Sechs Verletzte

Fotos: Gaffer zücken bei Unfall auf A6 ihre Handys

Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
1 von 9
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
2 von 9
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
3 von 9
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
4 von 9
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
5 von 9
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
6 von 9
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
7 von 9
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6
8 von 9
Gaffer filmen und fotografieren Unfall auf A6

Hockenheim - Es macht einfach sprachlos! Als es auf der A6 kracht und sechs Menschen verletzt werden, filmen und fotografieren weitere Autofahrer den Unfall:

Einfach dreist und pietätlos!

Am Mittwochvormittag (28. März) fährt ein 3,5 Tonnen Kleinlaster einem Taxi mit drei Insassen auf. Das Auto schleudert anschließend gegen einen Toyota. Sechs Menschen werden bei dem Unfall auf der A6 zum Teil schwer verletzt und müssen mit Rettungswagen in Kliniken gebracht werden. 

Fahrer gaffen aus ihren Autos!

Weil die Autobahn mit unzähligen Splittern und Fahrzeugteilen übersät ist, muss die A6 in Richtung Mannheim für rund 90 Minuten gesperrt werden. Anschließend kommt der Verkehr wieder langsam ins Rollen.

Dabei erwischen wir mehrere Autofahrer, die ihre Handys zücken und auf den Unfall halten. Sie filmen und fotografieren die Stelle und achten dabei teilweise nicht auf den vorausfahrenden Verkehr. 

Erwin Veith, der zusammen mit seiner Frau im Toyota saß, hat dafür absolut kein Verständnis. Er habe nach dem Unfall sofort den Notarzt gerufen und die eingeklemmten, verletzten Menschen im Taxi gesehen. 

Ich habe als Beteiligter auch gerade mal ein Foto von unserem Auto gemacht und kann nicht nachvollziehen, wie man sich daran ergötzt, wie andere zu Schaden gekommen sind“, meint Veith, dem es zu dem Zeitpunkt „soweit ganz gut“ gehe. 

Wir haben für die Gaffer kein Verständnis, da es dadurch auf der Gegenfahrbahn zu Unfällen kommen kann“, meint Harald Bloos, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst. Sie stören die Rettungskräfte. Doch es würden „leider immer mehr“ werden.

Dauerproblem: Rettungsgasse bilden

Auch das Einhalten der Rettungsgasse erweist sich als schwierig, wie Thorsten Plachta, Einsatzleiter der Feuerwehr Walldorf, erzählt. Da die überlebenswichtige Gasse von der A5 kommend nicht richtig gebildet worden sei, habe er Probleme mit dem Durchkommen. Kurz vor der Unfallstelle gebe es auch ein Chaos, weil ein Lkw-Fahrer auf die linke Spur will.

Unfallverursacher am Handy?

Die Beamten des Verkehrskommissariats Walldorf ermitteln gegen den Fahrer des Kleinlasters wegen des Verdachts, „fahrerfremde Tätigkeiten“ während der Fahrt vorgenommen zu haben und somit abgelenkt gewesen zu sein, als es zum Unfall gekommen ist.

pol/pri/jol

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Verkehrschaos nach Lkw-Crash auf A6 – Fahrer schwer verletzt! 

Verkehrschaos nach Lkw-Crash auf A6 – Fahrer schwer verletzt! 

WDR-Chef erklärt: Darum wird das SVW-Aufstiegsspiel nicht im TV übertragen!

WDR-Chef erklärt: Darum wird das SVW-Aufstiegsspiel nicht im TV übertragen!

Mehrere Täter sprengen Geldautomat in Rhein-Neckar-Zentrum

Mehrere Täter sprengen Geldautomat in Rhein-Neckar-Zentrum

Grundlos! Unbekannter schlägt Frau (39) ins Gesicht

Grundlos! Unbekannter schlägt Frau (39) ins Gesicht

Am Mühlauhafen: 87-Jährige stirbt bei Sturz in Rhein

Am Mühlauhafen: 87-Jährige stirbt bei Sturz in Rhein

Kommentare