Nach Kabelbrand in Heidelberg-Kirchheim

Arbeiten dauern an: Züge werden weiter umgeleitet 

+
In der Region um Heidelberg und Mannheim kommt es heute zu Zugausfällen.

Bahnfahrer brauchen auch heute noch Geduld: Nach einem Kabelbrand im Gleisbereich des Bahnhofs Heidelberg-Kirchheim gibt es bis heute Abend Einschränkungen.

Laut einem Sprecher der Deutschen Bahn stellen sich die Arbeiten an dem defekten Kabel als komplizierter heraus als gedacht. Ein Glasfaserkabel mit 140 Adern wurde nämlich zerstört. Derzeit arbeitet eines Spezialfirma daran, es wieder zu richten. Daher kann es noch bin in die heutigen Abendstunden zu Zugumleitungen und -ausfällen kommen.

Das Positive: Die S-Bahnen der Linien S3 und S4 zwischen Karlsruhe/Bruchsal und Mannheim/Germersheim fahren in beiden Richtungen wieder durchgehend. Mit Verzögerungen dieser Züge ist zu rechnen, teilt die Bahn mit.

Auf folgenden Verbindungen gibt es noch Probleme:

– Die Fernverkehrszüge der Linien 26 (Karlsruhe – Frankfurt) und 62 (Stuttgart – Frankfurt) in Fahrtrichtung Norden werden umgeleitet, die Halte Heidelberg Hbf und Wiesloch-Walldorf entfallen.

– Züge der Relation Frankfurt–Heidelberg–Karlsruhe/Stuttgart halten außerplanmäßig in Mannheim-Friedrichsfeld. Dort besteht Anschluss mit Regionalzügen von/nach Heidelberg Hbf. 

– Die Regionalbahnen Heidelberg – Wiesloch-Walldorf fallen in beiden Richtungen aus. Die Regional-Express-Züge der Linie Heidelberg – Stuttgart enden/beginnen in Wiesloch-Walldorf und entfallen im Abschnitt Heidelberg–Wiesloch-Walldorf.

Die Bahn empfiehlt, sich im Internet zu informieren.

pm

Mehr zum Thema

Gefahrstoffeinsatz wegen Tanklaster

Gefahrstoffeinsatz wegen Tanklaster

Schlimmer Unfall auf B535 bei Kirchheim

Schlimmer Unfall auf B535 bei Kirchheim

Impressionen von der „PandaParty“ in der halle02

Impressionen von der „PandaParty“ in der halle02

Kommentare