Lebensmittel und Hygieneartikel

Coronavirus: Quarantäne-Checkliste – diese Vorräte sollte man daheim haben! 

Das Coronavirus ist in Deutschland angekommen. Bei manchen Produkten wie Desinfektionsmitteln oder Atemmasken gibt es schon Lieferengpässe. Welche Vorräte Du zu Hause haben solltest:  

  • Das Coronavirus ist in Deutschland angekommen: bestätigte Fälle in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Hamburg und Nordrhein-Westfalen. 
  • Menschen, die Kontakt zur an Covid-19 Erkrankten hatten, müssen 14 Tage in „häuslicher Isolation“ verbringen. 
  • Welche Vorräte man in Zeiten des Coronavirus für den Fall einer Corona-Quarantäne zu Hause haben sollte.

Nach einem vereinzelten Coronavirus-Cluster in Bayern sorgen jetzt neue Infektionsfälle in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen für Aufsehen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sieht Deutschland am „Beginn einer Epidemie“. Laut dem Leiter des Robert-Koch-Instituts (RKI), Prof. Dr. Lothar Wieler, könne derzeit nicht beziffert werden, wie viele Menschen aktuell in „häuslicher Isolation“ leben. Alleine im Fall der Erkrankten im Kreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen) stehen momentan rund 1.000 Personen vorsorglich unter Quarantäne. Darunter sind auch vier Neuerkrankungen aus Mannheim

Dass die Angst vor dem Coronavirus groß ist, zeigt nicht nur der Ansturm auf Supermärkte, sondern auch die halbvollen China-Restaurants, die die Auswirkungen aktuell besonders zu spüren bekommen. Währendddessen nimmt es ein Rewe in Mannheim mit Humor und sorgt mit einer witzigen Aktion für viele Lacher im Netz.

Coronavirus: Wann muss man in Quarantäne?

Sollte eine Person mit einem Coronavirus-Erkrankten in Kontakt gewesen sein oder das Coronavirus bei einer Person (per Test) nachgewiesen worden sein, ohne dass Symptome ausgebrochen sind, kann das Gesundheitsamt vor Ort eine Unterbringung auf einer Isolierstation eines Krankenhauses oder „häusliche Isolation“ anordnen. Laut Infektionsschutzgesetz kann das Grundrecht auf Freiheit in diesem Fall eingeschränkt werden. Sollte eine Person sich weigern, sich in der eigenen Wohnung zu isolieren, kann das Gesundheitsamt die Unterbringung in einem gesicherten Bereich eines Krankenhauses oder einer Kaserne erzwingen. 

In einer entsprechenden Isolierstation liegt inzwischen der erste Corona-Fall am Uniklinikum Heidelberg. Der Mann aus dem Bereich Schwetzingen/Oftersheim hatte sich am Mittwoch (26. Februar) nach einem Skiurlaub in Südtirol mit „leichten Symptomen“ in der Notaufnahme gemeldet und war im Anschluss positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Seine Frau und sechs seiner Reisebegleiter befinden sich aktuell in „häuslicher Absonderung“. 14 Tage müssen sie zu Hause in Quarantäne bleiben, werden regelmäßig vom Gesundheitsamt kontaktiert und bei möglichen Symptomen getestet.

Corona-Quarantäne: Welche Vorräte man zu Hause haben sollte

Für den Fall einer häuslichen Quarantäne lohnt es sich, einen Vorrat an Lebensmitteln und Hygieneartikeln im Haus zu haben. Als Anhaltspunkt, was benötigt wird, gilt die Checkliste des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Diese Vorräte sollten unabhängig vom Coronavirus  im Haus vorhanden sein. 

Für einen Ein-Personen-Haushalt empfiehlt das BBK eine Reihe an Lebensmitteln und weiteren Produkten, die im Notfall eine Versorgung für 10 Tage sicherstellen. Dazu zählen:

Getränke

  • Getränke: 20 Liter Wasser (pro Person: 2 Liter pro Tag)
Lebensmittel
  • 3,5 kg  Getreideprodukte (Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis)
  • 4 kg Gemüse und Hülsenfrüchte
  • 2,5 kg Obst und Nüsse
  • 2,6 kg Milch und Milchprodukte
  • 1,5 kg Fisch, Fleisch, Eier (bzw. Volleipulver, da länger lagerbar)
  • 0,36 kg Öle und Fette
  • zusätzlich: Zucker, Süßstoff, Honig, Marmelade, Schokolade, Jodsalz, Fertiggerichte (wie Ravioli, getrocknete Tortellini, Fertigsuppen), Kartoffeltrockenprodukte (Kartoffelbrei), Mehl, Instantbrühe, Kakaopulver, Hartkekse, Salzstangen
    Hygieneartikel
  • Seife und Waschmittel
  • Desinfektionsmittel und Schmierseife
  • Zahnbürsten und -pasta
  • Küchen- und Toilettenpapier
  • Müllbeutel
  • Haushaltshandschuhe

Darüber hinaus empfiehlt es sich allgemein, eine gefüllte Hausapotheke, Taschenlampen und Kerzen, ausreichend Batterien und alternative Kochmöglichkeiten (Campinggaskocher) im Haus zu haben. Unbedingt beachten: die vollständige Checkliste aus dem „Ratgeber Notfallvorsorge“ des BBK.

Sollte man im Fall einer Quarantäne nicht genügend Vorräte im Haus haben, können Angehörige oder Freunde Einkäufe einfach vor die Tür stellen. Ist das nicht möglich, kann man sich auch an das betreffende Gesundheitsamt wenden.

Coronavirus: Verhalten in Quarantäne

Die erste Regel bei einer Hausisolation ist klar: Zu Hause bleiben Abstand zu anderen Personen. Derzeit wird ein Mindestabstand von ein bis zwei Metern empfohlen. Zudem sollte man sich regelmäßig die Hände waschen, regelmäßig lüften, und keine Haushaltsgegenstände wie Geschirr mit anderen teilen. Nach Möglichkeit sollten separate Badezimmer genutzt, Wäsche oft und gründlich gewaschen und Hygieneartikel nicht geteilt werden. 

Darüber hinaus sollte die Nies- und Hustenetikette eingehalten und Einwegtaschentücher verwendet werden. Das RKI hat für den Fall einer Hausquarantäne wegen Coronavirus ein Merkblatt zusammengestellt.

Lange waren die Grenzen dicht, jetzt öffnen die Länder sie nach und nach wieder. Was bedeutet das für Deinen Sommerurlaub? Wo kannst Du dieses Jahr trotz Corona-Krise reisen?

rmx

Quelle: Heidelberg24

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare