Heidelberg

Unfall verursacht und Polizeiwagen beschädigt

+
Mit fast zwei Promille war der Mann mit einem anderen Wagen zusammengestoßen und hatte gleich vier Unfälle verursacht.

Dreister Alkohol-Sünder: Mit fast zwei Promille verursachte der 55-Jährige erst einen Unfall und beschädigte dann auch noch einen Streifenwagen.

Der 55-Jährige war am Freitagabend gegen 21 Uhr mit seinem VW-Transporter auf der Sofienstraße in Heidelberg unterwegs, als er plötzlich mit einem Mercedes zusammenstieß.

Der beschädigte Wagen war ebenfalls in Richtung Richtung Theodor-Heuss-Brücke unterwegs, als die beiden Wagen kollidierten. 

Durch den Aufprall wurde der Mercedes gegen einen am Fahrbahnrand geparkten VW Golf geschleudert und kam dann vor dem Schaufenster eines Geschäfts zum Stehen. Die 40-jährige Fahrerin zog sich hierbei leichte Verletzungen zu und musste zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Mit fast zwei Promille vier Unfälle ausgelöst

Das Fahrzeug des Unfallverursachers streifte nach dem Zusammenstoß einen am Fahrbahnrand abgestellten Toyota, der hierbei auf einen Poller geschoben wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 12.000 Euro. 

Als die Beamten den Unfallverursacher befragten, konnten sie deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein Alkoholtest bestätigte den Verdacht und zeigte einen Wert von fast zwei Promille an. Der Mann wurde zur Dienststelle gebracht und musste hier zuerst eine Blutprobe und dann seinen Führerschein abgeben. 

Als der Mann nach Abschluss der Maßnahmen wieder entlassen worden war, trat er gegen einen vor der Wache abgestellten Streifenwagen. 

Der Mann musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen und sieht nun einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und versuchter Sachbeschädigung entgegen.

mk

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

Die tolle Rosen-Aktion am Berliner Platz

Die tolle Rosen-Aktion am Berliner Platz

Vier Schwerverletzte auf Landstraße

Vier Schwerverletzte auf Landstraße

Kommentare