Entschärfung im März 

Auf Gartenschaugelände: Fliegerbomben gefunden 

Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
1 von 13
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
2 von 13
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
3 von 13
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
4 von 13
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
5 von 13
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
6 von 13
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
7 von 13
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.
8 von 13
Die Fliegerbomben auf dem ehemaligem Gartenschaugelände sollen im März entschärft werden.

Landau - Im Januar entdecken Bauarbeiter bei Sondierungsarbeiten auf dem ehemaligen Gartenschaugelände zwei 250-Kilo-Fliegerbomben – wann sie entschärft werden sollen: 

Was sich nicht Alles so in den tieferen Erdschichten verbirgt! Da wären zum Beispiel: Zwei 250 Kilo schwere, amerikanische Weltkriegsbomben! 

Bereits im Januar finden Bauarbeiter die Blindgänger bei Sondierungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau in Landau. Nun sollen sie am 3. März entschärft werden. 

Eine Gefahr für die Anwohner bestehe aber nicht, so eine Sprecherin der Stadt. Die Bomben werden rund um die Uhr beobachtet. Dennoch müssen die Anwohner in einem Radius von 500 Metern zur Sicherheit evakuiert werden. Auf dem Areal befinden sich zwei Kindergärten, Universitätsgebäude, eine Kleingartenanlage und ein Geothermiekraftwerk und  die Bahnlinie Landau-Karlsruhe – betroffen sind somit etwa2600 Personen.

nis/dpa 

Mehr zum Thema

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Impressionen von der Gimmeldinger Mandelblüte

Impressionen von der Gimmeldinger Mandelblüte

Kommentare