1. Mannheim24
  2. Region

Bodo Schiffmann: Falsche Atteste und Volksverhetzung – Anklage gegen Querdenker-Arzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat Anklage gegen Bodo Schiffmann und seine Frau erhoben. Es geht dabei um mehrere falsch ausgestellte Masken-Atteste und Volksverhetzung.

Der einst geschätzte Arzt Bodo Schiffmann mit eigener Ambulanz in Sinsheim ist in den letzten Jahren zum Verschwörungsideologen abgestiegen. Über Telegram verbreitet der 54-Jährige Verschwörungsmythen und Fake News über Corona und die Impfung. Aktuell wird auch der Angriffskrieg gegen die Ukraine immer wieder thematisiert. Jetzt geht es dem Querdenker-Arzt aber an den Kragen – denn es ist Anklage erhoben worden!

NameBodo Klaus Walter Schiffmann
Geboren20. Januar 1968 in Bonn-Beuel
EhepartnerinMechthild Schiffmann
AusbildungGauß-Gymnasium Worms (1988), Universität Heidelberg

Staatsanwaltschaft Heidelberg erhebt Anklage gegen Bodo Schiffmann und seine Frau

„Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat nach umfangreichen Ermittlungen bereits Ende Januar 2022 Anklage gegen eine ehemals in Sinsheim niedergelassene Fachärztin und einen Facharzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde erhoben“, heißt es in einer Meldung der Staatsanwaltschaft. Das Veröffentlichen der Information finde aber erst jetzt statt, da man zunächst darauf warten musste, dass Schiffmann und seine Frau die Anklageschrift zur Kenntnis genommen haben.

Das Ehepaar ist nämlich schon seit längerer Zeit aus Deutschland geflohen und lebt nun in Tansania. Aus seinem Exil heraus nutzt der Querdenker-Arzt aber seinen Telegram-Account, um Promis und Politiker zu beschimpfen. So wie den Bundeskanzler Olaf Scholz, der von Schiffmann als „Nazi“ bezeichnet wird.

Anklage gegen Bodo Schiffmann: Falsche Masken-Atteste und Volksverhetzung

Solche und schlimmere Aussagen sorgen sogar für einen weiteren Anklagepunkt am Landgericht Heidelberg. Während seine Ehefrau „nur“ wegen der Ausstellung von falschen Masken-Attesten angeklagt ist, kommt bei Bodo Schiffmann noch Volksverhetzung hinzu. So vergleicht der 54-Jährige impfende Ärzte mit Nazi-Arzt Josef Mengele, ruft zum Putsch auf und vergleicht Ungeimpfte mit den Juden des Dritten Reiches.

Das Ehepaar Schiffmann soll die Masken-Atteste an Personen ausgestellt haben, ohne diese zuvor untersucht zu haben. In den Ermittlungen sei herausgekommen, dass die Patienten zum Teil bis zu 700 Kilometer von der mittlerweile geschlossenen Arztpraxis in Sinsheim entfernt gewohnt haben sollen. Man habe die Atteste nach Zuruf per Post zugestellt. Auch einer Ärztin aus Weinheim wird dies vorgeworfen.

Prozessbeginn gegen Bodo Schiffmann noch unklar

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat nach ihren Ermittlungen wegen Ausstellens unrichtiger Gesundheitszeugnisse in zehn (ausgewählten) Fällen und Volksverhetzung in zwei Fällen gegen Bodo Schiffmann Anklage erhoben. Auch seine Frau muss sich wegen unrichtiger Gesundheitszeugnisse behaupten – allerdings in 17 ausgewählten Fällen.

Wann genau der Prozess am Landgericht Heidelberg beginnt, ist noch unklar. Die Große Strafkammer müsse noch über die Eröffnung des Hauptverfahrens entscheiden. Bodo Schiffmann hat sich in einem Live-Video zur Anklageerhebung geäußert. (pm/dh)

Auch interessant

Kommentare