Mit Gasmasken und Schutzanzügen

Gefahrgut-Unfall: Chromsäure ausgelaufen

+

Edingen-Neckarhausen – Zu einem gefährlichen Einsatz werden Spezialkräfte der Feuerwehr am Montagmorgen gerufen. Der Grund: Ätzende Flüssigkeit auf einem Speditionsgelände.

Mit Gaßmasken und Ganzkörperanzügen ist die Feuerwehr ist am Montagmorgen damit beschäftigt, giftige Chromsäure vom Gelände einer Speditionsfirma in Neu-Edingen zu entfernen.

Gefahrgut-Unfall: Chromsäure ausgelaufen

Beim Entladen eines Lkw-Aufliegers passiert das Unglück: ein Kunststoffbehälter, der mit etwa 100 Liter Chromsäure gefüllt ist, wird beschädigt. Als die Feuerwehrleute eintreffen, haben TTM-Mitarbeiter den Gefahrenbereich bereits vollständig evakuiert und erste Absperrmaßnahmen getroffen. Zusätzlich hatten sie die Gullys auf dem Hof abgedeckt, um zu verhindern, dass Gefahrgut in die Kanalisation gelangt.

Alle Mitarbeiter können sich selbst aus dem Gefahrenbereich retten, einer von ihnen wird durch die Säure leicht verletzt. Zur medizinischen Versorgung wird er in ein Krankenhaus transportiert.

Dies war nicht der erste Feuerwehreinsatz bei der TTM. Bereits im Jahr 2011 war an gleicher Stelle eine Chemikalie ausgetreten. Nach diesem Einsatz hatten die Spedition und die Feuerwehr die Zusammenarbeit intensiviert.

Fotos: Auffahrunfall auf A6 - Zwei Personen verletzt! 

Fotos: Auffahrunfall auf A6 - Zwei Personen verletzt! 

Ein nebeliger Herbstmorgen über Heidelberg

Ein nebeliger Herbstmorgen über Heidelberg

Fotos: Schlaglöcher und Risse auf Gaiberger Weg

Fotos: Schlaglöcher und Risse auf Gaiberger Weg

Kommentare