Am Flughafen Frankfurt

60 Kilo Schmuggelware! Zollbeamte kontrollieren Frau – und landen Volltreffer

+
Insgesamt versuchte die Britin 60 Päckchen voll Wasserpfeifentabak zu schmuggeln. 

Flughafen Frankfurt - Zollbeamte in Frankfurt nehmen eine 48-jährige Britin, die gerade aus Bahrain eingereist war, ins Visier – und machen im Gepäck der Frau einen unglaublichen Fund. 

  • Zoll am Flughafen Frankfurt entdeckt Schmuggelware
  • Britin will 60 Kilogramm Shisha-Tabak illegal einführen
  • Schmuggelware für Shisha-Bar in London vorgesehen

Am Flughafen Frankfurt haben Zollbeamte den richtigen Riecher gehabt und bei der Kontrolle einer 48-jährigen Britin einen unglaublichen Schmuggelversuch aufgedeckt. Als sie das Gepäck der Frau genauer unter die Lupe nehmen, finden die Zöllner am Flughafen Frankfurt insgesamt 60 rund DIN-A4-große Tüten. Laut Label darauf soll es sich dabei um arabischen Tee handeln – doch beim Öffnen der Päckchen stellt sich schnell heraus, dass die Zollbeamten am Flughafen Frankfurt einen Volltreffer gelandet haben. 

Flughafen Frankfurt: Zoll macht unglaublichen Fund – 60 Kilogramm Schmuggelware entdeckt

Bei der Kontrollstation am Flughafen Frankfurt werden die Zollbeamte auf die Britin aufmerksam: Die Frau, die gerade nach einem Flug aus Bahrain gelandet war, hält sich zu diesem Zeitpunkt im grünen Ausgang für anmeldefreie Waren auf, als die Zöllner auf sie zugehen und sie nach dem Inhalt ihrer beiden Koffer fragen. 

Angesprochen auf die 60 Päckchen in ihren Koffern, gibt die Frau den Schmuggelversuch jedoch sofort zu: Sie erzählt den Zollbeamten am Flughafen Frankfurt, dass sie Shishatabak in größeren Mengen dabei habe. Diesen solle sie gegen Bezahlung für einen Freund in London mitbringen, der in der englischen Hauptstadt eine Shisha-Bar betreibt. In den beiden Koffern der Britin befinden sich 60 Tüten der Marke „Al Fahker“ – diese waren jedoch getarnt als „Arabian Tea“. Die Zöllner am Flughafen Frankfurt haben durch die Kontrolle der 48-Jährigen einen Steuerschaden von exakt 2.407, 61 Euro verhindert. Ähnlich wie die Zollbeamten am Flughafen Stuttgart, die erst kürzlich einen krassen Fund in einer Erdnussflips-Tüte gemacht haben, haben die Zöllner am Flughafen Frankfurt also einen echten Volltreffer gelandet.

Flughafen Frankfurt: Häufung von Tabakschmuggel

Das Hauptzollamt Frankfurt am Main im Jahr 2018 eine Häufung von Tabakschmuggel im Reiseverkehr statt – in den meisten Fällen mit gewerblichem Hintergrund. Insgesamt wurden 50 Fälle aufgedeckt, mit insgesamt rund 1,3 Millionen Zigaretten sowie 584 Kilogramm Tabak – bei einem davon allein versuchte ein Paar am Flughafen Frankfurt, insgesamt 60.000 Zigaretten zu schmuggeln. Der hier verhinderte Gesamtsteuerschaden betrug 357.288 Euro.

Auch bei diesem Fund am Frankfurter Flughafen machen die Zollbeamten große Augen: Eine Brasilianerin versucht kiloweise Kokain zu schmuggeln – doch da hat sie nicht mit Drogenspürhund Viggo gerechnet

Hintergrund: Unversteuerter Tabak unterscheidet sich nicht von anderen Schmuggelgütern. Auch Shishatabak unterliegt in Deutschland der Tabaksteuer. Der Mindeststeuersatz beträgt 22 Euro pro Kilogramm, je nach Sorte und Kleinverkaufspreis. Als Nachweis der Versteuerung müssen auf den Tabakwaren deutsche Steuerzeichen angebracht sein. Ansonsten ist die Einfuhr illegal.

rob

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare