1. Mannheim24
  2. Region

Großeinsatz in Südhessen – Amok-Alarm nach falschen Anrufen

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Einhausen - Riesen-Aufregung am Abend in Südhessen! Ein Anrufer droht bei der Polizei eine Amok-Tat an – und vermeldet kurz darauf Vollzug. Der Großeinsatz in Einhausen:

Sowas hat mit „Dummer-Jungen-Streiche“ nichts mehr zu tun! Gleich zwei Fake-Anrufe haben am Montagabend (3. Oktober) im südhessischen Einhausen im Kreis Bergstraße einen großen Polizeieinsatz ausgelöst. Weil die Einsatzkräfte von einer Amok-Tat ausgehen musste, sind 13 Streifen- und Rettungswagen zum vermeintlichen Tatort gerast.

Südhessen: Mit Fake-News! Anrufer löst Amok-Alarm in Einhausen aus

Um 18:20 Uhr sind bei Dienststellen des Polizeipräsidiums Frankfurt zunächst zwei Anrufe mit der telefonische Androhung eines schwerwiegenden Verbrechens eingegangen. Dramatisch: Im ersten Anruf droht ein Mann gegenüber den Beamten eine Amok-Tat an. Im seinem zweiten Anruf sogar, dass gerade ein Verbrechen stattgefunden habe.

Sofort alarmiert die Polizei Frankfurt daraufhin das zuständige Polizeipräsidium Südhessen, das die erforderlichen Maßnahmen übernimmt und eine Wohnung in Einhausen lokalisiert, von wo aus die Anrufe per Handy erfolgt sein könnten.

Doch dann die Überraschung: Der angetroffene Wohnungsinhaber ist völlig perplex und gibt an, nichts mit den Anrufen zu tun zu haben. Und tatsächlich: Die polizeilichen Überprüfungen vor Ort ergeben, dass die Anrufe nicht von besagtem Handy aus erfolgt sind.

Einhausen: Amok-Alarm nach Anruf von gespooftem Handy

Die Polizei Südhessen geht derzeit davon aus, dass durch unbekannte Täter die Handynummer gespooft worden ist, also technisch manipuliert eine missbräuchliche Verwendung einer tatsächlich existierenden Handynummer vorliegt und die betreffende Familie Opfer der unbekannten Täter geworden ist.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Die Polizei betont, dass zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung bestanden hat und keine Verbrechen geplant oder verwirklicht worden sind. Die Ermittlungen nach den Verursachern dauern an. Erst im September musste der Unterricht an zwei Schulen im rheinland-pfälzischen Frankenthal ausfallen, weil ein Schüler mit einer Amok-Tat gedroht hat. (pol(pek)

Auch interessant

Kommentare