Schmutziges Geschäft mit Baby-Hund

Polizei stoppt illegalen Welpenhandel auf Parkplatz!

+
Der kleine Hundewelpe, der illegal verkauft werden sollte, ist gerade einmal sieben Wochen alt!

Germersheim - Ein kleiner Hundewelpe soll am Donnerstag (21. März) aus einem Auto heraus illegal verkauft werden. Zum Glück erhält die Polizei vorher einen Hinweis und greift ein: 

Der kleine Welpe, der am Donnerstag von einem Auto auf einem Parkplatz aus illegal verkauft werden soll, ist gerade einmal sieben Wochen alt und wurde aus Kroatien eingeführt. Die Polizei sei einem Hinweis nachgegangen, der die Beamten auf den illegalen Verkauf aufmerksam gemacht hätte. Das erklärt eine Sprecherin der Polizei Germersheim auf Nachfrage.

Oft gelesen: Explosion in Birkenau! Rettungshunde suchen nach vermisstem Hausbewohner (59)

Illegaler Welpenverkauf auf Parkplatz in Germersheim: Kleiner Hund wird versorgt

Wie die Sprecherin weiter erzählt, sei der kleine Welpe nun in einer Tierauffangstation untergebracht. Ob der Verkäufer des Hundes in Germersheim noch weitere Tiere zum Verkauf anbieten wollte, sei noch unklar. Aktuell würden die Ermittlungen laufen. 

Illegaler Welpenhandel: Das schmutzige Geschäft mit Hunden

Immer wieder muss die Polizei illegale Hundeverkäufe stoppen. Die Tiere werden oft in Transportern zusammengepfercht nach Deutschland gebracht und dann viel zu jung und meist krank aus dem Fahrzeug heraus weiterverkauft. Im Juni 2018 entdeckte ein schockierter Zeuge, wie aus einem Lieferwagen heraus 20 Welpen auf einem ‚McDonald´s-`-Parkplatz verkauft werden sollten. Kurz später befreite die Tierrettung mehrere kleine Hunde aus einem Transporter an einer Raststätte auf der A6

Ein weiterer krasser Fall: In Mannheim wurden zwei Welpen in einer Plastiktüte zum Verkauf angeboten!

Weitere Nachrichten aus der Region:

kab

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare