Rote Ampel überfahren

Auto kracht mit Bahn zusammen: 30.000 Euro Schaden

Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
1 von 16
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
2 von 16
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
3 von 16
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
4 von 16
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
5 von 16
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
6 von 16
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
7 von 16
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.
8 von 16
Unfall in der Bahnstadt: Mazda und Straßenbahn krachen zusammen.

Heidelberg-Bahnstadt - Die Straßenbahn der Linie 22 ist am Samstag in beide Richtungen gesperrt! Der Grund: Ein Unfall zwischen einer Straßenbahn und einem Auto.

Am frühen Samstagabend (14. April) kracht es zwischen einer Straßenbahn der Linie 22 und einem Mazda in der Eppelheimer Straße Ecke Agnesistraße.

Ein 35-jährige Mazda-Fahrer ist auf der Agnesisstraße in Richtung Eppelheimer Straße unterwegs. Doch an der Einmündung fährt er über eine rote Ampel und übersieht die herannahende Straßenbahn! Der Straßenbahnfahrer kann trotz Vollbremsung einen Crash nicht vermeiden.

Zum Unfallzeitpunkt war die Bahn mit mehreren Fahrgästen besetzt. Anfänglich angenommene Verletzungen können sich im Verlauf der Unfallaufnahme nicht bestätigen. Alle Beteiligten bleiben glücklicherweise unverletzt!

Die Linie 22 war bis 18:40 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 30.000 Euro.

Es ist der erste Unfall auf dieser Strecke, seit die Rnv ihrenBetrieb im Dezember 2017 aufgenommen hat.

jab/pri/pol

Quelle: Heidelberg24

Kommentare