Versuchte Tötung

Mann (51) mit Messer niedergestochen! Täter auf der Flucht

+
Versuchtes Tötungsdelikt in Frankenthal (Symbolfoto)

Frankenthal - Am Montag (8. Januar) wird ein 51-jähriger Mann mit einem Messer schwer verletzt. Die Polizei geht von einer versuchten Tötung aus. Der Täter ist noch auf der Flucht:

+++ UPDATE, 8. Februar: Die Ermittler suchen jetzt den unbekannten Fluchtfahrer. Für Hinweise wurde eine hohe Belohnung ausgesetzt! +++

+++ UPDATE, 14. Januar: Nach tagelangem Überlebenskampf ist das 51-Jährige Opfer seinen Verletzungen erlegen. +++

+++UPDATE 12. Januar: Flüchtiger Messerstecher aus Ludwigshafen (26) in Schweiz verhaftet! +++

Gegen 20 Uhr wird das Opfer am Ostparkbad mit einem Messer angegriffen. Dabei erleidet der 51-Jährige schwere Verletzungen im Bauchbereich. Er muss noch in der Nacht notoperiert werden, schwebt weiterhin in Lebensgefahr.

Durch Angaben von Zeugen kann ein 25-jähriger Ludwigshafener als Tatverdächtiger ermittelt werden. Dieser ist aktuell noch flüchtig. Die Fahndung nach dem Angreifer sowie die Hintergründe der Tat sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen. 

pol/jol

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Immer wieder auf Opfer eingestochen! Mann (21) wegen versuchten Totschlags in Haft

Immer wieder auf Opfer eingestochen! Mann (21) wegen versuchten Totschlags in Haft

Brand in Seniorenzentrum – Feuerwehr im Großeinsatz!

Brand in Seniorenzentrum – Feuerwehr im Großeinsatz!

Versuchter Mord in Mannheimer Hotel: 31-Jähriger in U-Haft

Versuchter Mord in Mannheimer Hotel: 31-Jähriger in U-Haft

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.