Kiloweise Weißes

Krasser Koffer-Fund am Flughafen Frankfurt – Hund beweist richtigen Riecher 

+
Held auf vier Pfoten: Viggo findet 2,5 Kilo Kokain im Koffer.

Frankfurt - Eine Brasilianerin wird nach ihrer Landung am Flughafen Frankfurt kontrolliert. Doch plötzlich schlägt Viggo an – ein Drogenspürhund. Und er hat den richtigen Riecher:

Den richtigen Riecher beweist der Drogenspürhund Viggo. Dieser hilft den Zoll-Beamten am Flughafen Frankfurt dabei, Schmuggler dingfest zu machen. So auch am 6. Juli, als den Beamten eine Frau ins Auge fällt. Hier kommt der siebenjährige Labradormischling zum Einsatz – und wird fündig.

Wie der Zoll Frankfurt am Freitag (2. August) in einer Pressemitteilung erklärt, wollen die Beamten eine 56-jährige Frau am Flughafen in Frankfurt kontrollieren, als ihre Maschine aus Sao Paulo/Brasilien landet. Als sie ihr Gepäck dem Hund vorzeigen, schlägt dieser an dem Stoffkoffer der Reisenden am Flughafen in Frankfurt sofort an. Drogenspürhunde zeigen Rauschgift durch „Einfrieren“ an und nicht, wie in den meisten Hollywood Filmen durch lautes Bellen. Die Tiere verharren an einer Stelle, ohne sich dabei zu rühren. So wissen Polizisten oder Zoll-Beamte, dass sich an dieser Stelle Drogen befinden. 

Held auf vier Pfoten: Viggo findet 2,5 Kilo Kokain im Koffer.

Frankfurt Flughafen: Kiloweise Drogen im Koffer

Auch die Röntgenbilder des Koffers zeigen Unregelmäßigkeiten in der Rückwand an. Also wird der Koffer der 56-Jährigen noch am Flughafen Frankfurt auseinandergenommen – und siehe da: Der Verdacht bestätigt sich. Als die Hundeführerin den Koffer kontrolliert, findet sie weißes Pulver darin. Ein Drogenschnelltest reagiert positiv auf Kokain. Insgesamt hat die 56-jährige Drogenkurierin versucht 2,5 Kilogramm Kokain durch den Flughafen Frankfurt nach Deutschland zu schmuggeln. Laut dem Zoll Frankfurt ist das Kokain auf dem Schwarzmarkt rund 95.000 Euro wert. Die Brasilianerin wird noch am Flughafen Frankfurt festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Auch interessant: Mann bestellt seltene Droge per Post – dann klingelt der Zoll!

Flughafen Frankfurt: Über 7.000 Kilo Drogen 2018 beschlagnahmt

Immer wieder versuchen Schmuggler durch den Flughafen Frankfurt Drogen nach Deutschland zu bringen. So hat das Hauptzollamt Frankfurt am Main im Jahr 2018 bei insgesamt 5.131 Aufgriffen im Post-, Fracht- und Reiseverkehr insgesamt 7.000 Kilo Drogen aus dem Verkehr gezogen – darunter 4.791 Kilo Khat (Kaublätter), 139 Kilogramm Kokain, 292 Kilogramm synthetische Drogen wie Amphetamin und Ecstasy, 36 Kilogramm Heroin, 5 Kilogramm Haschisch, 8 Kilogramm Marihuana, sowie 1.735 Kilogramm sonstige Rauschgifte. Aber auch Tabak wird immer wieder gerne geschmuggelt.

83 Drogenkuriere sind im Jahr 2018 in Frankfurt vom Zoll vorläufig festgenommen worden. Darunter waren 13 Personen, die als sogenannte „Schlucker“ identifiziert worden sind. Das heißt, sie haben versucht, die Drogen im Körper zu schmuggeln. 

jab/pol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare