Wenn Elfen Walzer tanzen...

Der Cosplayball im Schwetzinger Schloss

1 von 91
Beim 2. Cosplayball im Schwetzinger Schloss gibt es fantastische Kostüme zu sehen!
2 von 91
Beim 2. Cosplayball im Schwetzinger Schloss gibt es fantastische Kostüme zu sehen!
3 von 91
Beim 2. Cosplayball im Schwetzinger Schloss gibt es fantastische Kostüme zu sehen!
4 von 91
Beim 2. Cosplayball im Schwetzinger Schloss gibt es fantastische Kostüme zu sehen!
5 von 91
Beim 2. Cosplayball im Schwetzinger Schloss gibt es fantastische Kostüme zu sehen!
6 von 91
Beim 2. Cosplayball im Schwetzinger Schloss gibt es fantastische Kostüme zu sehen!
7 von 91
Beim 2. Cosplayball im Schwetzinger Schloss gibt es fantastische Kostüme zu sehen!
8 von 91
Beim 2. Cosplayball im Schwetzinger Schloss gibt es fantastische Kostüme zu sehen!

Schwetzingen - An einem sonnigen Nachmittag gibt es in der Metropolregion kaum eine bessere Foto-Kulisse als den Schlossgarten. Am Samstag ist der schöne Park von ganz besonderen Gästen besucht!

Maike ist „Mika“, Franzi ist „Yuu“ – die beiden Mädels aus Aalen stellen Charaktere aus dem japanischen Manga „Owari no Seraph" dar und haben sich für den 2. Cosplayball im Schwetzinger Schloss so richtig in Schale geworfen.

Mit ihnen feiern Lolitas, Elfen und viele Figuren im Südlichen Zirkelsaal. Überall sieht man bunte Perücken, ausgefallene Kontaktlinsen und Blumen. 

250 Cosplayer kommen zum Ball im Schloss – getanzt wird ganz klassisch: Walzer, Rumba, Discofox... 

Was ist eigentlich „Cosplay“?

Cosplay ist ein japanischer Verkleidungstrend – doch mit karnevalistischem Maskieren hat das nichts zu tun. Vielmehr geht es darum in Charaktere – meist aus Manga, Anime, Computerspiel oder Film – zu schlüpfen, diese optisch detailgenau zu kopieren und dann möglichst originalgetreu nachzustellen. 

Die Kostüme sind oft handgeschneidert, die Verzierungen und Schmuckstücke in mühevoller Kleinarbeit selbst hergestellt – die Träger können zurecht stolz auf ihre Verkleidung sein. 

„Du kannst sein, was du willst."  

Es fällt auf, dass viele Cosplayerinnen die Kostüme ihrer männlichen Helden tragen. „Das liegt daran, dass die coolen Charaktere männlich sind und sich die Jungs weniger gerne verkleiden", erklärt Maike. Sie hat deshalb auch extra einen Tanzkurs gemacht, um die männliche Position tanzen zu können.

Eines der auffälligsten Tanzpaare: Ruth und Wolfgang aus Darmstadt, die mit ihren spitzen Öhrchen Queen Clarion und Lord Milori (bekannt aus Disney´s ‚Tinkerbell‘) darstellen. Die Lichteffekte in Ruths Rock sind ein echter Blickfang. 

Dieser Meinung ist auch die Jury – und krönt die beiden ‚Elfen‘ zu Ballkönigin und Ballkönig! „Einfach nur eine tolle Community" schwärmt Wolfgang über die Cosplay-Gemeinschaft und Ruth ergänzt: „Du kannst sein, was du willst." 

Japanisches Bilderbuch: „Hanami – Con meets Festival“

chr

Mehr zum Thema

Schlimmer Unfall auf B535 bei Kirchheim

Schlimmer Unfall auf B535 bei Kirchheim

Pfälzerin Jenny (30) rettet Straßenhunde vor dem Tod!

Pfälzerin Jenny (30) rettet Straßenhunde vor dem Tod!

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

Kommentare