Schlechte Juli-Zahlen der Agentur für Arbeit

Mehr Arbeitslose in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen

+
Die Arbeitslosenzahlen für Juli sind da...

Der Arbeitsmarkt in der Metropolregion entwickelte im Juli eine wahre Sommerflaute: In den drei Großstädten Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen waren wieder mehr Menschen ohne Job.

Erneut mehr Arbeitslose hat die Stadt Mannheim im abgelaufenen Monat Juli zu vermelden. Im Vergleich zu Juni stieg die Zahl laut Arbeitsagentur leicht um 0,1 Prozent auf 9.530 Jobsuchende – 6,1 Prozent der Bevölkerung. In Relation zum Juli-Wert 2013 sogar ein Plus von 0,3 Prozent.

Auch im benachbarten Ludwigshafen gibt es mehr Arbeitslose – plus 87 Personen auf 7.711 Betroffene. Dies bedeutet eine Quote von 9,1 Prozent. Bezogen auf den Gesamtbezirk schoss der Wert sogar um 205 auf 14.204 Frauen und Männer. 

„In den Sommermonaten stellen Unternehmen weniger Personal ein. Dies spiegelt sich in den Arbeitsmarktzahlen wieder“, erklärt Beatrix Schnitzius, Leiterin der Agentur für Arbeit Ludwigshafen. „Zeitgleich steigt die Zahl der Arbeitslosmeldungen nach einer abgeschlossenen Ausbildung an. Aus meiner Erfahrung sind dies saisonale Phänomene, welche sich im Herbst wieder ausgleichen.“

Im Bezirk Heidelberg kletterte die Zahl der Arbeitssuchenden auf 16.519 (plus 307). Die Quote beträgt dagegen laut Arbeitsagentur unverändert 4,6 Prozent.

Insgesamt stieg die Quote in Baden-Württemberg im Juli um 0,1 Prozent auf 3,9 Prozent an. 

pek

Mehr zum Thema

Fotos vom Strohfest 2017

Fotos vom Strohfest 2017

Fotos: Zusammenstoß zwischen Radfahrer und Pkw

Fotos: Zusammenstoß zwischen Radfahrer und Pkw

Schwerer Unfall: Drei Menschen in Lebensgefahr!

Schwerer Unfall: Drei Menschen in Lebensgefahr!

Kommentare