Bei Brückenarbeiten

Fotos: Mehrere Granaten in Eppelheim entdeckt!

An der Großbaustelle in Eppelheim werden am Mittwochnachmittag drei Kriegsgranaten entdeckt – der Kampfmittelräumdienst muss anrücken
1 von 10
An der Großbaustelle in Eppelheim werden am Mittwochnachmittag drei Kriegsgranaten entdeckt – der Kampfmittelräumdienst muss anrücken
2 von 10
An der Großbaustelle in Eppelheim werden am Mittwochnachmittag drei Kriegsgranaten entdeckt.
3 von 10
An der Großbaustelle in Eppelheim werden am Mittwochnachmittag drei Kriegsgranaten entdeckt.
4 von 10
An der Großbaustelle in Eppelheim werden am Mittwochnachmittag drei Kriegsgranaten entdeckt.
5 von 10
An der Großbaustelle in Eppelheim werden am Mittwochnachmittag drei Kriegsgranaten entdeckt.
6 von 10
An der Großbaustelle in Eppelheim werden am Mittwochnachmittag drei Kriegsgranaten entdeckt.
7 von 10
An der Großbaustelle in Eppelheim werden am Mittwochnachmittag drei Kriegsgranaten entdeckt.
An der Großbaustelle in Eppelheim werden am Mittwochnachmittag drei Kriegsgranaten entdeckt – der Kampfmittelräumdienst muss anrücken
8 von 10
An der Großbaustelle in Eppelheim werden am Mittwochnachmittag drei Kriegsgranaten entdeckt – der Kampfmittelräumdienst muss anrücken

Eppelheim - Im Rahmen der Bauarbeiten an der alten Autobahnbrücke werden drei Kriegsgranaten gefunden. Gefahr für die Bewohner besteht nach Aussagen der Polizei nicht. Die ersten Infos:

Während die Arbeiten in Eppelheim im Rahmen des Abrisses der alten Autobahnbrücke über die A5 in vollem Gange sind, kommt es am Mittwochnachmittag gegen 15:45 Uhr zu einem Fund von drei Kriegsgranaten.

Der Bauleiter der Großbaustelle in der Wilhelmstraße/Hauptstraße hatte die Polizei umgehend nach dem Fund informiert. Ersten Erkenntnissen zu Folge handelt es sich dabei um eine Spreng- und zwei Panzergranaten. Diese haben eine Länge von 40 bis 50 Zentimeter und einen Durchmesser von etwa 12 Zentimeter.

Da die Granaten im Baustellenbereich liegen, geht von ihnen derzeit keine Gefahr für Anwohner aus“, heißt es in einer ersten Mitteilung der Polizei.

Aktuell befindet sich der Kampfmittelräumdienst auf dem Weg zur Fundstelle – bis zum Eintreffen gegen 17:30 Uhr wird der Gefahrenbereich abgesichert. Um 17:43 Uhr tragen Mitarbeiter des Räumdienstes die drei Granaten in ihr Fahrzeug. Anwohner müssen ihre Häuser nicht räumen. 

Zu Einschränkungen des Straßenverkehrs kommt es nicht. Gegen 17:50 Uhr ist die Absperrung aufgehoben worden.

pri/pol/rob

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.