1. Mannheim24
  2. Region

Festgefahrene Situation: Sture Autofahrer blockieren Straße in Ludwigshafen 30 Minuten lang

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Ludwigshafen - Wie stur kann man eigentlich sein? Weil keiner dem anderen Platz machen will, haben zwei Autofahrer 30 Minuten lang eine Straße blockiert. Der kuriose Fall:

Wie heißt das alte Sprichwort? Der Klügere gibt nach? Scheinbar nicht in diesem kuriosen Vorfall, der die Polizei in Ludwigshafen beschäftigt hat. Zwei Autofahrer wollten am Donnerstagabend (4. August) gleichzeitig durch die Bozener Straße in der Gartenstadt fahren. Doch weil keiner der beiden Sturköpfe nachgibt, blockieren sie rund 30 Minuten lang die Fahrbahn.

Ludwigshafen: Autofahrer lassen sich gegenseitig nicht vorbei – und lösen Polizei-Einsatz aus

Doch der Reihe nach: Gegen 20:30 Uhr ist die Polizei darüber informiert worden, dass es vor Ort eine Verkehrsbehinderung geben würde. Als eine Streifenwagenbesatzung dort eintrifft, staunen die Beamten nicht schlecht: Mitten auf der Fahrbahn haben sich zwei Autos frontal gegenüber gestanden, die aus gegenüberliegenden Richtungen in die Bozener Straße eingebogen sind.

Dabei seien die 52- und 33-jährigen Männer beharrlich in ihren Autos sitzen geblieben, hätten sich angestarrt und darauf gewartet, dass der andere nachgibt, wie das zuständige Polizeipräsidium Rheinpfalz mitteilt.

Keiner der beiden Autofahrer in Ludwigshafen hat dem anderen den Vorrang gegönnt. Dadurch blieb die Bozener Straße in der Gartenstadt 30 Minuten blockiert. (Symbolbild)
Keiner der beiden Autofahrer in Ludwigshafen hat dem anderen den Vorrang gegönnt. Dadurch blieb die Bozener Straße in der Gartenstadt 30 Minuten blockiert. (Symbolbild) © Jens Büttner/picture alliance/dpa

Keiner gönnt dem anderen den Vorrang – sture Autofahrer blockieren Straße in Gartenstadt

Da die beiden Autos rund eine halbe Stunde lang die Fahrbahn blockiert haben, mussten andere Verkehrsteilnehmer über den Fußweg auszuweichen, um das kuriose ‚Hindernis‘ so zu umfahren. Erst beim Erscheinen der Polizei hat der Jüngere - sicher höchst widerwillig - schließlich nachgegeben und seinen Wagen einige Meter zurückgesetzt.

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Sogar noch mehr fassungsloses Kopfschütteln löst ein Vorfall im pfälzischen Freinsheim aus, wo ein Mann (40) den Hund seiner Lebensgefährtin an einem Zug festbinden wollte. (pol/pek)

Auch interessant

Kommentare