1. Mannheim24
  2. Region

Neue Corona-Regeln: Merkel hält Brandrede – „Wenn wir jetzt...“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Corona-Regeln im Dezember: Bund und Länder haben sich am Mittwoch nach stundenlangen Diskussionen auf weitere Verschärfungen geeinigt. Es soll aber auch Lockerungen über die Feiertage geben:

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat alle Bürger in Deutschland auf weiter notwendige Beschränkungen eingeschworen, um die hohen Corona-Infektionszahlen wieder unter Kontrolle zu bringen. „Es kommt weiter auf jeden und jede einzelne an“, sagt Merkel am Mittwochabend in Berlin nach dem Corona-Treffen mit den Länderchefs. Nach stundenlangen Gesprächen haben sich die Ministerpräsidenten und die Kanzlerin auf schärfere Anti-Corona-Maßnahmen im Dezember und dann Lockerungen über Weihnachten verständigt. So soll der Kampf gegen das Coronavirus im Winter weiter gehen:

Corona-Regeln im Dezember: Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt

Corona-Regeln im Dezember: Kanzlerin Merkel mit emotionaler Regierungserklärung

Nach der Verschärfung des Teil-Lockdowns hat Kanzlerin Angela Merkel die Menschen in Deutschland beschworen, bei der Kraftanstrengung gegen das Coronavirus nicht nachzulassen. „Gerade jetzt, da wir so viel an Weihnachten und an den kommenden Jahreswechsel denken, wünsche ich mir und wünsche ich uns allen, dass wir mehr denn je miteinander und füreinander einstehen“, sagt die CDU-Politikerin am Donnerstag (26. November) in einer Regierungserklärung im Bundestag. Mit emotionalen Worten appellierte Merkel an die Bürgerinnen und Bürger: „Wenn wir das beherzigen, werden wir aus der Krise kommen.“

Die Kanzlerin stimmte die Menschen auf eine weitere Verlängerung der Maßnahmen bis Januar ein. „Angesichts des hohen Infektionsgeschehens gehen wir davon aus, dass die Beschränkungen bis Anfang Januar weiter gelten müssen, jedenfalls für die allermeisten Teile der Bundesrepublik Deutschland.“ Es gebe aber auch Anlass zur Hoffnung, sagte Merkel mit Blick auf die fortgeschrittenen Zulassungsverfahren für Impfstoffe. Diese würden das Problem zwar nicht sofort lösen, seien aber ein „Licht am Ende des Tunnels“. Falls es schon vor Weihnachten Impfstoffe gebe, würden sie denjenigen angeboten, die im medizinischen und pflegerischen Bereich arbeiten. 

Corona-Regeln: Vorsitzender des Weltärztebundes übt Kritik – „Weihnachten wird zu Fest mit Todesrisiko“

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, warnte angesichts der beschlossenen Lockerungen zu Weihnachten vor einem Anstieg der Infektionszahlen. „Medizinisch epidemologisch ist es Wahnsinn, zu Weihnachten wieder aufzumachen und zu lockern“, sagte er im Radioprogramm „SWR Aktuell“. Zwei bis drei Wochen später werde es mehr Todesfälle geben. „Weihnachten wird damit zu einem Fest mit einem Todesrisiko für manche Menschen.“ Kein Verständnis habe er dafür, dass die gelockerten Kontaktbeschränkungen auch an Silvester gelten sollen. Über den Jahreswechsel sei viel Alkohol im Spiel. Menschen würden sich in den Armen liegen. „Das sind wunderbare Infektionsquellen. Da freut sich das Virus und jubelt.“

Merkel appellierte im Bundestag an die Bürger, bei Weihnachtsbesuchen etwa älterer Familienmitglieder eine Woche des Schutzes vorzuschalten, „in der alles daran gesetzt wird, die Kontakte wirklich zu minimieren, damit Weihnachten ein sicheres Weihnachten ist“. Die Kanzlerin warnte: „Wir wollen nicht, dass über die Feiertage die Infektionszahlen hochschnellen.“ (dpa/kab)

Auch interessant

Kommentare