Sexueller Missbrauch

Junge (7) in Therme begrapscht – Polizei schnappt Verdächtigen

+
Verdächtiger festgenommen (Symbolfoto).

Bad Kreuznach - In der Crucenia Therme soll ein unbekannter Mann einen siebenjährigen Jungen sexuell missbraucht haben. Jetzt wurde ein Verdächtiger gefasst. 

  • Mutmaßlicher sexueller Missbrauch in der Crucenia Therme in Bad Kreuznach
  • Unbekannter soll 7-Jährigen in der Dusche sexuell belästigt haben
  • Polizei in Bad Kreuznach sucht den unbekannten Mann
  • Polizei nimmt Verdächtigen fest

Update vom 5. Dezember: Im Missbrauchsfall um einen 7-jährigen Jungen, der im Oktober in der Crucenia Therme in Bad Kreuznach von einem Unbekannten begrapscht wurde, hat die Polizei mittlerweile einen Verdächtigen verhaftet. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. 

Laut Polizei haben sich mehrere Zeugen auf die Öffentlichkeitsfahndung nach dem Mann gemeldet, der den Jungen am 10. Oktober in der Dusche im Intimbereich berührt hatte. Eine aufmerksame Zeugin erkannte am 21. November in einer Gaststätte in Bad Kreuznach einen Mann, auf den die Personenbeschreibung passte und rief die Polizei. Eine Streife konnte den Verdächtigen festnehmen und der Kripo übergeben. Das Fachkommissariat der Kriminalinspektion ermittelt gegen den 39-jährigen Tatverdächtigen aus Nordrhein-Westfalen weiter. Sichergestellte Beweismittel werden ausgewertet.

Sexueller Missbrauch in der Therme – Junge (7) in der Dusche begrapscht

Grundtext vom 24. Oktober: Die Crucenia Therme in Bad Kreuznach ist eigentlich ein Ort für Jung und Alt, um Sport zu treiben, im Thermalwasser zu entspannen oder um schwimmen zu lernen. Doch am Donnerstag (10. Oktober) wird die Therme zum Tatort eines Sexualverbrechens. Zwischen 18:30 Uhr und 19:20 Uhr soll ein unbekannter Mann einen siebenjährigen Jungen in der Dusche im „Intimbereich und am Gesäß“ berührt haben. Beim weiteren Schwimmbadbesuch sprechen die Großeltern des Kindes den unbekannten Mann an, der daraufhin die Therme über die Kurhausstraße in Richtung Innenstadt Bad Kreuznach verlässt. 

Bad Kreuznach: Sexueller Missbrauch in der Therme? Polizei fahndet nach Unbekanntem

Die Polizei Bad Kreuznach fahndet jetzt nach dem unbekannten Mann, der von den Großeltern und dem 7-Jährigen wie folgt beschrieben wird:

  • Ca. 1,70 Meter groß
  • Ca. 35 Jahre alt
  • Untersetzt mit Bauchansatz
  • Gepflegter kurzer Haarschnitt
  • Dunkelblonde/braune Haarfarbe
  • Auffällig verkrümmte Fußzehen
  • Sprach akzentfreies Deutsch
  • Trug dunkle (Arbeits-)Kleidung mit Rückenaufschrift

Der Unbekannte wird in der Therme Bad Kreuznach am Eingang von der Videoüberwachung gefilmt. Außerdem kann die Polizei durch die Beschreibung der Großeltern und des 7-jährigen Jungen ein Phantombild des Unbekannten anfertigen:

Die Polizei bittet Zeugen, die am Donnerstag (10. Oktober) im Bereich des Kurviertels in Bad Kreuznach waren und etwas Auffälliges beobachteten, sich unter ☎ 0671/8811-100 bei der Kriminalinspektion Bad Kreuznach zu melden.

Kindesmissbrauch nicht nur in Bad Kreuznach 

Fälle von Kindesmissbrauch schocken immer wieder die Metropolregion. Ein besonders brutaler Fall ereignete sich in Ludwigshafen im Oktober 2018, als Eltern ihr eigenes Baby schwer misshandelten und lebensgefährlich verletzt haben sollen. Am Freitag (25. Oktober) soll nun das Urteil gegen die beiden Horror-Eltern fallen – die Staatsanwaltschaft fordert für den Vater vier Jahre Haft und für die Mutter acht Jahre.

Eine weitere Tat erschüttert derzeit die Stadt Mannheim: Ein 44-jähriger Mann steht seit Mittwoch (5. November) vor dem Landgericht Mannheim, weil er mehrere Kinder sexuell missbraucht haben soll. Außerdem wird ihm vorgeworfen einen sadistischen Film finanziert und Kinderpornos verbreitet zu haben. Auch im südlicher gelegenen Ulm kommt es zu einem tragischen Fall im November. In der Halloween-Nacht soll eine 14-Jährige von fünf jungen Männern vergewaltigt worden sein. In allen Fällen ermittelt die zuständige Polizeibehörde.

Aktuell werden auch gegen zwei Mitarbeiter eine Kita in Stuttgart schwere Vorwürfe erhoben – sie sollen zehn Kinder misshandelt haben.

pol/mw

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare