Kandidat mit Porno-Vergangenheit

Big Brother 2020: Nach Inzest-Skandal um Cathleen – folgt jetzt der nächste Schmuddel-Hammer?

Nach dem Inszest-Skandal um BB-Kandidatin Cathleen, folgt nun der nächste Hammer: Dieses Mal dreht es sich um Mac und seine Schmuddel-Vergangenheit.

  • Die Jubiläumsstaffel von Big Brother startet am 10. Februar 2020 auf SAT.1.
  • Kandidatin Cathleen (38) aus Schwetzingen schockt mit einem Inzest-Skandal. 
  • Nachdem SAT.1 sich öffentlich dazu geäußert hat, folgt jetzt der nächste Hammer: Hat Mac Schmuddel-Filme gedreht?

Update vom 24. Februar: Nachdem krasse Gerüchte um Kandidatin Cathleen aufgekommen sind, äußert sich SAT.1 öffentlich während der zweiten Live-Show von Big Brother dazu. Die 38-Jährige soll jahrelang mit ihrem Halbbruder zusammen gewesen sein. In einem Statement, das der Sender einblendet, dementiert Cathleens Halbbruder Andreas diese zwar und behauptet, dass sie die Beziehung für die RTL-Show 2013 nur vorgetäuscht hätten, ein fader Beigeschmack bleibt jedoch trotzdem. Doch schon bald könnte der Inzest-Skandal in den Hintergrund rücken, denn jetzt rückt ein anderer Big Brother-Kandidat in den Fokus – und zwar Mac (33).

Dieser soll vor seinem Einzug mehrere Schmuddel-Filme gedreht haben – darunter einen Streifen namens „Pimmel Bingo 10“. Die Filmchen sollen laut „Bild“ in verschiedenen Längen im Internet kursieren. Dort ist der muskulöse Mac mit gleich mehreren Frauen zu Gange sein. Doch SAT.1 ist die Porno-Vergangenheit des Kandidaten längst bekannt„Er ist uns gegenüber offen damit umgegangen“, bestätigt der Sender gegenüber „Bild“.

Big Brother 2020: Schmuddel-Skandal um Mac – nicht der erste BB-Kandidat mit dieser Vergangenheit

Damit ist Mac bei weitem nicht der erste Porno-Darsteller, der ins Big Brother-Haus zieht. So waren vor ihm bereits Klaus Aichholzer alias „Porno-Klaus“ und Annina Ucatis dran. Und auch bei Promi Big Brother waren bereits 2016 Mia Julia „Magma“ Brückner und Skandal-Nudel Katja Krasavice (2019) dabei.

Vielleicht steigert die neueste Enthüllung ja Macs Beliebtheit bei den Zuschauern? Das hat er nämlich dringend nötig. Denn er ist mit 2,9 Sternen nicht gerade der Zuschauerliebling der aktuellen Big Brother-Staffel.

Big Brother 2020: Inzest-Skandal um Cathleen! War sie mit ihrem Bruder zusammen? 

Update vom 18. Februar: Am Montag (17. Februar) startet die zweite Live-Show bei Big Brother – doch diese wird von einem Skandal überschattet. Denn Bewohnerin Cathleen wird eine Inzest-Beziehung vorgeworfen und das mit ihrem eigenen Halbbruder. Doch statt das zu Überspielen, äußert sich SAT.1 während der Big Brother Live-Show selbst dazu: „Wir wurden von dieser Meldung doch sehr überrascht und wollten ihr natürlich auf den Grund gehen“, erklärt Moderator Jochen Schropp am Montagabend. Der Sender hat Cathleens Halbbruder Andreas aufgespürt und diesen um ein Statement gebeten.

Big Brother 2020: Cathleens Bruder äußert sich zu Inzest-Vorwürfen

„Cathleen und ich waren nie ein Paar und hatten auch nie Sex!“, lässt SAT.1 ein Statement ihres Bruders einblenden. Sie hätten sich damals für die TV-Produktion von „7 Tage Sex“ als Liebespaar ausgegeben, seien aber nie zusammen gewesen. Aus Sorge vor eventuellen Konsequenzen der Produktionsfirma hätten sie das Ganze damals nicht aufgeklärt. 

Jetzt sei es ihm sehr wichtig, „dass jeder weiß, dass wir nie etwas miteinander hatten“, so Andreas weiter über die vermeintliche Inzest-Beziehung zu Cathleen. Sie seien lediglich Halbgeschwister, die sich gut verstehen, zusammen etwas unternehmen und auch in den Urlaub fahren. Zwischen der Big Brother-Kandidatin und ihm sei jedoch nie mehr gewesen, als zwischen Geschwistern üblich.

Big Brother 2020: Nach Inzest-Vorwürfen an Cathleen – so reagiert SAT.1

Cathleen darf weiter im Big Brother-Haus bleiben. Der Sender wird die Kandidatin damit nicht öffentlich konfrontieren: „Wir werden die Meldung nicht zu Cathleen ins Haus geben. Die Wahrheit wird spätestens herauskommen, wenn sie Big Brother verlässt“, erklärt Jochen Schropp in der Live-Sendung. 

Das könnte schon in der nächsten Live-Show am Montag (24. Februar) der Fall sein. Denn Cathleen ist neben Mareike von den Big Brother-Bewohnern nominiert worden und steht nun auf der Abschussliste. Die Zuschauer können jetzt entscheiden, wer von den beiden Kandidatinnen als erste Big Brother verlassen muss.

Die Reaktion des Senders überrascht jedoch, hat dieser laut „Bild“ doch bereits vor Cathleens Einzug von den Inzest-Gerüchten gewusst. „Bild“ zitiert SAT.1 einen Tag vor dem offiziellen Statement in der Live-Show so: „Sie kam als Single zu uns und ihr Führungszeugnis war sauber.“ Dass die Produzenten jetzt plötzlich nichts gewusst haben sollen, ist fraglich.

Big Brother 2020: Inzest-Skandal! War Cathleen mit ihrem Halbbruder zusammen? 

Erstmeldung vom 16. Februar: Big Brother 2020 hat gerade erst begonnen, doch schon wird ein Skandal enthüllt, der es in sich hat! Es könnte sogar die Mutter aller Skandale in der Big Brother-Geschichte werden. Denn Kandidatin Cathleen könnte die Liebe zu Big Brother zu ernst nehmen – nämlich zu ihrem eigenen. 

Big Brother 2020: Inzest-Vorwürfe gegen Cathleen – was ist dran?

Wie „Bild“ berichtet, soll Cathleen eine intime Beziehung zu ihrem eigenen Halbbruder gehabt haben – und das mindestens neun Jahre lang! Denn bereits 2013 soll die Big Brother-Kandidatin versucht haben, ins Fernsehen zu kommen. Damals in der RTL-Show „7 Tage Sex“. Für dieses Format haben mehrere Pärchen sich dazu verpflichtet, sieben Tage lang Sex zu haben und das Ganze in einem Videotagebuch festzuhalten. War eines der Paare Cathleen und ihr Bruder? Da erscheint ihre pikante Beichte bei Big Brother plötzlich in einem ganz anderen Licht.

Fest steht: RTL hat die Folge mit dem besagten Paar in letzter Minute aus dem Programm genommen. Damals hat der Sender das Absetzen der Folge so begründet: „Aufgrund sehr persönlicher Informationen zu Protagonisten der geplanten Folge von ‚7 Tage Sex‘ vom 6. März, die uns erst unmittelbar vor Sendetermin erreichten, haben wir uns nach intensiver Abwägung gegen eine Ausstrahlung entschieden“, sagte eine RTL-Sprecherin gegenüber der Deutschen Presse Agentur.

Big Brother 2020: Cathleen soll Beziehung mit eigenem Bruder gehabt haben

Doch was „Bild“ dann erfahren haben soll, ist unglaublich: Andreas (damals 43) und Cathleen (damals 31), um die es in der Folge hätte gehen sollen, sind nicht nur ein Liebespaar, sondern auch Geschwister. Sie haben denselben Vater – über dessen Tod sie noch kürzlich bei Big Brother gesprochen hat. Kurz vor Ausstrahlung soll sich eine Verwandte des Inzest-Paares bei RTL gemeldet haben, woraufhin der Sender Andreas und Cathleen, die damals zusammen in Hessen gewohnt haben, mit den Vorwürfen konfrontiert. Cathleen hat sich damals auch in gegenüber „Bild“ zu den Vorwürfen geäußert und die Inzest-Beziehung zu ihrem Halbbruder zugegeben. 

Big Brother 2020: Ist Cathleen die ehemalige RTL-Kandidatin?

Jetzt bestätigt sogar SAT.1 die Inzest-Gerüchte um die Kandidatin gegenüber der „Bild“! Der Sender habe ihre Vorgeschichte kurz vor dem Einzug erfahren und sie damit konfrontiert. Doch warum darf Cathleen trotzdem ins Big Brother-Haus einziehen?

Eine Sendersprecherin erklärt der „Bild“ es so: „Sie kam als Single zu uns und ihr Führungszeugnis war sauber.“ Denn laut Aussage der Big Brother-Kandidatin sei die Beziehung zu Halbbruder Andreas seit drei Jahren beendet.

Big Brother 2020: Cathleen weiß nichts vom Inzest-Skandal

Dabei hat die 38-Jährige gerade erst die Gunst der Big Brother-Zuschauer gewonnen. Denn bei Show-Start am Montag wird sie am schlechtesten bewertet und darf als letzte ins Glashaus ziehen. Am Ende der Sendung steigt ihr Bewohner-Wert jedoch stark an. Ob sich das nach dem Inzest-Skandal wieder ändert?  Ihr Bewohner-Wert ist nach der zweiten Folge weiter gesunken – von 3,2 auf 3 Sterne. 

Cathleen kann sich zu dem schweren Inzest-Skandal selbst nicht äußern. Denn sie ist von der Außenwelt im Glashaus abgeschottet und bekommt nur ausgewählte Zuschauer-Kommentare von Big Brother serviert. 

Diese Strafen drohen bei Inzest

Inzesz – also der „Beischlaf zwischen Verwandten“ – steht in Deutschland im Paragraf 173 des StGB unter Strafe. Wer mit leiblichen Verwandten oder Geschwistern den Beischlaf vollzieht, kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe bestraft werden. 

  • Wer mit einem „leiblichen Abkömmling“ schläft, dem droht eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe.
  • Geschlechtsverkehr zwischen Geschwistern oder „Verwandten aufsteigender Linie“ (also zwischen Großeltern und Enkel zum Beispiel) wird mit bis zu zwei Jahren Haft oder eine Geldstrafe bestraft.
  • Minderjährige bleiben straffrei.

Der Paragraf 173 bezieht sich ausschließlich auf die leibliche Verwandtschaft. Adoptiere Kinder oder Stiefgeschwister werden hier nicht erfasst.

jab

Rubriklistenbild: © SAT.1

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare