Auf frischer Tat ertappt

Bensheim: Nazi-Parolen und Aufkleber – Staatsschutz ermittelt gegen rechte Gruppe

Ein Aufkleber an einer Laterne mit rechtem Gedankengut.
+
Die Polizei findet in Bensheim 500 Aufkleber mit rechtem Gedankengut. (Symbolfoto)

Bensheim - Mehrere schwarz gekleidete Männer laufen umher und brüllen Nazi-Parolen. Dabei befestigen Aufkleber mit rassistischen und verfassungsfeindlichen Symbolen. Die Polizei ermittelt.

Mehrere Bürger aus Bensheim rufen am Freitagabend (25. September) die Polizei. Der Grund für den Alarm ist eine Gruppe von Männern, die schwarz gekleidet vom Bahnhof in Richtung Berliner Ring laufen. Dabei sollen sie um 20:15 herum laut Nazi-Parolen gerufen und auch Aufkleber an Laternen und Pfosten angebracht haben. Die Polizei rückt sofort aus und wird nach kurzer Zeit fündig. Auf Höhe eines Supermarktes können die Beamten eine Gruppe von zehn Männern feststellen, auf die die Beschreibung der Zeugen passt. In ihren Taschen befinden sich hunderte Beweise.

Bensheim: Polizei schnappt Gruppe und stellt 500 Aufkleber sicher

Die Beamten der Polizei Bensheim kontrollieren die jungen Männer. Dabei stellt sich heraus, dass sie zwischen 15 und 24 Jahren alt sind und aus Mannheim, Heppenheim und Viernheim stammen. „Bei der Kontrolle der Gruppe fanden die Beamten zahlreiche
Aufkleber, die verachtenden, rechten und politisch motivierten Inhalt hatten“, heißt es in der Meldung der Polizei. Diese seien sichergestellt worden. Insgesamt handelt es sich um etwa 500 Aufkleber!

Auf der Route vom Bahnhof in Bensheim zum Berliner Ring finden die Beamten zudem mehrere Stellen, an denen die Gruppe ihre Aufkleber bereits angebracht hat. Diese sind sofort entfernt worden. Neben einem Platzverweis könnten die Männer auch ein Strafverfahren erhalten. In dem Fall ermittelt nun auch der polizeiliche Staatsschutz.

Bensheim: Männer verbreiten Hass – acht Monate nach Terror in Hanau

Erst am 19. Februar kam es im hessischen Hanau zu einem grausamen rechten Terror-Anschlag. Dabei erschoss Tobias R. elf Menschen mit Migrationshintergrund. Bei einer Gedenkveranstaltung wurde auch darüber gesprochen, dass „Islam-Hetze" ein Grund für den Hass des Täters gewesen sei. Gerade einmal acht Monate später tragen die zehn jungen Männer aus Bensheim weiter zu solcher Hetze bei. (pol/dh)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare