1. Mannheim24
  2. Region

Heidelberg: Erholungsort statt Parkplatz – Einweihung des ersten „Parklets“ 

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

Heidelberg - Bis Oktober haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Parkplätze in kreativ designte „Parklets“ umzuwandeln. Einer dieser Erholungsorte wird bereits am Samstag eingeweiht:

„Park...was?“ – bei „Parklets“ handelt es sich um Flächen im öffentlichen Raum, die für eine begrenzte Zeit kreativ in einen Erholungsort umgewandelt werden und der Allgemeinheit zur Verfügung stehen. Die Stadt Heidelberg hat mit dem neuen Pilotprojekt bereits gestartet. Von April bis Oktober 2022 können Bürgerinnen und Bürger einen Antrag stellen, um einen öffentlichen Parkplatz oder einen öffentlichen Freiraum in ihrer Straße als Erholungsort einzurichten. Das erste dieser „Parklets“ wird bereits am Samstag (21. Mai) eingeweiht:

StadtHeidelberg
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohner158.741 (Stand: 31. Dezember 2020)
OberbürgermeisterProf. Dr. Eckart Würzner (parteilos)

Heidelberg: Erstes „Parklet“ öffnet am Samstag – wo man es findet

Bereits im September 2021 hat die Stadt Heidelberg das neue Pilotprojekt zu den „Parklets“ vorgestellt. Die „Stadtmöbel“ sollen die Aufenthaltsqualität im urbanen Raum erhöhen. Häufig werden Holzpaletten als Basis genutzt, auf der Aufbauten wie Sitzbänke, Tische oder Pflanzen installiert werden. Als mögliche Aufstellungsorte kommen laut Stadt „bevorzugt verkehrsberuhigte Bereiche und Bereiche ohne öffentliche Grün- und Aufenthaltsflächen“ in Betracht.

Das erste „Parklet“ wird am Samstag eingeweiht. Das auf zwei Parkplätzen errichtete „Parklet“ mit dem Namen „Treff im Parklet“ liegt gegenüber vom Langen Anger 60 in 69115 Heidelberg. Es handelt sich dabei um ein Projekt von Bahnstädterinnen und -städtern, Werkstattschule e.V., Über den Tellerrand kochen e.V. und Greenpeace Mannheim-Heidelberg.

Die Stadt Heidelberg weiht ihr erstes „Parklet“ ein.
Die Stadt Heidelberg weiht ihr erstes „Parklet“ ein. © Stadt Heidelberg

„Innovative Verkehrskonzepte“: Stadt Heidelberg über „Parklets“

„Wir wollen innovativen Verkehrskonzepten wie in Barcelona, Kopenhagen und Berlin folgen und über die mögliche Umsetzung in Heidelberg nachdenken“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Heidelberg. Der Treff im „Parklet“ schaffe öffentlichen Raum, wo zuvor Parkplätze waren und diene als Plattform, um Menschen zusammenzubringen.

Er ist öffentlich frei zugänglich. Spontane Treffen, Urban Gardening, ruhige Minuten und Events – alles ist möglich. Die Projektpartner führen auf dem „Parklet“ Veranstaltungen unter anderem zu umweltfreundlicher Mobilität und Umweltschutz durch, heißt es aus dem Rathaus.

„Parklets“ in Heidelberg: So kannst auch Du einen Antrag stellen

Die offizielle Eröffnung des neuen „Parklets“ in Heidelberg findet bereits um 12 Uhr statt. Vor Ort ist Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain. Anschließend gibt es ab 16 Uhr ein Bürgerfest mit Finger Food und Open Mic zur Frage „Zu wenig Parkplätze oder zu viele Autos?“. Heidelberg ist auf Platz 2 der Städte in Deutschland mit der niedrigsten Autodichte.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Wer seiner Kreativität freien Lauf lassen und in Heidelberg ein „Parklet“ einrichten möchte, kann das beim Amt für Verkehrsmanagement beantragen. Die Antragsteller gestalten „ihr“ Parklet selbst und kümmern sich auch um dessen Errichtung. Noch bis Ende 2022 will die Stadt Heidelberg das Pilotprojekt laufen lassen. Nach Ablauf des Projekts wird die Stadt ein Fazit ziehen und entscheiden, ob es in dieser Form fortgesetzt wird. (fas/PM)

Auch interessant

Kommentare