Kurz vor Kreuz Mannheim

Fotos vom schweren Unfall mit Polizeimotorrad auf A6 bei Rheinau

Die A6 ist am Donnerstag (6. Juni) nach einem Unfall gesperrt. Ein Polizeimotorrad ist auf einen BMW X1 aufgefahren. Der Motorradfahrer wird schwer verletzt. © MANNHEIM24/PR-Video/Priebe
1 von 20
Unfall mit Polizeimotorrad auf der A6.
Die A6 ist am Donnerstag (6. Juni) nach einem Unfall gesperrt. Ein Polizeimotorrad ist auf einen BMW X1 aufgefahren. Der Motorradfahrer wird schwer verletzt. © MANNHEIM24/PR-Video/Priebe
2 von 20
Unfall mit Polizeimotorrad auf der A6.
Die A6 ist am Donnerstag (6. Juni) nach einem Unfall gesperrt. Ein Polizeimotorrad ist auf einen BMW X1 aufgefahren. Der Motorradfahrer wird schwer verletzt. © MANNHEIM24/PR-Video/Priebe
3 von 20
Unfall mit Polizeimotorrad auf der A6.
Die A6 ist am Donnerstag (6. Juni) nach einem Unfall gesperrt. Ein Polizeimotorrad ist auf einen BMW X1 aufgefahren. Der Motorradfahrer wird schwer verletzt. © MANNHEIM24/PR-Video/Priebe
4 von 20
Unfall mit Polizeimotorrad auf der A6.
Die A6 ist am Donnerstag (6. Juni) nach einem Unfall gesperrt. Ein Polizeimotorrad ist auf einen BMW X1 aufgefahren. Der Motorradfahrer wird schwer verletzt. © MANNHEIM24/PR-Video/Priebe
5 von 20
Unfall mit Polizeimotorrad auf der A6.
Die A6 ist am Donnerstag (6. Juni) nach einem Unfall gesperrt. Ein Polizeimotorrad ist auf einen BMW X1 aufgefahren. Der Motorradfahrer wird schwer verletzt. © MANNHEIM24/PR-Video/Priebe
6 von 20
Unfall mit Polizeimotorrad auf der A6.
Die A6 ist am Donnerstag (6. Juni) nach einem Unfall gesperrt. Ein Polizeimotorrad ist auf einen BMW X1 aufgefahren. Der Motorradfahrer wird schwer verletzt. © MANNHEIM24/PR-Video/Priebe
7 von 20
Unfall mit Polizeimotorrad auf der A6.
Die A6 ist am Donnerstag (6. Juni) nach einem Unfall gesperrt. Ein Polizeimotorrad ist auf einen BMW X1 aufgefahren. Der Motorradfahrer wird schwer verletzt. © MANNHEIM24/PR-Video/Priebe
8 von 20
Unfall mit Polizeimotorrad auf der A6.

Mannheim-Rheinau - Nach einem Unfall mit einem Polizeimotorrad ist die A6 zwischen Schwetzingen und Kreuz Mannheim gesperrt. Neue Details zum Unfall:

Schwerer Verkehrsunfall vor dem Kreuz Mannheim. Auf der A6 zwischen Schwetzingen/Mannheim und dem Kreuz Mannheim kommt es am Donnerstagmorgen (6. Juni) um kurz nach 10 Uhr zu einem schweren Unfall.

Ersten Informationen zufolge ist ein Polizeimotorrad rund eineinhalb Kilometer vor dem Kreuz Mannheim auf einen BMW X1 aufgefahren. Bei der Kollision wird der Motorradfahrer schwer verletzt. Die A6 ist derzeit gesperrt. Der Verkehr in Richtung Mannheim staut sich derzeit auf rund acht Kilometern Länge. 

Schwerer Unfall auf A6 bei Mannheim-Rheinau

Ersten Informationen zufolge fährt der 47-jährige Fahrer des Polizeimotorrads fast ungebremst auf den weißen Mietwagen eines US-Amerikaners auf. Auf den Fotos vom Unfall ist nur eine sehr kurze Bremsspur zu sehen. Ob der Motorradfahrer womöglich von einer Abstandmessung auf der Fußgängerbrücke abgelenkt war, vor der sich der Unfall ereignete, ist unklar. 

Laut dem Mietwagenfahrer ist dieser mit rund 110 Stundenkilometern auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als das Motorrad mit höherer Geschwindigkeit in das Heck des X1 kracht. Einen Stau oder Verkehrsbehinderungen habe es zum Unfallzeitpunkt auf der Strecke nicht gegeben, so ein Lkw-Fahrer, der den Unfall beobachtet hat. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit am Unfallort liegt bei 120 km/h.

Motorradpolizist bei Unfall auf A6 bei vor Kreuz Mannheim schwer verletzt

Der Motorradpolizist wird bei dem Unfall schwer verletzt, Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden. Ein Rettungshubschrauber ist vor Ort. Der Notarzt entscheidet aber, den schwer verletzten Motorradpolizisten mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus zu bringen.

Die A6 in Richtung Mannheim ist über eine Stunde lang voll gesperrt. Gegen 12:15 Uhr gibt die Polizei den Standstreifen in Richtung Mannheim frei und leitet den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Derzeit werden noch umfangreiche Ermittlungen durchgeführt. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst Mannheim ist vor Ort. 

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 30.000 Euro.

pri/pol/rmx 

Kommentare