Spürhunde im Einsatz

Bombendrohung im Jobcenter Deutsche Weinstraße

Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
1 von 20
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
2 von 20
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
3 von 20
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
4 von 20
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
5 von 20
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
6 von 20
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
7 von 20
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.
8 von 20
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen am Mittwochmorgen das Jobcenter in Neustadt/Weinstraße.

Neustadt/Weinstraße – Am Mittwochmorgen geht ein anonymer Anruf im Jobcenter in Neustadt ein. Eine weibliche Stimme droht damit, eine Bombe hochgehen zu lassen.

++++Update++++

Um 11:30 Uhr gibt die Polizei bekannt, dass in dem Gebäude kein Sprengstoff gefunden wurde.

Helle Aufregung am Mittwochmorgen im Jobcenter in der Friedrich-Ebert-Straße.

Weil eine anonyme Anruferin um kurz vor 9 Uhr behauptet, eine Bombe im Gebäude versteckt zu haben, müssen rund 70 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlassen. Das gesamte Jobcenter wird evakuiert, die Betroffenen finden wegen der kalten Temperaturen Unterschlupf in einem nahegelegenen Gebäude.

Laut Polizei sind die Ermittler kurz nach der Räumung mit einem Sprengstoffspürhund auf der Suche nach Indizien für die Bombendrohung. Ein zweiter Suchhund sei angefordert, erklärt ein Sprecher der Neustädter Polizei.

Über einen Zusammenhang mit einem ähnlichen Fall am 11. Januar im Jobcenter in Ludwigshafen könne man am Mittwochmorgen noch gar nichts sagen: „Das wäre zum jetzigen Zeitpunkt reine Spekulation“, so der Sprecher.

Nach Bombendrohung: Polizei gibt Entwarnung

sag

Mehr zum Thema

Royals-Fieber: Die Schnappschüsse unsere Leser

Royals-Fieber: Die Schnappschüsse unsere Leser

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

Tödlicher Unfall bei Schwaigern

Tödlicher Unfall bei Schwaigern

Kommentare