Heute auf ProSieben

„Das Ding des Jahres“ auf ProSieben: Diese Erfindung aus der Pfalz ist einfach genial! 

Worms/Saulheim - Mit dieser Erfindung wollen Zübeyde und Gerhard Kopp eine „Revolution fürs Ankleidezimmer“ schaffen. Mit ihrem cleveren Reißverschluss „zipUP“ machen sie bei „Das Ding des Jahres“ mit:

  • „Das Ding des Jahres“ startet am 29. Januar mit der dritten Staffel auf ProSieben.
  • In 3. Folge der TV-Show am 12. Februar wollen zwei Erfinder aus Saulheim (Rheinland-Pfalz) die Jury rund um Lena Gerke und Joko Winderscheidt überzeugen.
  • Ist die Erfindung „zipUP“ wirklich eine Revolution im Kleiderschrank?

Update vom 13. Februar: Schafft es der „zipUp“ ins Finale von „Das Ding des Jahres“? JA! Mit einer deutlichen Mehrheit von 63 Prozent stimmt das Publikum für den cleveren Zipper. 

Erstmeldung vom 7. Februar: Die Erfinder-Show „Das Ding des Jahres“ geht in die nächste Runde. Auch in der dritten Staffel präsentieren in jeder Show zehn kreative Köpfe ihre Ideen. Die Erfinder treten in Duellen an, präsentieren vor einer Jury und dem Publikum ihre „Dinge“. Am Ende zieht ein Erfinder ins Finale und hat die Chance 100.000 Euro zu gewinnen. In diesem Jahr sitzen wieder Lena Gercke, Joko Winterscheidt und Amorelie-Gründerin Lea-Sophie in der Jury. Auch REWE-Chefeinkäufer Hans-Jürgen Moog ist 2020 bei „Das Ding des Jahres“ auf ProSieben als Juror dabei. Bevor die Zuschauer darüber abstimmen, welcher Kandidat das jeweilige Duell gewinnt, nimmt die Jury die Erfindungen genaustens unter die Lupe - so auch den „zipUP“.

„Das Ding des Jahres“ 2020: Dieser Reißverschluss soll das Leben leichter machen

Unter den zehn Erfindern in Folge 3 sind Zübeyde (54) und Gerhard Kopp (30) aus Saulheim, einer Gemeinde in der Nähe von Worms, mit dabei. Bei „Das Ding des Jahres“ präsentieren sie den „zipUP“. Dabei handelt es sich um einen speziellen Reißverschluss – oder anders gesagt – einem Helfer in der Not. Denn welche Frau kennt das nicht: Man möchte ein Kleid anziehen, doch der Reißverschluss ist nicht zu greifen. Auf Biegen und Brechen und mit den wildesten Verrenkungen kommt Frau irgendwie an den Verschluss und kann das Kleid endlich schließen. Dabei gehen jedoch so einige Minuten und Nerven verloren. 

Der „zipUP“ soll das Ankleidezimmer revolutionieren. 

Als Frau liebe ich es, Kleider zu tragen. Manche Kleider sind so eng und es ist unmöglich sie alleine zuzuziehen. Und oft ist keine Hilfe in der Nähe“, schildert Zübeyde Kopp (54) die nervige Situation. Darum haben sie und Gerhard Kopp (30) den „zipUP“ erfunden, den sie am 12. Februar in der ProSieben-Show „Das Ding des Jahres“ vorstellen.

„Das Ding des Jahres“ 2020: Kommen diese Erfinder aus der Region mit dem „zipUP“ in die nächste Runde?

Wir haben circa 20 Prototypen entwickeln lassen und haben uns lange hingesetzt und getüftelt. Bis wir wirklich so weit waren zu sagen, okay das Ding funktioniert“, erklärt Gerhard Kopp den Weg zur Idee bis hin zum fertigen Produkt. Die beiden wollten etwas Smartes und Handliches schaffen. 

Mit dieser tollen Erfindung kann ich den Reißverschluss ganz alleine nach oben ziehen“, sagt Zübeyde Kopp. „Vielleicht ist irgendwann der zipUP genauso erfolgreich wie der Schuhlöffel“, so Gerhard Kopp bei „Das Ding des Jahres“

„Das Ding des Jahres“ 2020 – Schafft es der „zipUP“ ins Finale?

Für die Kopps ist klar: Sie wollen es mit ihrem praktischen Reißverschluss weit bringen. „Wir haben mit zipUP nicht nur eine kleine Revolution fürs Ankleidezimmer geschaffen, sondern auch viel Wert auf Design, Verarbeitung und Technik gelegt“, schwärmt Gerhard Kopp von seinem Produkt. Doch ist die Jury und das Publikum von „Das Ding des Jahres“ auch so überzeugt? Das erfahren wir am 12. Februar ab 20:15 Uhr auf ProSieben.

VIDEO: „Das Ding des Jahres“ – Stefan Raab ist der Erfinder der ProSieben-Show

Bereits im vergangenen Jahr hat eine Erfinderin aus der Region bei „Das Ding des Jahres“ mitgemacht: Katrin Leiber aus Mannheim wollte mit ihrem „KLicksystem“ die Schuhwelt revolutionieren. Allerdings konnte sie im Duell nicht gewinnen.

„Das Ding des Jahres“ läuft immer mittwochs um 20:15 Uhr auf ProSieben oder im Live-Stream auf Joyn.de.

jol/pm

Rubriklistenbild: © ProSieben/Willi Weber

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare