1. Mannheim24
  2. Region

halle02 in Heidelberg: Impfaktion nach Mega-Erfolg wieder gestartet – „Biontech statt Bier“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Römer

Kommentare

Heidelberg - Immer mehr Menschen wollen ihre Corona-Impfung auffrischen, andere suchen noch nach einem Termin für die Erst- oder Zweit-Impfung. Wo in der Stadt geimpft wird:

Update vom 22. Dezember: Aufgrund des Mega-Erfolgs der Impfaktion im Kult-Club halle02 mit 2.300 verimpften Dosen geht das muntere Pieksen in der Bahnstadt weiter! „Neben eingespielter Organisation, Club-Atmosphäre und Mini-Kino im Beobachtungsbereich warten über 1.000 Impfdosen BioNTech und “all you can”-Moderna auf Abnehmer:innen“, verspricht Geschäftsführer Felix Grädler. Uns das sogar täglich, wenn die Verantwortlichen genügend Impfstoff erhalten.

Die Heidelberger halle02 in der Bahnstadt verlängert ihre erfolgreiche Impfaktion.
Die Heidelberger halle02 in der Bahnstadt verlängert ihre erfolgreiche Impfaktion. © halle02/Joe Pohl

Heißt: Ab Montag (27. Dezember) geht‘s weiter und man kann sich unter der riesigen Disco-Kugel seine Corona-Impfung abholen. Ganz egal, ob Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung. Nach wie vor garantieren erfahrene Ärzt:innen aus dem geschlossenen Heidelberger Impfzentrum für die professionelle Durchführung unter medizinischer Aufsicht.

Corona-Impfung in Heidelberg: Boostern statt Party ‒ Halle02 wird Impfzentrum

Update vom 14. Dezember: An Feiern ist derzeit ohnehin nicht zu denken, dann kann man einen Club auch zum Impfzentrum umfunktionieren. Ab Mittwoch (15. Dezember) bietet auch die Halle02 (Zollhofgarten 2) täglich Impfungen an. Zunächst bis Sonntag (19. Dezember) werden Termine für die Vakzine von BioNTech und Moderna angeboten. Impfzeiten sind jeweils von 9:30 bis 20 Uhr. Menschen über 30 Jahre bekommen den Impfstoff von Moderna, jüngere Menschen, Schwangere und Stillende erhalten BioNTech.

Die Heidelberger halle02 in der Bahnstadt verlängert ihre erfolgreiche Impfaktion.
Die Heidelberger halle02 in der Bahnstadt verlängert ihre erfolgreiche Impfaktion. © halle02/Joe Pohl

Das Impfzentrum in der Halle02 basiert auf einer Kooperation zwischen den Halle-Betreibern und der Impfinitiative von Heidelberger Ärzten. Abhängig von den Impfstofflieferungen sollen zwischen 600 und 800 Impfungen durchgeführt werden. Eine vorherige Anmeldung ist nötig. Termine können unter www.halle02.de/impfen gebucht werden. Buchungen werden im Lauf des Dienstag (14. Dezember) frei geschaltet.

Corona-Impfung in Heidelberg: Neuer Impfstützpunkt eröffnet

Update vom 8. Dezember: Die Zahl der Impfstützpunkte im Heidelberger Stadtgebiet wächst: Neben der Stadtbücherei wird die Stadt im Landfried-Gebäude ein weiteres Impfangebot schaffen. Bürger können sich ab Freitag (10. Dezember) im International Welcome Center Heidelberg (IWCH) (Bergheimer Str. 139-151) impfen lassen. Impftermine im IWCH wird es freitags (16-20 Uhr) sowie samstags und sonntags (jeweils 8 -17 Uhr) geben. Pro Woche sollen im Landfried-Gebäude rund 500 Impfungen möglich sein. Man plane aber die Ausweitung auf ein tägliches Impfangebot, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Betreiber des Stützpunkts ist der stellvertretende Vorsitzende der Heidelberger Ärzteschaft Drs./NL Albertus Arends. Zugang erhält man nur nach vorheriger Terminbuchung unter www.heidelberg.de/hd/impfen (Regelmäßige Impfangebote).

Ich freue mich sehr, dass in Heidelberg so viele Menschen beim Thema Impfen mitziehen“, sagt Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner (parteilos): „Wir helfen als Stadt gerne dabei, zusätzliche Impfkapazitäten zu schaffen. Dank Dr. Arends und seinem Team konnten wir die bestehenden Angebote jetzt innerhalb kürzester Zeit um zwei lokale Impfzentren erweitern. Es ist großartig, was hunderte Menschen in Arztpraxen, Impfzentren und mobilen Impfteams in Heidelberg leisten. Gemeinsam wollen wir erreichen, dass die Menschen möglichst schnell ein Impfangebot bekommen.

StadtHeidelberg
Einwohnerzahl161.485 (Stand: 31. Dez. 2019)
Fläche108,84 km²
OberbürgermeisterProf. Dr. Eckart Würzner (parteilos)

Corona-Impfung in Heidelberg: Nächste Woche auch wieder Impfungen in PHV

Für Impfaktionen von lokalen Ärzten will die Stadt in Stadtteilen zudem Räume und Ausstattung bereitstellen. Entsprechende Planungen dazu werden laut Verwaltung „bereits konkretisiert“.

Neben den beiden städtischen Impfstützpunkten hat auch der Rhein-Neckar-Kreis zwei dauerhafte Impfangebote in Heidelberg eingerichtet: Auch in der ehemaligen Kantine des Alten Chirurgie und im Landratsamt wird geimpft. Zudem wird auch das ehemalige Impfzentrum in Patrick-Henry-Village (PHV) reaktiviert: „Wir planen, bereits in der nächsten Woche mit den Impfungen in PHV zu starten“, erklärt Kreissprecher Ralph Adameit auf Anfrage von HEIDELBERG24. Geplant sind mindestens 800 Impfungen pro Tag. Im Umkreis Heidelbergs betreibt der Rhein-Neckar-Kreis mittlerweile neun Impfstützpunkte.

Corona-Impfung in Heidelberg: Wo man sich in der Stadt impfen lassen kann

Erstmeldung vom 1. Dezember: Die vierte Coronavirus-Welle rollt derzeit gnadenlos über Deutschland – Baden-Württemberg zählt zu den Bundesländern mit der höchsten Infektionszahlen. Laut RKI liegt die 7-Tage-Inzidenz im Südwesten bei 508,9 (Stand 1. Dezember). Rheinland-Pfalz (306,4) und Hessen (268,3) liegen deutlich darunter. Ein Grund für die hohen Corona-Zahlen in Baden-Württemberg: Nur knapp zwei Drittel der impfberechtigten Bevölkerung (66,8 Prozent, Stand 1. Dezember) sind vollgeimpft. Das ist bundesweit der fünftniedrigste Wert. Zudem lässt der Impfschutz der zugelassenen Vakzine mit der Zeit nach.

Mittlerweile gilt im „Länd“ die Alarmstufe II. 27,7 Prozent der Intensivbetten im Land sind mit Covid-19-Fällen belegt, die überwiegende Mehrheit der 622 Corona-Intensiv-Patienten (Stand 30. November) ist ungeimpft, betonte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) zuletzt. In großen Bereichen des öffentlichen Lebens gilt deshalb die 2G-Regel. Die Ministerpräsidentenkonferenz wird am Donnerstag (2. Dezember) wohl aber weitere Verschärfungen beschließen. Zum Wochenende müssen dann wohl alle Weihnachtsmärkte schließen, auch Clubs stehen wieder vor dem Aus. Spiele im Profifußball dürften dann wieder vor leeren Rängen ausgetragen werden. Auch eine Impfpflicht schließt die Bundespolitik mittlerweile nicht mehr aus.

Corona-Impfung in Heidelberg: Wo gibt es Impfangebote in der Stadt?

Heidelberg steht in Sachen Corona-Infektionen im landesweiten Vergleich immer noch vergleichsweise gut da: 99 Neuinfektionen meldete das Landesgesundheitsamt am Dienstag (30. November) für das Stadtgebiet. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 255,8 ist die Universitätsstadt der einzige Stadt- oder Landkreis Baden-Württembergs mit einer Inzidenz unter 300. Für viele Bürger steht inzwischen die „Booster-Impfung“ an, andere suchen nach Terminen für ihre Erst- oder Zweitimpfung. Aber wo kann man sich in Heidelberg impfen lassen? Die Impfzentren sind jetzt aber schon Monate lang geschlossen, Wartelisten bei manchen Heidelberger Ärzten gehen bereits bis in den kommenden Frühling.

Corona-Impfungen in Heidelberg (Fotomontage)
Corona-Impfungen in Heidelberg (Fotomontage) © dpa-Ronald Wittek,Bodo Schackow/Montage HEADLINE24

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) bieten in Heidelberg rund 150 Praxen eine Corona-Impfung. Einen Überblick soll die Website der KVBW geben. Einen Termin muss man telefonisch vereinbaren. Daneben finden sich unter www.dranbleiben-bw.de kurzfristige Impfaktionen von niedergelassenen Ärzten im Stadtgebiet. Aktuell (Stand 1. Dezember) sind neun ärztliche Impfaktionen gelistet.

Heidelberg: Hier gibt es dauerhafte Impfangebote

Neben niedergelassenen Ärzten und Impfaktionen sollen aber auch dauerhafte Impfangebote die Impfkampagne in Heidelberg in Schwung bringen. So eröffnet die Stadt Heidelberg ein dauerhaftes Angebot in der Stadtbücherei (Poststraße 15). Ab Donnerstag (2. Dezember) wird der Hilde-Domin-Saal zum „Impfzentrum“ umfunktioniert. Heidelberg Ärzte werden dann Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr rund 200 Personen pro Tag gegen Corona impfen. Eine vorherige Terminbuchung ist nötig (Tipp von der Stadt: Suchradius möglichst klein einstellen). Wer sich in der Stadtbücherei impfen lässt, bekommt übrigens einen Geschenk-Gutschein für einen Schnupperausweis, mit dem sie sich für eine dreimonatige kostenfreie Nutzung der Bibliotheksangebote anmelden kann

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner (links) und Drs./NL Albertus Arends, Leiter des neuen Impfstützpunkts im Hilde-Domin-Saal der Heidelberger Stadtbücherei, beim Aufbau der Impfkabinen.
Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner (links) und Drs./NL Albertus Arends, Leiter des neuen Impfstützpunkts im Hilde-Domin-Saal der Heidelberger Stadtbücherei, beim Aufbau der Impfkabinen. © Philipp Rothe

Seit 15. November hat der Rhein-Neckar-Kreis ein dauerhaftes Impfangebot im Neuenheimer Feld eingerichtet. In der ehemaligen Kantine der Alten Chirurgie (Im Neuenheimer Feld 110) können sich Impfwillige nach vorheriger Anmeldung montags, mittwochs und sonntags (8:30 bis 18:30 Uhr) die Spritze geben lassen. Zudem bietet der Kreis immer freitags (7:30 Uhr-11:30 Uhr) auch im Landratsamt (Kurfürstenanlage 38-40) Impftermine an. Auch hier ist eine vorherige Buchung des Termins über das Anmeldetool erforderlich.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Drei Mal in der Woche bietet ein niedergelassener Arzt in der Weststadt zudem ein stationäres Impfangebot: Termine für die Impfungen in der Praxis Dr. Adalbert Olschewski-Hattenhauer (Schillerstraße 12) am Dienstag, Donnerstags und Freitag (10 bis 20 Uhr) können online gebucht werden.

Heidelberg: Kreis reaktiviert Impfstützpunkt in PHV

Der Rhein-Neckar-Kreis wird zudem auch das ehemalige Impfzentrum im Patrick-Henry-Village als Impfstützpunkt reaktivieren. Das Impfzentrum wurde nach seiner Schließung komplett geräumt und müsse „erst wieder ertüchtigt werden“, heißt es vom Kreis. Aber noch vor Weihnachten will man dann wieder im ehemaligen Supermarkt in PHV täglich bis zu 800 Impfungen durchführen. „Wir haben in den letzten Tagen und Wochen intensiv an der Aufstockung der Impfkapazitäten in unserem Zuständigkeitsbereich gearbeitet. Nun steht das Konzept, das als Drei-Stufen-Modell neben den mobilen und dauerhaften Impfaktionen (MIA und DIA) den Betrieb größerer Impfstützpunkte vorsieht“, erklärt Landrat Stefan Dallinger(CDU).

Neben dem Impfzentrum in PHV wird der Kreis bis 7. Dezember fünf weitere Impfstützpunkte einrichten. Die Standorte sind Weinheim, Hockenheim, Sinsheim, Schwetzingen und Eberbach. In den neuen Stützpunkten will man künftig 300 (Eberbach und Schwetzingen), 500 (Sinsheim) und 600 (Hockenheim und Weinheim) Impfungen durchführen. Eine Anmeldung für einen Impftermin ist über das Online-Tool oder telefonisch (06221/522-1881 – montags bis freitags von 7.30 bis 16 Uhr, samstags von 10 bis 14 Uhr) möglich. (rmx)

Auch interessant

Kommentare