Maßnahmen gegen Coronavirus

Eier suchen? Familienfeier? Gottesdienst? Was an Ostern erlaubt ist – und was nicht

Südhessen – Ein sonniges Oster-Wochenende steht bevor. Familienfest, Spaziergang, Freunde besuchen? Welche Aktivitäten sind in Corona-Zeiten eigentlich erlaubt? 

  • Wegen des Coronavirus gilt auch in Südhessen ein Aufenthaltsverbot für öffentliche Plätze.
  • Ein frühsommerliches Ostern steht bevor und viele Menschen fragen sich, was jetzt noch erlaubt ist.
  • Was die Corona-Verordnung noch zulässt - und was nicht:

Normalerweise gehören zum Osterfest Familienfeiern, Kirchenbesuche und die Suche nach Ostereiern – doch in Zeiten der Corona-Krise ist das nicht möglich. Durch die Maßnahmen der Eindämmung von Covid-19 ist das öffentliche Leben fast gänzlich zum Erliegen gekommen. Fast alle Geschäfte haben geschlossen, viele öffentliche Orte sind gesperrt und es dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen unterwegs sein. Da stellt sich natürlich die Frage, was man überhaupt am kommenden Osterwochenende in Südhessen machen darf – und was man vermeiden sollte, um keine Strafe zu bekommen. Hier gibt es die wichtigsten Antworten.

Coronavirus in Südhessen: Familienfeier an Ostern

Während der Osterfeiertage von Karfreitag (10. April) bis Ostermontag (13. April) kommt traditionell die Familie zusammen und feiert die Auferstehung von Jesus Christus. Auch die Kleinen haben ihren Spaß bei der Suche nach Ostereiern. Doch das verstößt nun gegen die Corona-Verordnung des Landes Hessen! Erst am 2. April hat das Ministerium für Soziales und Integration mitgeteilt, dass für die Nichteinhaltung von Regeln hohe Geldstrafen drohen können

Die Aufgabe, alle geltenden Verordnungen auch an Ostern einzuhalten, betrifft uns alle. So sind weiterhin Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit verboten. Die Ausnahme gilt lediglich bei Personen, die zum gemeinsamen Hausstand zählen“, erklärt die Polizei Südhessen. Zudem sei es verboten, im öffentlichen Raum zu grillen, zu feiern oder zu picknicken. Doch es gibt auch kleine Zugeständnisse der Beamten. „Dennoch agiert die Polizei mit Augenmaß und betrachtet den Einzelfall. So ist zum Beispiel nichts gegen eine kurze „Ostereiersuche“ an einer kaum von Menschen frequentierten Stelle einzuwenden.

Coronavirus in Südhessen: Spazieren gehen und Urlaub machen

Trotz warmer Temperaturen am Osterwochenende dürfen viele öffentliche Orte in Südhessen nicht betreten werden. Sogar Eisdielen dürfen nicht öffnen, damit sich davor keine Schlangen bilden. Alleine oder zu zweit spazieren gehen ist allerdings noch erlaubt – wenn man den Mindestabstand einhält. Im Gegensatz zu anderen Bundesländern ist es in Hessen sogar noch erlaubt, sich auf eine Bank zu setzen und dort etwas auszuruhen oder zu lesen. 

Urlaub machen ist in der aktuellen Covid-19-Pandemie allerdings nicht mehr möglich. Alle Hotels und Gaststättenbetriebe müssen geschlossen bleiben. Wer einen Gast bei sich zu Hause aufnimmt und erwischt wird, muss mit einer Geldstrafe rechnen. Reisen ins Ausland sind sowieso nicht möglich, da diese keine Touristen mehr ins Land lassen. Selbst in andere Bundesländer ist ein Ausflug schwer. Schleswig-Holstein und Bayern etwa erlauben einen Besuch nur aus „triftigen Gründen“. Auch in Mannheim und Heidelberg gelten strenge Regeln für das Osterfest. 

Coronavirus in Südhessen: Darf man zum Oster-Gottesdienst

Die klare Antwort darauf ist nein. Denn auch Gottesdienste fallen unter das Versammlungsverbot und Kirchen bleiben geschlossen. Selbst Papst Franziskus muss seinen Oster-Gruß „Urbi et Orbi“ aus dem leeren Petersdom schicken! Ebenfalls verboten sind andere Traditionen wie Osterfeuer oder Ostermärsche. Viele Gemeinden übertragen ihre Gottesdienste und Andachten aber auch im Fernsehen oder im Internet. 

dh

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare