Eine Woche nach Wahl verboten

Wahlplakate nerven noch an (fast) jeder Ecke!

Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
1 von 35
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
2 von 35
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
3 von 35
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
4 von 35
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
5 von 35
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
6 von 35
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
7 von 35
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.
8 von 35
Sieben Tage nach der Wahl müssen sie weg sein - dennoch sieht man überall in Mannheim und Heidelberg Plakate.

Mannheim/Heidelberg – Die Landtagswahl ist längst Geschichte – die Plakate noch nicht! Obwohl die Politiker-Banner spätestens sieben Tagen danach weg sein müssten! Sind sie aber nicht:

Überall in den Städten liegen sie heruntergerissen auf dem Boden, sind völlig zerfleddert...

Oder aber die Plakate zur Landtagswahl am 13. März 2016 stehen und hängen noch ganz regulär an Laternen und Masten – doch das dürften sie längst nicht mehr!

Denn die teils mannsgroßen Aufsteller (rund 3,50 mal 2,50 Meter) sind nur sechs Wochen vor und sieben Kalendertage nach dem Wahlsonntag genehmigt.

Und die ‚Schlamperei‘ bei der fristgerechten Entfernung zieht sich durch Parteien alle Couleur – egal ob  GRÜNE, SPD, CDU, FDPAfD, ALFA, Die Linke oder Die Partei.

Dabei ist dies etwa in der „Richtlinie der Stadt Mannheim über die Werbung im öffentlichen Raum durch Plakate, Banner und Fahnen“ (7. Juni 2011) exakt geregelt.

Dort heißt es im Teil B unter Ziffer 3 ausdrücklich:Es kann mit einer Frist von sechs Wochen vor dem Wahltermin geworben werden. Die Werbung ist innerhalb von sieben Kalendertagen nach dem Wahltermin zu entfernen.

Und auch in Heidelberg springen einem die Plakate noch an vielen Ecken ins Auge!

Bis Sonntag den 20. März war die Wahlplakatierung zulässig! Wir wissen, dass quer durch alle Parteien vereinzelt Plakate bei der Entfernung ‚vergessen‘ wurden. Wir warten den März noch ab, werden dann die Plakate durch unsere Müllabfuhr beseitigen lassen – und den Parteien gegebenfalls die Rechnung schicken“, erklärt eine Sprecherin vom Heidelberger Bürgeramt.

Im Heidelberger Rathaus ist man für jeden Tipp dankbar, wo sich noch Plakate befinden, damit man diese aus dem Stadtbild entfernen kann.

+++

Kennst Du auch ‚alte‘ Wahlplakate in der Metropolregion? Vielleicht bei Dir vor der Haustür oder am Arbeitsplatz? Mach ein Foto und schick es uns:

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

pek

Tödlicher Unfall auf der B291!

Tödlicher Unfall auf der B291!

Fotos von „Cook your Future“

Fotos von „Cook your Future“

Fotos: Zusammenstoß zwischen Radfahrer und Pkw

Fotos: Zusammenstoß zwischen Radfahrer und Pkw

Kommentare