweise aus einer Mischung von Holz und Beton gebaut werden. Der südliche Teil bleibt frei – dadurch kann der Großteil der Bäume erhalten bleiben. Im Keller sollen Proberäume für Bands und eine Disco entstehen. Im Erdgeschoss sind ein überdachter Eingangsbereich und ein Café vorgesehen. Dort und im Obergeschoss können weitere Räume für unterschiedliche Aktivitäten genutzt werden. Das neue Haus der Jugend soll 2021 fertig gestellt werden. Zum Abschluss findet am Sonntag (21. Juli) noch einmal ein Sommerfest auf dem Gelände statt.

dh

Quelle: Heidelberg24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare