Experten haben die Antwort 

Coronavirus: Warum hamstern Menschen Klopapier? Das Phänomen erklärt!

In Deutschland wird wegen des Coronavirus vor allem ein Produkt gekauft: Toilettenpapier! Aber warum eigentlich? Experten klären auf:

  • In Deutschland kommt es wegen des Coronavirus zu Hamsterkäufen.
  • Vor allem Toilettenpapier wird sehr stark nachgefragt, viele Regale in Supermärkten sind leer.
  • Doch warum wird so viel Klopapier in Deutschland gekauft?
  • Experten haben mehrere Antworten darauf:

Wenn uns jemand im Januar erzählt hätte, dass schon bald in Deutschland Schulen und Kitas geschlossen, Veranstaltungen abgesagt und fast alle Geschäfte zu machen werden, dann hätten wir wohl nur amüsiert den Kopf geschüttelt. Doch angesichts der dynamischen und dramatischen Entwicklung des Coronavirus in Deutschland sind genau diese Fälle eingetreten. Das öffentliche Leben steht beinahe still. Nur noch für wichtige Dinge wie Arztbesuche oder zum Einkaufen soll man vor die Haustüre gehen. Aber vor allem bei Letzterem eskalieren die Menschen in Deutschland nahezu. Das Stichwort hier: Hamsterkäufe.

Die Regale in Super- und Drogeriemärkten sind oftmals leer. Wer Mehl und Nudeln in diesen Tagen kaufen kann, gehört zu den Glücklichen. Doch auf ein Produkt gibt es in Deutschland einen regelrechten „Run“ – und zwar auf das Klopapier! In Mannheim gab es beispielsweise bereits einen Polizeieinsatz, weil in einem Supermarkt der Streit um das Toilettenpapier eskalierte

Coronavirus: „Run“ auf Toilettenpapier – viele Regale sind leer

Während in anderen Ländern in Zeiten der Corona-Krise vermehrt Medikamente, Zigaretten und Wein gekauft werden, kaufen die Deutschen sehr viel Toilettenpapier. Der dm Drogeriemarkt bestätigt, dass derzeit Toilettenpapier stärker nachgefragt wird. 

So hat vermutlich jeder von uns schon den Blick auf das Klopapier-Regal geworfen, das komplett leer geräumt wurde oder wo nur noch die teuren 5-lagigen Packungen übrig blieben. 

Der Grund für die leeren Regale ist, dass die Einzelhändler von dem Ansturm auf das Toilettenpapier wegen des Coronavirus überrascht wurden. Normalerweise werden Produkte wie Milch, Eier oder Nudeln häufiger nachgefragt. Durch das Coronavirus kaufen nun aber immer mehr Menschen Klopapier, worauf die Märkte nicht vorbereitet waren. Toilettenpapier wird normalerweise seltener bestellt. Der Nachschub komme erst dann, wenn die letzten Rollen verkauft würden, so ein Sprecher des Logistikverbandes BGL gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Deshalb sind oftmals die Regale leer. Laut dem Unternehmen Essity, das sein größtes Werk in Mannheim hat, sei die Nachfrage sogar um 700 Prozent gestiegen!

Doch warum wird so viel Toilettenpapier in Deutschland gekauft? Experten und Psychologen haben unterschiedliche Erklärungen und Theorien dafür gefunden. 

Coronavirus – Darum hamstern die Deutschen so viel Toilettenpapier

Es gibt drei Theorien, warum in Deutschland aufgrund des Coronavirus so viel Toilettenpapier gekauft wird: Verbrauch, Sicherheit und Ekel.

So vertritt der Psychologe Dirk Baumeier die Meinung, dass so viel Klopapier gekauft wird, weil es keine Fehlinvestition darstelle. Gegenüber n-tv sagt er: „Toilettenpapier ist das ideale Produkt zum Hamstern, denn es ist billig, es hält unendlich lang und es lässt sich peu à peu verbrauchen.“ Selbst Jahre später kann man das Toilettenpapier noch verwenden. Geld hätte man somit nicht unnötig ausgegeben.

Steven Taylor, Professor für Psychiatrie der Universität British Columbia in Kanada, hat aber noch eine andere Theorie, warum so viel Toilettenpapier in Deutschland gekauft wird. Das Klopapier stelle – vor allem in den sozialen Netzwerken – ein „Symbol der Sicherheit“ dar. „Die Menschen haben das Bedürfnis, etwas zu tun, um sich und ihre Familie zu schützen“, so Taylor gegenüber der FR. Deshalb kaufe man Toilettenpapier, da dadurch das Gefühl erweckt wird, etwas getan zu haben.

Zu guter Letzt erklärt Taylor, dass auch die Abneigung gegen Dinge, die uns ekeln, eine entscheidende Rolle spielen können. „Ich glaube, das ist ein Grund, warum die Leute sich an das Toilettenpapier halten, denn das ist ein Mittel, Ekel zu vermeiden.

Coronavirus: Hamsterkäufe in Deutschland – völlig übertrieben?

Zwar verändert sich die Lage in Deutschland wegen des Coronavirus täglich, dennoch sind Hamsterkäufe vollkommen übertrieben. Zwar ist es niemals verkehrt, Vorräte zu Hause zu haben, vor allem wenn man tatsächlich für 14 Tage in Quarantäne muss, aber Hamsterkäufe sollten vermieden werden. Da auch die Nachfrage nach Atemschutzmasken enorm hoch ist, haben viele sich entschieden, einfach welche selbst zu nähen. Hier ist eine Anleitung für einen DIY-Mundschutz.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dazu am Mittwoch in ihrer Rede an die Bevölkerung auch eine klare Stellung bezogen: „Alle können sich darauf verlassen, dass die Lebensmittelversorgung jederzeit gesichert ist. Und wenn Regale einen Tag mal leer geräumt sind, so werden sie nachgefüllt. Jedem, der in den Supermärkten unterwegs ist, möchte ich sagen: Vorratshaltung ist sinnvoll, war es im Übrigen immer schon. Aber mit Maß. Hamstern als würde es nie wieder etwas geben, ist sinnlos und letztlich vollkommen unsolidarisch.“

jol

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare