1. Mannheim24
  2. Region

EM-Eskalation: Poser, Platzverweise und eine Messer-Attacke – Polizei zieht Bilanz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

EM-Feiern in Mannheim (Symbolfoto/Montage)
EM-Feiern in Mannheim (Symbolfoto/Montage) © Uwe Anspach/dpa

Mannheim/Heidelberg - Bei bestem Sommer-Wetter haben Fußballfans aus der Region den Auftakt der EM 2021 und auch sonst gefeiert. Dabei fällt die Polizei-Bilanz vom Wochenende nicht immer positiv aus:

Update vom 14. Juni, 13:27 Uhr: Sowohl in Heidelberg als auch in Mannheim und dem Rhein-Neckar-Kreis herrschte am Wochenende in den Außengastro bis spät abends Hochbetrieb. Die Begegnungen der Fußball-EM sind in vielen Biergärten, Straßen-Cafés etc. übertragen worden und haben erwartungsgemäß für regen Zulauf gesorgt. Jedoch ist es bislang erst zu einem Autokorso in der Mannheimer Innenstadt gekommen – nach dem klaren 3:0-Sieg des italienischen Teams gegen die Türkei im Eröffnungsspiel. Durch verkehrslenkende Maßnahmen und kurzfristiger Straßensperrungen hatte sich der Korso schnell wieder aufgelöst. Die weitere Wochenendbilanz:

Das Party-Wochenende in Heidelberg – die Bilanz der Polizei

Die Neckarwiese war an allen Tagen des Wochenendes stark besucht. Bis zu 1.500 Personen hielten sich in der Spitze täglich dort auf. Darunter waren jedoch nur wenige Personen, auf die die Polizei ein besonderes Augenmerk richten musste. Nach 22 Uhr kehrte dort schnell Ruhe, so dass nur wenige Platzverweise an nicht einsichtige Personen erteilt werden mussten.

In der Altstadt war das gesamte Wochenende über, insbesondere in den Abend- und Nachtstunden, viel los. Die Polizeibeamten mussten überwiegend wegen Ruhestörungen und verbalen Konflikten einschreiten, die meistens durch Nachtschwärmer verursacht wurden, die auf dem Nachhauseweg waren.

StadtHeidelberg
BundeslandBaden-Württemberg
Fläche108,84 km²
Einwohnerzahl161.485 (Stand: 31. Dez. 2019)
OberbürgermeisterProf. Dr. Eckart Würzner (parteilos)

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (12./13.Juni) kristallisierte sich die Alte Brücke und der unter ihr liegende Bereich am Neckarufer als bevorzugter Aufenthaltsort mehrere Kleingruppen heraus. Verbale Konflikte blieben dort nicht aus, weshalb mit hoher polizeilicher Präsenz einer möglichen Eskalierung begegnet wurde. In einzelnen Fällen wurden Platzverweise ausgesprochen.

„Poser“, Alkoholverbot & Messerstecher – die Bilanz der Polizei für Mannheim

Auch in Mannheim fanden die beliebten Treffpunkten in der Stadt (Stephanienufer, Rheinterrassen, Neckarwiese und Jungbuschpromenade) regen Zulauf. Dabei wurde deutlich, dass der Quartiersplatz in der Hafenstraße sowie die Neckarwiese unterhalb der Kurpfalzbrücke im besonderen polizeilichen Fokus bleiben werden. Erst nach 24 Uhr kamen dort trotz des bestehenden Alkoholverkaufs- und Konsumverbot für den Jungbusch und der Neckarwiese jeweils mehrere hundert Personen zusammen, weshalb ein Einschreiten mit Verhängung von Platzverweisen notwendig wurde.

Zwei Fälle, die sich zum einen am frühen Samstagmorgen an der Wasserturmanlage und am frühen Sonntagmorgen auf der Grünfläche an der Uni-Mensa zutrugen, beschäftigen derzeit die Ermittler des Kriminalkommissariats Mannheim. In beiden Fällen wurden nach Auseinandersetzungen Personen mit Messern verletzt.

StadtMannheim
BundeslandBaden-Württemberg
Fläche144,96 km²
Einwohnerzahl310.658 (Stand: 31. Dez. 2019)
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Während im Stadtgebiet Heidelberg über das gesamte Wochenende hinweg keine Feststellungen hinsichtlich „Posens“ getroffen wurden, sah es in Mannheim etwas anders aus. Die Ermittlungsgruppe „Poser“ kontrollierte insgesamt 25 „posertypische“ Fahrzeuge in der Innenstadt. Bilanz der Kontrollen: 15 Ordnungswidrigkeiten (6 mal BE erloschen, 9 mal unnötiger Lärm) sowie eine Sicherstellung. Wegen hohen Verkehrsaufkommens wurde die Kunststraße in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwischen 22:30 und 1 Uhr gesperrt.

Aufgrund der Spielpaarungen der Fußball-EM in den kommenden Tage bereitet sich die Einsatzleitung des Polizeipräsidiums Mannheim auf mehrere Autokorsos und feiernde Fans nach Ende der Begegnungen in den Innenstädten, insbesondere in Mannheim, vor. Im besonderen Fokus steht neben den Begegnungen der türkischen und der italienischen Mannschaft auch das erste Spiel des deutschen Teams am Dienstagabend.

EM-Feiern in der Region: Autokorso, Messer-Attacke, Schlägerei – Polizei zieht Bilanz

Erstmeldung vom 12. Juni: Am Freitag wurde mit dem Spiel Türkei gegen Italien die Fußball-EM 2021 eingeläutet. Schon am Mittag zog es viele Menschen in Mannheim und Heidelberg nach draußen, um sich die besten Plätze zum Public Viewing im Biergarten zu sichern. Bereits im Vorfeld hatte die Polizei angekündigt, die Einhaltung der Corona-Regeln mit einem eigens für die EM erstellten Sicherheitskonzept zu kontrollieren. Und tatsächlich waren die Beamten bis in die frühen Morgenstunden des Samstags mit diversen Einsätzen beschäftigt. Die Polizei-Bilanz nach dem EM-Auftakt am Samstag in Mannheim und Heidelberg:

EM 2021 in Mannheim: Autokorso am Wasserturm beschäftigt Polizei

In Mannheim strömten die Menschen aufgrund der sommerlichen Temperaturen bereits ab Mittags zu den beliebten Treffpunkten in der Stadt (Stephanienufer, Neckarwiese und Jungbuschpromenade). Insgesamt sei der Abend und die Nacht relativ ruhig verlaufen, teilt die Polizei am Samstag mit. Am Am Quartiersplatz in der Hafenstraße kamen erst nach Mitternacht mehrere hundert Personen zusammen. Das am Freitagabend veröffentlichte Alkoholverkaufs- und Konsumverbot für den Jungbusch und der Neckarwiese war den Personen offenbar noch nicht bekannt. Wie die Polizei weiter mitteilt, sei schließlich gegen 2 Uhr am Samstagmorgen Ruhe auf der Neckarwiese eingekehrt.

Nach dem Eröffnungsspiel der Fußball-EM und mit dem Sieg der italienischen Nationalmannschaft fand in der Innenstadt kurz nach 23 Uhr der erste Autokorso mit rund 300 Fahrzeugen statt, der sich vor allem um den Wasserturm und durch die Innenstadt bewegte. Die Polizei behielt die im Auto feiernden Fußballfans mit Sperrungen im Bereich der Kunststraße und Fressgasse unter Kontrolle. Diese konnten gegen 1 Uhr wieder aufgehoben werden.

Mannheim: Mann (22) bei Messer-Angriff am Wasserturm schwer verletzt

Am frühen Samstagmorgen wurde ein 22-jähriger Mann bei einer Auseinandersetzung am Wasserturm schwer verletzt. Der 22-Jährige hielt sich mit einer Begleiterin an dem Wahrzeichen auf, als die beiden gegen 2 Uhr auf eine größere Gruppe trafen. Nach anfänglichen Provokationen kam es nach Angaben der Polizei zu Handgreiflichkeiten, bei denen der junge Mann mit einem Messer schwer verletzt wurde. Mehrere Personen kamen dem 22-Jährigen zu Hilfe, während die Gruppe in Richtung Hauptbahnhof flüchtete. Einer der Männer soll ebenfalls eine Verletzung davon getragen haben.

Nachdem die Fahndung nach der womöglich dreiköpfigen Gruppe mit über 10 Streifenwagen ohne Ergebnis verlief, hat die Polizei eine Beschreibung von zwei der gesuchten Männer veröffentlicht:

Zeugen, die zur Tatzeit am Wasserturm waren, wurden bereits in einer ersten Vernehmung angehört. Weitere Personen, die Hinweise zur verdächtigen Personengruppe geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter 0621/174-4444 zu melden.

Heidelberg: Polizei löst Party mit 50 Personen auf – drei Verletzte bei Schlägerei

Besondere Vorkommnisse aufgrund des Eröffnungsspiels der Fußball-EM verzeichnete die Polizei in Heidelberg am Freitagabend nicht. Auch auf der Neckarwiese hielten sich die meisten Menschen nach dem sonnigen Tag an das ab 22 Uhr geltende Aufenthaltsverbot – lediglich drei Platzverweise mussten ausgesprochen werden.

In der Altstadt mussten Polizeibeamte den späten Abend und die Nacht über wegen mehrerer Ruhestörungen einschreiten. Außerdem löste die Polizei um kurz nach 2 Uhr eine lautstarke Party mit über 50 Menschen auf einem Gartengrundstück im Klausenpfad auf. Die Mehrheit der Feiernden flüchtete beim Eintreffen der Polizei ins angrenzende Feldgebiet – die Personalien der restlichen Partygäste wurden aufgenommen. Vier Streifenwagen sowie ein Polizeihund waren wegen der Party im Einsatz.

Um kurz vor 3 Uhr kam es schließlich zu einer Schlägerei mit rund zehn Personen auf den Neckarstaden, bei der drei Personen verletzt wurden und in verschiedene Kliniken gebracht werden mussten. Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die Ermittlungen aufgenommen. (pol/kab)

Auch interessant