Renitenter Patient

Mann (31) mit Platzwunde will sich mit Polizei boxen

+
Ein 31-Jähriger stellt sich in Boxerstellung Polizisten entgegen (Symbolfoto).

Frankenthal - Am Mittwochabend ruft der Rettungsdienst die Polizei zur Unterstützung in die Gottfried-Keller-Straße. Ein Mann will eine Platzwunde am Kopf nicht behandeln lassen.  

Der renitente 31-Jährige hat sich wohl beim Sturz in der Dusche eine große Platzwunde am Kopf zugezogen.

Die Sanitäter wollen gegen 20 Uhr die Wunde behandeln, um schwerwiegende Verletzungen auszuschließen. Da der Verletzte sich wehrt, rufen sie die Polizei zur Hilfe. 

Beim Eintreffen der Beamten beleidigt der unter Alkoholeinfluss stehende 31-Jährige die Polizisten aufs Übelste. Damit aber nicht genug: Der ‚Krawallbruder‘ nimmt unvermittelt eine Boxerstellung ein und geht schlagend auf die Beamten zu. Daraufhin bringen die Polizisten den Mann zu Boden und fesseln ihn.

Der widerspenstige Patient wird zur medizinischen Versorgung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht, reagiert dort aber weiterhin gegenüber den Rettungskräften und dem Krankenhauspersonal äußerst renitent. Er muss in ein anderes Krankenhaus verlegt werden. Die Beamten bleiben unverletzt.

pol/rmx

Royals-Fieber: Die Schnappschüsse unsere Leser

Royals-Fieber: Die Schnappschüsse unsere Leser

22. Deutscher Murmel-Meister gesucht

22. Deutscher Murmel-Meister gesucht

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

Kommentare