1. Mannheim24
  2. Region

BW: Ende der kostenlosen Corona-Tests – Müssen auch Geimpfte zahlen?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eliran Kendi

Mal eben einen Schnelltest machen und damit los ins Konzert oder Kino? Ungeimpfte werden dafür künftig zur Kasse gebeten. Aber müssen auch Geimpfte ab dem 11. Oktober für Corona-Tests zahlen?

Ohne Impfung wird der Corona-Alltag in Baden-Württemberg ab nächster Woche für viele komplizierter – und auch teurer. Denn Schnelltests, die Nicht-Geimpfte inzwischen häufig für den Zugang zu Restaurants oder Veranstaltungen brauchen, sind ab Montag (11. Oktober) nicht mehr einfach für alle gratis. Dieser Schritt ist bereits im August angekündigt worden, jetzt ist es so weit: Der Steuerzahler soll nicht länger die Testkosten übernehmen, heißt es in der Begründung der Bundesregierung. Doch offenbar soll dieser Schritt auch einen praktischen Anreiz für Impfskeptiker liefern, die kostenlose Immunisierung in Anspruch zu nehmen.

Obgleich die Impfung gegen das Coronavirus eine freie persönliche Entscheidung sei, gehe es auch um den Schutz der Mitmenschen, hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in der Vergangenheit immer wieder betont. Wer jedoch eine kostenlose Impfung nicht wahrnimmt, „der muss dann eben die Kosten für Tests selbst tragen.“ Immer wieder werden die Ungeimpften als Leidtragende hervorgehoben. Das erscheint auch sinnvoll, denn immerhin brauchen sie im Zuge der 3G-Regelung einen negativen Textnachweis. Ohne diesen sind für Ungeimpfte viele Bereiche des öffentlichen Lebens in Baden-Württemberg nicht zugänglich. Aber was ist eigentlich mit den Geimpften?

BundeslandBaden-Württemberg
HauptstadtStuttgart
Einwohner11,07 Millionen (2019)

Corona-Test: Müssen auch Geimpfte und Genesene ab Montag zahlen?

Kurz und knapp: Ja, ab Montag müssen auch geimpfte und genesene Personen in Baden-Württemberg ihre Corona-Tests selbst bezahlen. Hierbei muss jedoch betont werden: Sowohl für Geimpfte als auch für Genesene gibt es kaum noch Situationen, in denen sie einen Corona-Test benötigen. Als Zutrittsberechtigung gilt lediglich der Impf- oder Genesungsnachweis.

Allerdings sollten sich beim Verdacht auf eine Sars-Cov-2-Infektion und damit einhergehender Symptome auch Geimpfte auf das Coronavirus testen lassen. Und in diesem Fall werden die Kosten auch weiterhin übernommen. Voraussetzung ist jedoch die Absprache mit einem Arzt.

Kostenloser Corona-Test: Diese Personen haben auch nach dem 11. Oktober Anspruch auf Gratis-Tests

Zudem gilt die Kostenerstattung weiterhin für eine kleine Personengruppe: So können Kinder von 12 bis 17 Jahren und Schwangere noch bis 31. Dezember mindestens einen Test pro Woche gratis machen.

Denn für sie gibt es erst seit kürzerer Zeit eine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko), sie sollen daher mehr Zeit für Impfungen haben.

Gratis-Tests bekommen generell weiter Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Ebenso Kinder, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder erst in den letzten drei Monaten vor dem Test zwölf geworden sind. Denn für sie gibt es noch keinen Impfstoff.

Kostenlos bleibt es auch für Menschen, die zum Beenden einer Quarantäne wegen einer Corona-Infektion einen Test brauchen.

Außerdem ist es als nicht-geimpfte Person möglich, kostenlose Corona-Tests vom Arbeitgeber als Zugangsberechtigung für 3G-Veranstaltungen zu verwenden.

Schnelltest weiter kostenlos bekommen: Diese Nachweise brauchst Du

Um auch weiterhin kostenlose Tests zu bekommen, musst Du bei der Teststelle einen amtlichen Ausweis mit Foto vorlegen – bei Kindern ist so auch das Alter zu belegen. Extra Nachweise, wie ein ärztliches Zeugnis, sind nicht nötig, wenn Du Dich sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen kannst.

Du brauchst lediglich ein Attest; darauf stehen müssen aber Name, Anschrift und Geburtsdatum sowie Angaben zum Aussteller. Zum Nachweis einer Schwangerschaft kann der Mutterpass genutzt werden. (esk mit dpa)

Auch interessant

Kommentare