Versuchte Tötung in Frankenthal

Flüchtiger Messerstecher aus Ludwigshafen (26) in Schweiz verhaftet!

+
Der Ludwigshafener konnte am Donnerstag (11. Januar) in der Schweiß verhaftet werden

Frankenthal - Am 8. Januar verletzt ein 26-jähriger Ludwigshafener einen 51-jährigen Mann im Ostparkbad. Nach tagelanger Flucht wurde er jetzt im Ausland verhaftet! 

+++ UPDATE, 8. Februar: Die Ermittler suchen jetzt den unbekannten Fluchtfahrer. Für Hinweise wurde eine hohe Belohnung ausgesetzt! +++

+++ UPDATE, 14. Januar: Nach tagelangem Überlebenskampf ist das 51-Jährige Opfer seinen Verletzungen erlegen. +++

Nach einem versuchten Tötungsdelikt am 8. Januar am Ostparkbad in Frankenthal wird der 25-jährige Verdächtige aus Ludwigshafen nach internationaler Fahndung am Donnerstag (11. Januar) in der Schweiz festgenommen. Seine Auslieferung nach Deutschland wird nun vorbereitet.

Darüber hinaus führten die bisherigen Ermittlungen zu einer weiteren Person, die dem 25-jährigen im Zusammenhang der Tat Hilfe geleistet haben soll. Die Fahndung nach dieser Person ist ebenfalls Gegenstand der Ermittlungen. Das 51-jährige Opfer schwebt noch immer in Lebensgefahr.

pol/kp

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Autofahrer aufgepasst: Felder an A6 brennen!

Autofahrer aufgepasst: Felder an A6 brennen!

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

Herzzerreißendes Video: Mutter zwingt Sohn (2), Hundefutter zu essen und lacht ihn aus

Herzzerreißendes Video: Mutter zwingt Sohn (2), Hundefutter zu essen und lacht ihn aus

Messer an den Hals gehalten: Räuber bedrohen Frau (25)!

Messer an den Hals gehalten: Räuber bedrohen Frau (25)!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.