Wegen Totschlags verurteilt 

Mann (†53) in Haßloch aus Habgier getötet? Urteil im Landgericht gefallen 

Landgericht Frankenthal
+
Landgericht Frankenthal

Haßloch – Ein 53-Jähriger wird am 2. Mai 2019 tot in seiner Wohnung aufgefunden. Jetzt wird sein Bekannter im Landgericht Frankenthal verurteilt. 

Update vom 6. Mai: Die 1. Große Strafkammer des Landgerichts hat den Angeklagten nach 24 Verhandlungstagen heute wegen Totschlags, Unterschlagung und unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 12 Jahren und 6 Monaten verurteilt. Die Kammer sah es nach einer umfassenden Beweisaufnahme mit 32 Zeugen und 3 Sachverständigen als erwiesen an, dass der 55-jährige Angeklagte seinen Bekannten aus Haßloch getötet hat. Nicht nachweisen ließ sich nach Ansicht der Kammer der Vorwurf der Staatsanwaltschaft, dass der Angeklagte das Opfer aus Habgier getötet habe. 

Dies wäre jedoch Voraussetzung für eine Verurteilung wegen Mordes gewesen. Für die Richter war es auch denkbar, dass der Angeklagte erst nach der Tat den Entschluss gefasst hat, dem Opfer Betäubungsmittel und Geld zu entwenden.

Die Staatsanwaltschaft hatte wegen Mordes eine lebenslange Freiheitsstrafe gefordert, die Verteidigung hinsichtlich des Tötungsvorwurfs einen Freispruch.

Die Entscheidung ist nicht rechtskräftig.

Mann (53) in Haßloch getötet: Kripo verhaftet mutmaßlichen Mörder! 

Update vom 21. Mai: Ermittlungserfolg im Fall des getöteten Mannes aus Haßloch: Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag mitteilen, wurde ein 54-Jähriger Mann festgenommen. Er stammt ebenfalls aus Haßloch und ist dringend tatverdächtig, den 53-Jährigen ermordet zu haben. Der Festgenommene schweigt zu der Tat und sitzt seit seiner Festnahme in U-Haft. 

Oft gelesen: Radfahrer (62) fällt in Güllegrube – Stunden später wird seine Leiche gefunden!

Update vom 6. Mai: Die durchgeführte Obduktion des Leichnams hat ein Ergebnis erbracht. Die Todesursache ist stumpfe Gewalt auf den Kopf durch eine andere Person! Nach derzeitigen Stand geht die Polizei von einem Tötungsdelikt aus. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Kriminalpolizei ermitteln weiter nach den Hintergründen zur Tat.

In Frankenthal wird unterdessen ein Mordfall verhandelt, der bereits 7 Jahre zurück liegt. Ein Mann soll gemeinsam mit einem unbekannten Komplizen die Angestellte einer Nachtbar in Speyer brutal getötet haben.

Obduktion soll Todesursache von Leiche aus Haßloch klären

Update vom 3. Mai: Nach dem Fund eines toten Mannes in Haßloch (Kreis Bad Dürkheim) ist die Todesursache weiterhin unklar. Das teilt ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag auf Anfrage mit. Es müsse erst die Obduktion abgewartet werden. Der 53-jährige Mann wurde am Donnerstag tot in seiner Wohnung gefunden. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Zu Details machten Polizei und Staatsanwaltschaft keine Angaben.

Leiche aus Haßloch stellt Polizei vor ein Rätsel

Die ursprüngliche Meldung: Seit Donnerstag (2. Mai) gibt ein Toter der Polizei Rätsel auf. Der 53-Jährige ist bereits tot, als er gegen 13:45 Uhr in seiner Wohnung in Haßloch gefunden wird. 

Wie das Polizeipräsidium Rheinpfalz mitteilt, ist die Todesursache noch nicht bekannt. Trotzdem hat die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Kriminalpolizei Ludwigshafen ihre Ermittlungen aufgenommen.

Todesursache: ungeklärt

Der Tod des 26-Jährigen Models Tales Soares in São Paulo sorgt ebenfalls für Verwirrung. Der Polizei vor Ort ist es nicht möglich eine genaue Todesursache zu benennen.

Auch die Todesursache eines vierjährigen Kindes ist unklar. Der Junge starb am Ostersamstag beim Spielen auf dem Indoor-Spielplatz Tibolin in Landau.

Leiche aus dem Neckar gezogen

Am 22. März gelingt es der Polizei die Identität eines Toten zu klären. Der Tote wurde zuvor a us dem Neckar geborgen

POL/kt

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare