1. Mannheim24
  2. Region

Nach Amokfahrt von Berlin: Unverletzte Schüler zurück in Hessen – Psychologen im Einsatz

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Berlin/Bad Arolsen - Nach der Todesfahrt eines 29-Jährigen am Ku‘damm deutet alles auf eine Amoktat hin. Der Mann war in eine Schülergruppe aus Hessen gerast, tötete eine Lehrerin:

Update vom 9. Juni, 12:16 Uhr: Nach der Todesfahrt in Berlin sind der hessische Ministerpräsident Boris Rhein und Kultusminister Alexander Lorz am Donnerstagvormittag (9. Juni) in Bad Arolsen eingetroffen. Die beiden CDU-Politiker besuchen dort die Realschule der von der Tat in Berlin betroffenen Abschlussklasse. Der mutmaßliche Amokfahrer (29) ist mittlerweile nicht mehr im Krankenhaus, sondern in Polizei-Gewahrsam. Im Laufe des Tages beantragt die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl, damit er in U-Haft genommen werden kann. Eine Mordkommission des Berliner LKA ermittelt weiter zum genauen Tatablauf.

StadtBad Arolsen (Hessen)
RegierungsbezirkKassel
Einwohnerzahl15.571 (31. Dez. 2020)
BürgermeisterMarko Lambion (parteilos)

Nach Amokfahrt in Berlin: Unverletzte Schüler zurück in Hessen – Psychologen im Einsatz

Erstmeldung vom 9. Juni, 9:51 Uhr: Am Tag nach der Todesfahrt eines 29-jährigen Deutsch-Armeniers auf dem Kurfürstendamm in Berlin deutet immer mehr auf eine brutale Amokfahrt hin. So spricht die Regierende Bürgermeisterin Franzika Giffey (SPD) im RBB-Inforadio von einer „Amoktat eines psychisch schwer beeinträchtigten Menschen“. Ähnlich äußerte sich Kanzler Olaf Scholz (SPD).

Amokfahrt in Berlin: Unverletzte Schüler wieder zurück in Bad Arolsen (Hessen)

Am Mittwochmorgen (8. Juni) war der Mann in der Nähe der Gedächtniskirche absichtlich in eine Schülergruppe samt Lehrkräften aus dem nordhessischen Bad Arolsen gerast. Eine Lehrerin wurde getötet, ein Lehrer schwer und 14 Realschüler teils lebensgefährlich verletzt. Sein Motiv ist bislang völlig unklar.

Bei den Opfern handele es sich ausschließlich um Menschen aus der Schülergruppe, so eine Polizeisprecherin gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Somit wurde die Klassenfahrt, die ein paar unbeschwerte Tage in der Hauptstadt bringen sollte, zum Albtraum. Die unverletzten Schüler sind nach Angaben von hessenschau.de zurück in ihrer Heimat. Demnach kamen 17 Schüler der Abschlussklasse laut Innenministerium in der Nacht mit einem Bus in Bad Arolsen an.

Auto fährt in Berlin in Menschenmenge
Franziska Giffey informiert sich neben Barbara Slowik nach einem tödlichen Zwischenfall in der Nähe der Gedächtniskirche vor Ort bei den Einsatzkräften. © Christoph Soeder/dpa

Berlin: Nach Amokfahrt am Ku‘damm – sechs Schüler noch in Lebensgefahr

Sechs Menschen aus der Gruppe seien lebensbedrohlich verletzt worden, drei weitere schwer verletzt. Wegen der dynamischen Lage schwankten die Angaben noch, hieß es. Die hessische Landesregierung bestätigte am Mittwochnachmittag, dass unter den vielen Verletzten zahlreiche Schüler*innen einer zehnten Klasse aus Bad Arolsen (bei Kassel) sind.

Rückblick: Ein 29-Jähriger war am Mittwochvormittag am Ku‘damm Ecke Rankestraße in eine Menschengruppe auf dem Bürgersteig gefahren und dann 200 Meter weiter auf der Tauentzienstraße Ecke Marburger Straße in ein Schaufenster einer „Douglas“-Filiale gekracht. Couragierte Augenzeugen hielten den mutmaßlichen Amokfahrer bis zum Eintreffen der Polizei fest, übergaben ihn dann den Einsatzkräften.

Schulklasse aus Bad Arolsen wird Opfer bei Amokfahrt in Berlin

Die hessische Landesregierung ist tief bestürzt über den Vorfall. „Diese schockierende Nachricht aus Berlin macht mich fassungslos und tief betroffen. Meine Gedanken sind bei den Opfern, die voller Freude auf einer Klassenfahrt in der Hauptstadt waren. Den Hinterbliebenen der verstorbenen Lehrerin spreche ich mein tief empfundenes Beileid aus. Ich hoffe inständig, dass alle Verletzten vollständig genesen. Hessen hat der Stadt Berlin jedwede Unterstützung angeboten“, so Ministerpräsident Boris Rhein (CDU).

Und die Landesregierung denkt auch an die fassungslosen Mitschüler der Kaulbach-Schule, deren Website am Tag danach „vorübergehend nicht erreichbar“ ist. „Wir haben umgehend Notfallbetreuungsteams nach Bad Arolsen geschickt, um den Angehörigen, Mitschülerinnen und Mitschülern sowie den Lehrkräften beizustehen“, so Kultusminister Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz (CDU).

Kerzen stehen unter einem Schild vor der Haupt- und Realschule Kaulbach-Schule im nordhessischen Bad Arolsen. Bei dem tödlichen Auto-Vorfall nahe der Berliner Gedächtniskirche sind nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei neben der getöteten Lehrerin aus dieser Schule 14 Menschen verletzt worden.
Kerzen stehen unter einem Schild vor der Haupt- und Realschule Kaulbach-Schule im nordhessischen Bad Arolsen. Bei dem tödlichen Auto-Vorfall nahe der Berliner Gedächtniskirche sind nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei neben der getöteten Lehrerin aus dieser Schule 14 Menschen verletzt worden. © Swen Pförtner/picture alliance/dpa

Amokfahrt in Berlin: Team der Kaulbach-Schule reist zur Unglücksstelle

Ein Team aus der Schule sowie Eltern habe sich auf den Weg nach Berlin gemacht, um den Jugendlichen vor Ort sowie ihren Eltern zur Seite zu stehen. „Neben der Aufklärung dieses Vorfalls ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler über die traumatischen Erlebnisse sprechen können“, so der Kultusminister weiter.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Innenminister Peter Beuth (CDU) betonte: „Die Behörden vor Ort tun alles Denkbare zur Aufklärung dieses Vorfalls. Die Kolleginnen und Kollegen der Berliner Polizei ermitteln mit Hochdruck in alle Richtungen. Mein Dank gilt den engagierten Kräften in der Bundeshauptstadt für ihren Einsatz.“ (dpa/pek)

Auch interessant

Kommentare