1. Mannheim24
  2. Region

Mann (†48) in Offenbacher Bar erschossen – Polizei nennt Täterbeschreibung

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Offenbach - Ein Toter (48) und ein Schwerverletzter – das ist die Horror-Bilanz nach mehreren Schüssen in einer Bar in der Innenstadt. Der Täter läuft noch frei herum:

Update vom 12. September, 14:39 Uhr: Nach den Schüssen in der Bar „Black Diamond“ am Sonntagabend gegen 20:15 Uhr in Offenbach, wodurch ein 48-Jähriger tödlich und ein 45-Jähriger schwer verletzt worden sind, fahndet die Polizei nach einem 30 bis 40-jährigen Mann, der mit einem schwarzen Pullover, schwarzer Baseball Cap und dunkelblauer Jeans gekleidet war.

Laut Zeugen soll dieser mit einem weißen Fahrzeug zum Tatort gekommen sein. Dann soll er die Bar betreten und offenbar gezielt auf eine in der Bar befindliche Personengruppe geschossen haben. Anschließend flüchtete der Unbekannte vom Tatort.

Toter nach Schüssen in Bar in Offenbach – Ermittler wenden sich an Bevölkerung

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 069/8098-1234 mit der Kriminalpolizei Offenbach in Verbindung zu setzen. In diesem Zusammenhang fragt die Kriminalpolizei:

Mann (†48) bei Bar-Schießerei in Hessen getötet – Polizei jagt Täter

Erstmeldung vom 12. September, 9:47 Uhr: Schreckliche Bluttat am Sonntagabend (11. September) mitten in Offenbach am Main (Hessen). Durch eine Bar in der Friedhofstraße peitschen plötzlich mehrere Schüsse! Ein 48-jähriger Mann stirbt, ein weiteres Opfer wird schwer verletzt. Noch immer fahndet die Polizei mit Hochdruck nach dem Täter, wie ein Polizei-Sprecher am Montagmorgen der dpa mitgeteilt hat. Außerdem suche man nach Zeugen, die das Verbrechen beobachtet haben.

Offenbach: Ein Toter und ein Schwerverletzter nach Schüssen in Bar „Black Diamond“

Zu der tödlichen Schussabgabe war es nach Angaben der Polizei um kurz nach 20 Uhr in der „Black Diamond“ Bar in der Friedhofstraße gekommen. Dabei war laut Meldung ein weiterer Mann schwer verletzt worden und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Nach ersten Erkenntnissen seien neben den beiden Opfern und dem Schützen keine weiteren Menschen am Vorfall beteiligt gewesen, so der Sprecher. Wie viele Schüsse insgesamt gefallen seien, wisse man gegenwärtig noch nicht. Der mutmaßliche Täter ist seit der Tat auf der Flucht – eine entsprechende Großfahndung laufe. Zuvor hatte „hessenschau.de“ berichtet.

Bestatter tragen die Leiche eines Opfers aus einer Bar in Offenbach. Die Person war durch einen Schuss tödlich verletzt worden, eine weitere Person wurde nach Angaben der Polizei schwer verletzt. Der oder die Täter sind flüchtig.
Bestatter tragen die Leiche eines Opfers aus einer Bar in Offenbach. Die Person war durch einen Schuss tödlich verletzt worden, eine weitere Person wurde nach Angaben der Polizei schwer verletzt. Der oder die Täter sind flüchtig. © Boris Roessler/picture alliance/dpa

Mann (48) in Offenbach erschossen – auch Bundespolizei im Einsatz

Die Bar in der City von Offenbach war am späten Sonntagabend weiträumig mit Flatterband abgesperrt, im Inneren waren Polizisten zu sehen. Ein Streifenwagen hat die Kreuzung Friedhofstraße Ecke Hebestraße abgesperrt.

Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort – sogar die Bundespolizei ist im Einsatz gewesen, die mit Taschenlampen die benachbarten Bahngleise abgesucht haben.

Tödliche Bar-Schießerei in Offenbach – Polizei sucht Zeugen

Kurz nach der Bluttat ist ein Polizeihubschrauber über der Offenbacher Innenstadt gekreist. Die Hintergründe der Schussabgabe seien „noch völlig unklar“, so die Polizei in einer ersten Pressemitteilung. Unmittelbar nach der Tat hat die Polizei die Menschen dazu aufgerufen, den Bereich zu meiden. Zudem ist über die App „Hessenwarn“ dazu aufgerufen worden, keine Anhalter mitzunehmen.

Mögliche Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Tatorts gesehen haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 069/8098-1234 bei der Kriminalpolizei. Erst am Freitagabend (9. September) sind in Mannheim mehrere Schüsse in der Innenstadt gefallen als zwei Gruppen aneinandergeraten sind. (dpa/pek)

Auch interessant

Kommentare