Ursache geklärt 

Nach Kohlenmonoxid-Alarm: Eissporthalle wieder geöffnet!

+
Evakuierung bei Eishockeyspiel in Eppelheim

Eppelheim - Während eines Eishockey-Spiels löst am Sonntag plötzlich der Kohlenmonoxid-Warner der Rettungskräfte aus. Die Eissporthalle muss evakuiert werden. Nun ist die Ursache geklärt. 

  • Eissporthalle in Eppelheim am 13. Oktober geräumt
  • Kohlenmonoxid-Warnung während Eishockeyspiel 
  • Eissporthalle wieder geöffnet – Ursache geklärt 

Update vom 16. Oktober: Die Eissporthalle Icehouse in Eppelheim ist nach ihrer Evakuierung wegen giftigen Kohlenmonoxids am Sonntagabend (13. Oktober) wieder geöffnet. Nach Angaben des örtlichen Eishockeyvereins, der die Halle betreibt, wird der Eislaufbetrieb am Mittwochnachmittag wieder aufgenommen. Jetzt ist auch die Ursache für die erhöhten Werte bekannt: Am Sonntagabend ist während eines Eishockeyspiels Kohlenmonoxid aus einer defekten Eismaschine in die Luft gelangt. Rund 100 Menschen mussten die Spielstätte daraufhin verlassen. 

In hoher Dosis kann das Gas tödlich sein. Laut Feuerwehr stellte die Kohlenmonoxid-Konzentration in der Halle aber wohl keine erhebliche Gefahr für die Gesundheit dar. Nach Angaben des Landratsamtes zeigten keine der Anwesenden relevante Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung.

Oft gelesen: Kind (6) angefahren – Autofahrerin reagiert völlig dreist

Kohlenmonoxid-Alarm! Eissporthalle bleibt bis auf weiteres geschlossen

Update vom 15. Oktober: Nach der Räumung der Eissporthalle in Eppelheim ist der Grund für die erhöhte Konzentration des giftigen Gases Kohlenmonoxid in der Luft noch unklar. Das Amt für Gewerbeaufsicht und Umweltschutz des Landkreises habe den Hallenbetreiber aufgefordert, eine Raumluftmessung vorzunehmen, sagt eine Sprecherin der Kreisverwaltung am Montag. Bis zur Klärung könne die Halle nicht genutzt werden, hatte der Kreisbrandmeister betont. 

Eppelheim: Kohlenmonoxid-Warnung während Eishockeyspiel – Eissporthalle sofort geräumt

Meldung vom 14. Oktober: Kohlenmonoxid-Alarm in Eppelheim! Während der Eishockey-Begegnung zwischen den Eppelheimer Eisbären und den Stuttgarter Rebels am Sonntagabend (13. Oktober) in der Eissporthalle müssen die Rettungskräfte des DRK anrücken, weil sich ein Spieler verletzt hat. Während der Versorgung des Verletzten löst plötzlich das von den Rettern mitgeführte CO-Warngerät aus und weist so auf eine erhöhte Konzentration von Kohlenmonoxid in der Eissporthalle hin. Sofort beginnt der Veranstalter in Eppelheim mit der Evakuierung der Besucher.

Oft gelesen: Glück im Unglück – Hochhaus in Heddesheim nach Kohlenmonoxid-Alarm evakuiert

Eppelheim: Kohlenmonoxid-Alarm in Eissporthalle – Evakuierung während Eishockeyspiel

Rund 100 Personen müssen nach der Kohlenmonoxid-Warnung die Halle in Eppelheim verlassen. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg rückt an und beginnt sofort mit den Messungen. Außerdem wird die Eissporthalle entlüftet.

Evakuierung bei Eishockeyspiel in Eppelheim

Die Ursache für die erhöhten CO-Werte ist noch völlig unklar. Bis zur Klärung der Situation in Eppelheim kann die Eissporthalle nicht genutzt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Eppelheim: Nach Kohlenmonoxid-Alarm: Eissporthalle bleibt bis auf weiteres geschlossen 

Uwe Wagner von der Feuerwehr Eppelheim teilt noch vor Ort mit, dass die Eissporthalle bis auf weiteres geschlossen bleibt. Die Feuerwehr Eppelheim sei zusammen mit der Feuerwehr Heidelberg auf der Suche nach einer undichten Stelle. Die Werte seien nicht sehr gefährlich, trotzdem habe das Gerät angeschlagen. Von einer Person wäre das Blut abgenommen worden um es auf eine erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration im Blut zu testen. Bis die Ursache geklärt ist, wird die Einssporthalle in Eppelheim nicht genutzt.

Welche gravierende Auswirkungen Kohlenmonoxid in geschlossenen Räumen haben kann, zeigt ein Fall in Brackenheim: Im Haus einer Familie wurde Anfang des Jahres plötzlich eine Jugendliche bewusstlos. In dem Wohnhaus war bei Arbeiten an der Heizungsanlage Kohlenmonoxid ausgetreten. 

Kohlenmonoxid-Vergiftung – das sind die Symptome 

Kohlenmonoxid ist ein gefährliches Gift welches durch die Atmung aufgenommen wird. Das Kohlenmonoxid gelangt von der Lunge in den Blutkreislauf wo es sich an das Hämoglobin in den roten Blutkörperchen heftet. Und zwar genau an der Stelle an der Sauerstoff gebunden wird.  

Da Kohlenmonoxid den Sauerstofftransport im Körper stört, reichen die Symptome einer Kohlenmonoxid-Vergiftung von Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen bis zu Kreislaufproblemen. Werden höhere Mengen Kohlenmonoxid eingeatmet, wirken diese auf das Zentralnervensystem und das Herz aus und führen letztlich zum Erstickungstod.

Auch interessant: Moschee wegen bewaffnetem Masken-Mann in Rohrbach geräumt – vor Ort folgt kuriose Wendung

pri/pol/kab/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare