1. Mannheim24
  2. Region

„Quattro Endstagioni“: So lustig reagieren Dr. Oetker und Deutsche Bahn auf dreisten Fahrgast

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Ein dreister Fahrgast blockiert die Tür eines ICE und verhindert die Weiterfahrt – weil er auf den Lieferservice wartet. Die Deutsche Bahn und Dr. Oetker reagieren mit Humor.

Dreister geht es wirklich kaum. Als ein ICE in Richtung München am Sonntag (28. August) in den Fuldaer Bahnhof einfährt, blockiert ein Fahrgast die Tür – und somit auch die Weiterfahrt des Zuges. Der Grund ist aber nicht, dass der junge Bayer auf einen anderen Reisenden gewartet hat, wie es ja viele Reisende tun und damit gerne mal Verspätungen auslösen. Stattdessen hat der 23-Jährige in Fulda auf sein bestelltes Essen gewartet.

So lustig reagiert Deutsche Bahn auf dreisten Fahrgast in Hessen

Wie MANNHEIM24 berichtet, wird der junge Mann zusammen mit seinen vier Freunden für die dreiste Aktion aus dem ICE geworfen und ist erstmal in Fulda (Hessen) gestandet. Doch wie sagt schon ein altes Sprichwort? Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Besonders auf Twitter amüsieren sich viele Nutzer über die dumme Aktion und die Strafe.

Angefeuert werden die Kommentare noch von der Deutschen Bahn selbst. „Seine Bestellung: Quattro Endstagioni“, heißt es auf dem offiziellen Pressekanal des Unternehmens, das einen Ausschnitt aus der Polizeimeldung dazu postet. Die wahre Comedy spielt sich aber – wie so oft – in den Kommentaren ab. Derselbe Kanal hat übrigens vor kurzem auch gegen Michael Wendler geschossen. Zudem folgt bald ein Lied namens „Michael Pendler“ – mit Ikke Hüftgold in der Hauptrolle.

Deutsche Bahn und Dr. Oetker machen Witze auf Twitter

In den Kommentaren zum dreisten Fahrgast meldet sich außerdem noch der Twitter-Account von Pizza-Hersteller Dr. Oetker zu Wort, der schon seit Jahren bekannt für seine lustigen Sprüche und seine rege Kommunikation mit den Fans ist. Der Pizza-Riese hat sogar einen Vorschlag, wie man so etwas in Zukunft verhindern könnte. „Wann Dr. Oetker Pizza im Bord-Bistro, um solche Vorfälle zu vermeiden? WANN?!“

Obwohl die Deutsche Bahn dem Vorschlag sofort zustimmt, löst der Account aber gleich eine große Diskussion aus. „Ok, aber auf welcher Schiene müssen sie dann gebacken werden?“, schreibt das Unternehmen und bedient damit einen alten Running Gag. Dabei geht es um die Beschreibung auf der Pizza-Packung, dass man die mittlere Schiene nutzen soll – die viele Backöfen aber wohl nicht haben.

Gibt es bald Dr. Oetker-Pizza bei der Deutschen Bahn?

„Sagt jetzt nicht, dass ihr keine mittlere Schiene habt“, antwortet der Account von Dr. Oetker. Auch andere Nutzer sind mittlerweile auf den Zug aufgesprungen und machen Witze über Schienen auf der Strecke und im Backofen. Die meisten Likes sahnt dabei ein User ab mit folgendem Kommentar ab: „Das Problem ist eher, dass die Schiene dauernd geändert werden muss, weil die Vorgängerpizza Verspätung oder die Nachfolgepizza Vorrang hat.“

Doch die Sprüche der Deutschen Bahn lösen nicht nur Witze aus, sondern auch eine echte Diskussion um das Essen im Bordbistro. Erleben wir hier vielleicht wirklich den Beginn von Dr. Oetker-Pizza auf langen Fahrten durch Deutschland? Wie tz.de berichtet, wünschen sich manche Twitter-User auch einen Dr. Oetker Pizzaautomaten bei Kaufland. (dh)

Auch interessant

Kommentare