1. Mannheim24
  2. Region

Event von XXXLutz: 1.000 „Rookies“ lernen sich kennen

Erstellt:

Kommentare

Zum großen Gruppenbild stellten sich die 1000 Auszubildenden in den XXXL-Buchstaben auf.
Zum großen Gruppenbild stellten sich die 1000 Auszubildenden in den XXXL-Buchstaben auf – herausgekommen ist ein imposanter bunter Schriftzug, der die Vielfalt der XXXLutz Unternehmensgruppe perfekt widerspiegelt. © XXXLutz

1.000 Azubis des zweitgrößten Möbelhändlers der Welt trafen sich zum „Rookie Festival“ der XXXLutz Unternehmensgruppe – darunter auch sechs begeisterte junge Menschen aus Heidelberg!

Nicht weniger als 1.000 Azubis versammelten sich am Donnerstag in der Hohenlohe-Arena bei Ilshofen. Das „Rookie Festival“ zur Begrüßung aller Berufseinsteiger hat bei XXXLutz längst Tradition: Bereits seit 13 Jahren organisiert die Unternehmensgruppe das zentral ausgerichtete „Azubi-Start-Event“ für Deutschland, das einzigartig in der Branche ist. Mit dabei waren auch sechs Azubis aus Heidelberg und Umgebung. Sie kehrten voller Begeisterung für ihren neuen Arbeitgeber aus der zwischen Schwäbisch Hall und Crailsheim gelegenen Kleinstadt zurück.

Endlich wieder „Rookie Festival: Freude von allen Seiten ist riesig

Gemeinsames Kennenlernen, Teambuilding, Spaß, Digitalität und Nachhaltigkeit, dazu Informationen über die Karrierechancen bei XXXLutz sind dabei die zentralen Inhalte. In den vergangenen beiden Jahren musste die Mammutveranstaltung für die Azubis der 49 deutschen Möbelhäuser pandemiebedingt digital durchgeführt werden. Entsprechend groß war jetzt die Freude bei allen Verantwortlichen und Teilnehmern, die große Präsenzbühne nun wieder -und erstmalig in der Ilshofener Hohenlohe-Arena für alle neuen Mitglieder der XXXLutz Familie öffnen zu können.

„Ihr seid unsere Zukunft“ – XXXLutz-CEO Alois Kobler begrüßte Azubis

Die Anreise erfolgte schon am frühen Morgen mit dem Bus. Kaum ausgestiegen, sorgte die XXXLutz-Hausband bereits am frühen Morgen beim großen, gemeinsamen Frühstück für das musikalische Programm. Nachdem alle „Rookies“ der XXXLutz-Häuser von Neumünster bis Passau angekommen waren, begrüßte Alois Kobler seine neuen Auszubildenden. Der CEO Deutschland ließ dabei wissen, wie wichtig der Unternehmensgruppe das Thema Entwicklung des Personals sei: „Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit sind unsere wesentlichen Säulen. In Ausbildung investieren wir jährlich rund elf Millionen Euro. Das tun wir gerne, denn Ihr seid unsere Zukunft“, rief er den in bunte T-Shirts gekleideten jungen Menschen zu.

Alois Kobler, CEO Deutschland bei XXXLutz, begrüßte die 1000 neuen Azubis beim „Rookie Festival“ in Ilshofen
Alois Kobler, CEO Deutschland bei XXXLutz, begrüßte die 1000 neuen Azubis beim „Rookie Festival“ in Ilshofen mit einer persönlichen Botschaft: „Wir wachsen weiter und eure Chancen, bei uns Karriere zu machen, könnten besser nicht sein!“ © XXXLutz

XXXLutz „Rookie Festival“: Ein Tag voller Spaß

Beim XXXLutz „Rookie Festival“ haben alle Teilnehmer die Chance, sich kennenzulernen und einen Tag voller Spaß zu erleben. Außerdem gilt es bei der sogenannten „TAB-Tour“ vor allem Teamgeist zu beweisen. Bei diesem Wettbewerb sind rund 60 größere und kleinere Aufgaben aus den unterschiedlichsten Bereichen zu lösen, was nur bei enger Zusammenarbeit funktioniert. 

Alois Kobler verwies in diesem Zusammenhang auf den hohen Stellenwert, den konstruktive Kooperation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die gesamte Unternehmensgruppe hat: „Teamwork, Entwicklung, Zielorientierung und Verantwortung. Diese Unternehmenswerte geben Orientierung, sorgen für Verlässlichkeit und sind Grundlage für alle Entscheidungen im Arbeitsalltag.“

Eine der insgesamt 60 Aufgaben bei der TAB-Tour: Der Bau eines alternativen Roten Stuhls. Hier war Teamgeist besonders gefragt. Katarina Tauberger (2. von links) koordinierte die einzelnen Arbeitsschritte.
Eine der insgesamt 60 Aufgaben bei der TAB-Tour: Der Bau eines alternativen Roten Stuhls. Hier war Teamgeist besonders gefragt. Katarina Tauberger (2. von links) koordinierte die einzelnen Arbeitsschritte. © XXXLutz

„Attraktiver Arbeitgeber“: Azubi Katarina aus Heidelberg begeistert von „Rookie Festival“

Von ihrem neuen Arbeitgeber beeindruckt zeigte sich auch Katarina Tauberger. Die 23-jährige vom Emmertsgrund startete Anfang September im neuen Heidelberger XXXLutz-Haus ihre Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement und hat sich „auf Anhieb sehr wohl gefühlt, da sie das Team tollaufgenommen habe“.

Wie ihre übrigen Mitstreiter im Alter von 18 bis 23 zeigte sie sich begeistert von der Größe des „Rookie-Festivals“, der perfekten Organisation und „dass unser CEO persönlich dabei war“. Auf ihren neuen Arbeitgeber wurde sie durch die Eröffnungskampagne am Standort Heidelberg aufmerksam und weiß nicht nur die Nähe des neuen Arbeitsplatzes zum Wohnort und die Erreichbarkeit per ÖPNV zu schätzen, sondern auch dessen Renommee: „XXXLutz ist ein attraktiver Arbeitgeber“.

Die sechs „Rookies“ aus Heidelberg, Leimen, Helmstadt-Bargen und Nußloch zusammen mit ihren Betreuern, Verkaufsleiter Jan Hebben (rechts) sowie den Azubiverantwortlichen Janis Hommel (2.v.r) und Carina da Silva (mit schwarzem Shirt, Mitte).
Die sechs „Rookies“ aus Heidelberg, Leimen, Helmstadt-Bargen und Nußloch zusammen mit ihren Betreuern, Verkaufsleiter Jan Hebben (rechts) sowie den Azubiverantwortlichen Janis Hommel (2.v.r) und Carina da Silva (mit schwarzem Shirt, Mitte). © XXXLutz

Ausbildungen in 15 Berufen: So sicherst Du dir einen Job bei XXXLutz

Die XXXLutz-Gruppe bietet Ausbildungsplätze in 15 verschiedenen Berufen an. Diese unterteilen sich etwa in die Bereiche Verkauf, Büromanagement oder Lager. Auch ein duales Studium ist möglich. Wert gelegt wird auf die Persönlichkeit des Bewerbers. Wer eine Ausbildung bei der XXXLutz-Gruppe absolvieren möchte, durchläuft ein mehrstufiges Auswahlverfahren. Bei einer Casting-Runde werden mehre Bewerber eingeladen. Hier erfolgt ein erstes gegenseitiges Kennenlernen. Zum Abschluss steht ein Eignungstest an. Danach folgt ein Praktikum, damit sich die Jugendlichen vom Berufsbild, dem Möbelhaus und der XXXLutz-Gruppe ein Bild machen können. Das Abschluss-Gespräch erfolgt dann mit dem Hausleiter.

„Wir haben Menschen aus mehr als 20 Nationen für uns gewinnen können – darauf sind wir ganz besonders stolz“, betonte Alois Kobler: „Denn die Vielfalt und Einzigartigkeit jedes Einzelnen ist ein Gewinn für uns als Unternehmen, das sich klar zu Werten wie Toleranz bekennt und dabei jedweder Ausgrenzung und Diskriminierung entschieden entgegentritt. Diese klare Haltung ist ein echter Erfolgsfaktor!“

Auch interessant

Kommentare