Im Turm der Heiliggeistkirche

Wie die Zeit vergeht! Vom Ei bis zum ausgewachsenen Wanderfalken 

Wie die Zeit vergeht! Vom Ei bis zum ausgewachsenen Wanderfalken in nur 40 Tagen.
1 von 14
Wie die Zeit vergeht! Vom Ei bis zum ausgewachsenen Wanderfalken in nur 40 Tagen.
Wie die Zeit vergeht! Vom Ei bis zum ausgewachsenen Wanderfalken in nur 40 Tagen.
2 von 14
Wie die Zeit vergeht! Vom Ei bis zum ausgewachsenen Wanderfalken in nur 40 Tagen.
Wie die Zeit vergeht! Vom Ei bis zum ausgewachsenen Wanderfalken in nur 40 Tagen.
3 von 14
Wie die Zeit vergeht! Vom Ei bis zum ausgewachsenen Wanderfalken in nur 40 Tagen.
Wie die Zeit vergeht! Vom Ei bis zum ausgewachsenen Wanderfalken in nur 40 Tagen.
4 von 14
Wie die Zeit vergeht! Vom Ei bis zum ausgewachsenen Wanderfalken in nur 40 Tagen.
Wie die Zeit vergeht! Vom Ei bis zum ausgewachsenen Wanderfalken in nur 40 Tagen.
5 von 14
Wie die Zeit vergeht! Vom Ei bis zum ausgewachsenen Wanderfalken in nur 40 Tagen.
Wie die Zeit vergeht! Vom Ei bis zum ausgewachsenen Wanderfalken in nur 40 Tagen.
6 von 14
Wie die Zeit vergeht! Vom Ei bis zum ausgewachsenen Wanderfalken in nur 40 Tagen.
7 von 14
Am 9. Mai werden die Kleinen vom Tierarzt beringt...
8 von 14
...und bekommen auch gleich ihre Namen! 

Heidelberg-Altstadt - Nachdem viele gespannt die ‚Kindheit'  der Wanderfalken im Kirchturm per Live-Cam verfolgt haben, ist es nun endlich soweit: Der erste Falke ist ausgeflogen! 

Am 29. Mai um 10:36 Uhr – 40 Tage nach dem ersten Schlüpfen – sitzen nur noch drei Jungvögel im Nest. Denn: ein Jungvogel hat seinen ersten Flug gewagt! Der endet meist nicht all zu weit vom Kirchturm auf einem Dach. Wenn es sehr gut geht, dann südwestlich auf dem hohen Turm der Jesuitenkirche oder auf der Schlossruine.

„In der Regel verlassen die männlichen Greifvögel das Nest zuerst“, sagt Wanderfalken-Schütze Hans-Martin Gäng. Sie seien kleiner und leichter als die Weibchen. 

Da zwischen dem ersten und letzten Schlupf knapp eine Woche lag, könne es sein, dass die Geschwister erst nach einigen Tagen folgen, sagte Gäng. Etwa zwei Wochen lang bleiben die Falken noch in der Umgebung, um von den Eltern das Jagen zu lernen. 

Verteidigen müssen sie sich in dieser Zeit gegen Rabenkrähen, die den noch unsicheren Feind erkennen und ihn zu Boden drücken. „Ich fange den Falken dann ein und lasse ihn auf einem Abflugplatz wieder frei“, sagte Gäng. Bereits nach zwei bis drei Tagen können die jungen Vögel so gut fliegen wie ausgewachsene Falken.

Dann heisst es jetzt wohl: Auf zu neuen Abenteuern!

dpa/kp 

Mehr zum Thema

Kommentare