1. Mannheim24
  2. Region

Corona-Verordnung von Hessen: Diese Regeln gelten aktuell

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Corona-Verordnung von Hessen: Welche Regeln gelten? Was ist noch verboten, was ist wieder erlaubt? Alle wichtigen Änderungen in der Übersicht: 

Ab dem 14. August gilt in Hessen die neue Corona-Verordnung. Sie gilt bis zum 31. Oktober. Wie lauten die aktuellen Regeln bei Kontaktbeschränkung und Maskenpflicht? Und was ist in Hessen aktuell erlaubt und geöffnet beziehungsweise verboten und geschlossen? Wir haben für Dich die wichtigsten Punkte zusammengefasst: 

Corona-Verordnung für Hessen: Die Maskenpflicht

Beim Einkaufen und im Öffentlichen Nahverkehr muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Ausnahmen bilden Kinder bis 6 Jahre. Auch für Menschen mit gesundheitlichen oder psychischen Einschränkungen gibt es Ausnahmen – zum Beispiel bei Asthma und anderen Erkrankungen, bei denen die Sauerstoffversorgung bereits eingeschränkt ist. Dies muss jedoch in aller Regel durch einen ärztlichen Attest belegt werden können. Wer in Bussen und Bahnen in Hessen keine Abdeckung für Mund
und Nase trägt, muss ohne vorherige Ermahnung 50 Euro bezahlen.

Corona-Verordnung für Hessen: Kontaktverbot und Beschränkungen

Aktuelle Corona-Verordnung für Hessen: Das ist erlaubt und geöffnet

Die neue Corona-Verordnung gilt bis zum 31. Oktober. In diesem Auslegungshinweis findest Du eine Übersicht aller Lockerungen

Corona-Verordnung in Hessen: Das ist verboten und geschlossen  

Hessen: Neue Corona-Verordnung – diese Änderungen kommen im Mai

Update vom 1. Mai: Am Donnerstag entscheiden Bund und Länder in einer neuen Corona-Konferenz wie es weitergeht. Während das Kontaktverbot verlängert wird, gibt es in einigen Bereichen endlich erste Lockerungen. Allerdings: Einige Punkte wie beispielsweise die Eröffnung von Kitas werden auf den 6. Mai verschoben. An diesem Tag findet die nächste Corona-Konferenz statt. 

Die neusten Veränderungen der Corona-Verordnung für Hessen:

Corona-Verordnung in Hessen: Die neuen Regeln im Überblick

Meldung vom 20. April: Ab dem 20. April gilt die 4. Fassung der Corona-Verordnung für Hessen, die am 18. April in Wiesbaden erlassen wurde. Die neuen Regeln im Kampf gegen das Coronavirus sehen einige vorsichtige Lockerungen für das öffentliche Leben vor. So können zum Beispiel erste Läden und Geschäfte wieder öffnen. Das Kontaktverbot bleibt jedoch weiterhin bestehen. Die neuen Corona-Regeln in Hessen gelten zunächst bis einschließlich 3. Mai 2020. Alles, was ab Montag erlaubt ist – und was weiterhin verboten bleibt – hier im Überblick:

Corona-Verordnung in Hessen: Diese Läden und Geschäfte haben ab Montag geöffnet

Mit der 4. Corona-Verordnung in Hessen lockert das Bundesland ab Montag auch einige der bestehenden Schutzmaßnahmen für den Handel – und erlaubt bestimmten Läden ab dem 20. April wieder zu öffnen. Diese Geschäfte und Einrichtungen dürfen wieder aufmachen: 

Coronavirus: Einige Läden dürfen ab Montag wieder öffnen
Coronavirus: Einige Läden dürfen ab Montag wieder öffnen © picture alliance/dpa

Die Läden und Geschäfte, die bereits zuvor geöffnet waren, wie Supermärkte, Getränkemärkte, Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Banken und Waschsalons bleiben natürlich ebenfalls offen. Das Land Hessen stellt eine ausführliche Liste aller Einrichtungen und Läden die geschlossen bzw. geöffnet sind zur Verfügung. 

Corona-Verordnung in Hessen: Clubs, Kneipen, Veranstaltungen – das bleibt verboten

Die neue Corona-Verordnung in Hessen besagt, dass Gaststätten, Cafés, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen weiter geschlossen bleiben müssen. Diese Läden und Einrichtungen müssen außerdem weiter geschlossen bleiben: 

Auch Veranstaltungen bleiben verboten. Großveranstaltungen sollen nach Beschluss von Bund und Ländern voraussichtlich mindestens bis zum 31. August 2020 verboten bleiben. Die Details zu dieser Regel stehen allerdings noch nicht fest. 

Corona-Verordnung in Hessen: Wann dürfen Friseure wieder öffnen?

Friseure sollen nach dem Beschluss von Bund und Ländern voraussichtlich ab dem 4. Mai wieder öffnen können – unter strengen Auflagen zum Infektionsschutz und Hygieneregeln. In Hessen müssen für die Öffnung der Friseure noch weitere Verordnungen bestimmter Regelungen erlassen werden. 

Neue Corona-Verordnung: Schulen werden stufenweise geöffnet, Kitas bleiben geschlossen

Die neue Corona-Verordnung von Hessen besagt, dass die stufenweise Öffnung der Schulen ab dem 27. April 2020 beginnen soll. Die Wiederaufnahme soll in verschiedenen Etappen stattfinden. Es beginnt mit den Abschlussklassen und im Laufe des nächsten Monats sollen die weiteren Klassenstufen folgen. Man wolle allen Schulformen und Jahrgangsstufen in diesem Schuljahr noch einmal einen Unterricht vor Ort ermöglichen.

Wegen der Corona-Krise kann in diesem Schuljahr auch kein Schüler „sitzen bleiben“. Stattdessen werden die Versetzungsentscheidungen auf der Grundlage von gezeigtem Leistungsstand und Mitarbeit erfolgen. „Da die Leistungsbewertung in diesem Schulhalbjahr nur eingeschränkt möglich sein wird, soll in der Regel eine Versetzung erfolgen“, heißt es auf der Seite der hessischen Landesregierung. Sollten allerdings Zweifel an der Tauglichkeit des Schülers zeigen, können Eltern und Lehrer im gemeinsamen Gespräch auch eine „freiwilligen Wiederholung“ beschliessen.

Kitas und Kindergärten bleiben vorerst weiterhin geschlossen, die Notbetreuung bleibt gewährleistet. Unis und Hochschulen in Hessen könnnen den Unterricht in digitaler Form wieder aufnehmen. Der Studienbetrieb bleibt jedoch noch ausgesetzt. 

Corona-Regeln in Hessen: Kontaktverbot bleibt bestehen

Das Abstandsgebot und die Kontaktbeschränkungen, die im Kampf gegen das Coronavirus in Hessen seit dem 23. März gelten, bleiben weiter bestehen. Menschen dürfen weiterhin nur noch alleine oder zu zweit aus dem Haus gehen – mit Ausnahme von Familien und häuslichen Gemeinschaften. 

Ebenfalls weiter verboten sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen oder sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen. Ausnahmen gelten allerdings für den Bereich des Spitzensports. Auch die Einschränkungen hinsichtlich der Religionsausübung bleiben zunächst bestehen – Kirchen, Moscheen und Synagogen bleiben also erst einmal geschlossen.

Corona-Regeln in Hessen: Landesweite Maskenpflicht ab 27. April

Die hessische Landesregierung hat eine Maskenpflicht für das gesamte Bundesland beschlossen. Damit folgen sie Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und auch Baden-Württemberg. Ab Montag (27. April) müssen alle Bürger einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie „die Fahrzeuge des öffentlichen Personennahverkehrs nutzen oder den Publikumsbereich von Geschäften, Bank- und Postfilialen betreten“, wie die Staatskanzlei in Wiesbaden mitteilt. Von der Pflicht ausgeschlossen sind Kinder unter sechs Jahren oder Menschen, die aufgrund einer physischen oder psychischen Erkrankung keine Masken tragen können. Wer wiederholt gegen die Regelung verstößt, kann ein Bußgeld von 50 Euro erhalten.

kab

Auch interessant

Kommentare