Schulanfang in Heidelberg und Mannheim...

Achtung, Autofahrer: Wachsam bleiben! 

+
Am 15. September beginnt auch in Baden-Württemberg wieder die Schule. Ein Grund für Autofahrer, besonders aufmerksam zu sein...

Während sich Schulkinder alleine auf ihren Schulweg begeben, haben Mama und Papa zu Hause oftmals ein unwohles Gefühl im Bauch...

Für die Einen endet am 15. September um 8 Uhr mit der Klingel eine (hoffentlich) tolle Ferienzeit und der Schulalltag beginnt wieder. 

Für viele ABC-Schützen öffnet sich am 20. September – eine Woche nach dem offiziellen Schulbeginn - erstmals eine Tür zu einem neuen Lebensabschnitt – nämlich die zum Schulgebäude.

Doch während sich einige Schulkinder, nach den sechswöchigen Ferien auf die Schule freuen, beginnt für die Eltern eine Zeit des Bangens und der Hoffnung das nichts passiert. 

Denn auf dem Schulweg lauern viele Gefahren, besonders im Straßenverkehr.

Eine deutschlandweite Umfrage der AachenMünchener Versicherung hat jetzt 1.000 Bundesbürger nach ihrem Fahrverhalten zu Schulbeginn befragt.

Dieses Schild wird  von Autofahrern gerne mal ignoriert...

Erschreckendes Ergebnis: Nur 29 Prozent der Befragten nehmen zu Schulbeginn den Fuß vom Gas! 

Heißt: Rund 70 Prozent der Autofahrer passen ihr Fahrverhalten trotz Schildern mit der Aufschrift "Vorsicht Schulkinder!" nicht an.

Die Sorgen der Eltern und Großeltern sind also mehr als berechtigt.

Damit das 'Bauchweh' von Mama und Papa nicht allzu groß wird, legt das Polizeipräsidium Mannheim besonderes Augenmerk auf die Sicherheit der schwachen Verkehrsteilnehmer. 

Mit ihrer Aktion "Sicherer Schulweg" ist es ihr oberstes Ziel mit einer gezielten Überwachung und Geschwindigkeitskontrollen, Gefahren für Schulkinder zu minimieren und so die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

Auch die ADAC Stiftung "Gelber Engel" zieht wieder besondere Vorkehrungen für die ersten Schultage. Sie verteilt insgesamt 750.000 leuchtend gelbe Sicherheitswesten an  Erstklässler und bittet die Eltern, ihre Kinder in dieser dunklen Jahreszeit mit heller Kleidung besser sichtbar zu machen. 

Auf Anfrage von MANNHEIM24 nach den gefährlichsten Ecken für Schulkinder in Mannheim und Heidelberg betont Polizeisprecher Dieter Klumpp: "An jeder Straße ist Vorsicht geboten, aber man kann keine einzelnen Straßen oder Ecken benennen, die am gefährlichsten sind." Und ergänzt: "Wir haben zum Glück seit etwa 15 Jahren eine sehr geringe Unfallzahl im Schulverkehr." 

In genauen Zahlen bedeutet dies:

Die Zahl der Verkehrsunfälle mit Kindern ist im Jahr 2013 leicht um 14 auf 299 (Vorjahr 313) zurückgegangen. Dabei wurden 229 Kinder (Vorjahr 239) leicht und 55 Kinder (Vorjahr 42) schwer verletzt.

In der vergleichenden Halbjahresbetrachtung 2013/2014 ist festzustellen, dass die Schulwegunfälle deutlich und die Verkehrsunfälle mit Kindern leicht rückgängig sind. Bei bislang zehn Schulwegunfällen (Vorjahr 22) wurden 10 Schüler leicht (Vorjahr 17) und ein Schüler (Vorjahr 5) schwer verletzt, bei den 136 Verkehrsunfällen mit Kindern (Vorjahr 141) wurden im 1. Halbjahr 2014 22 Kinder schwer (Vorjahr 13) und 97 (Vorjahr 105) leicht verletzt. 

Glücklich ist vor allem, dass kein Kind tödlich verletzt wurde.

Damit dieser erfreuliche Fakt für unsere Region auch so bleibt, gilt der Appell an alle Autofahrer: Achtung, wachsam bleiben und die Augen (vor allem) nach Schulkindern offen halten...

nis

Mehr zum Thema

Zaun schützt Grab von Altkanzler Helmut Kohl (†87)

Zaun schützt Grab von Altkanzler Helmut Kohl (†87)

Tödlicher Unfall bei Schwaigern

Tödlicher Unfall bei Schwaigern

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

Kommentare