Zeugen gesucht

Um Vater zu schützen: Sohn gibt sich als Crash-Fahrer aus!

+
Polizeiwagen mit Blaulicht

Frankenthal - Am Strandbad kracht es am Mittwochabend gleich fünfmal. Ein 25-Jähriger kommt kurz darauf zur Unfallstelle und will dafür gerade stehen. Doch was dann passiert, ist kurios!

Am späten Mittwochabend (16. Januar) gegen 23:30 Uhr meldet sich ein Zeuge bei der Polizei: Eine Mann soll mit einem 5er BMW in der Straße 'Am Strandbad' gegen ein geparktes Auto gefahren sein. In Höhe der Hausnummer 37 habe es gekracht und er sei dann einfach weggelaufen

Die herbeigerufene Polizeistreife findet zuerst in der Straße nur den großen BMW abgeschlossen auf. Als sich die Polizisten weiter umschauen, entdecken sie, dass der flüchtige Fahrer insgesamt fünf geparkte Fahrzeuge beschädigt haben muss. 

Überraschenderweise taucht kurz danach ein 25-jähriger Mann an der Unfallstelle auf und behauptet, gefahren zu sein.

Als er sich immer mehr in Ungereimtheiten zum Unfallhergang verstrickt, stellen die Beamten bei der Staatsanwaltschaft Antrag auf Hausdurchsuchung des mutmaßlichen Fahrers. Dieser wohnt noch im Haus seiner Eltern

Wahrheit kommt ans Licht

Als die Polizei dann im Haus eintrifft, wird ihnen sofort alles klar: Der Vater des Geständigen ist der Unfallverursacher! Allerdings: Der 50-jährige steht unter starkem Alkoholeinfluss. Nach einem ersten Atemalkoholtest werden 1,6 Promille festgestellt! Der Sohn hat also versucht seinen Vater zu schützen.

Gegen den 50-Jährigen wird ein Strafverfahren eingeleitet, eine Blutprobe entnommen und der Führerschein ist erst einmal weg! 

Geschätzter Sachschaden: insgesamt 24.500 Euro!

Zeugen gesucht

Sachdienliche Hinweise bitte an Polizeiinspektion Frankenthal (☎ 06233/3130) oder der Polizeiwache Maxdorf (☎06237/934-100) oder auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermitteln.

pol/kpo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare