Zeugen gesucht

Pirmasens: Brutal getötet – wurde Alpaka Opfer eines irren Tierschänders?

Pirmasens - Wer tut einem unschuldigen Tier so etwas an? Der Betreiber einer Alpaka-Farm macht am Mittwoch eine schreckliche Entdeckung. Die Polizei ermittelt.

  • Brutale Tat in Pirmasens (Rheinland-Pfalz).
  • Besitzer finden totes Alpaka in Gehege in Horbach – es wurde nicht von einem Raubtier getötet.
  • Hat ein Tierquäler seine Hände im Spiel? Die Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe:

Die Polizeidirektion Pirmasens sucht dringend Zeugen nach einem schrecklichen Vorfall auf einer Alpaka-Farm in Horbach. Wie die Beamten mitteilen, hätte der Betreiber der Farm angezeigt, dass eines seiner Alpakas vom 12. Januar auf 13. Januar getötet wurde. Eine Raubtier-Attacke ist unwahrscheinlich. Wurde das Tier Opfer eine brutalen Tierquälers?

Pirmasens: Alpaka in Gehege getötet – Ermittler wenden sich an Bevölkerung

Laut Polizei sei das tote Alpaka augenscheinlich keinem Raubtier zum Opfer gefallen. Die Ermittlungen zu der Tat, die sich im Bereich der Horbacher Mühle (bei Pirmasens) zugetragen hat, laufen. Die Ermittler bitten auch die Bevölkerung um Mithilfe: Wer hat am Dienstag (12. Januar) oder Mittwoch (13. Januar) rund um die Horbacher Mühle und den angrenzenden Tiergehegen sowie Waldwegen verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten? Hinweise können bei der Polizeiinspektion Waldfischbach-Burgalben unter 06333/9270 abgegeben werden.

Alpakas stehen auf ihrer Weide. (Symbolfoto)

Pirmasens: Alpaka auf Farm getötet – Besitzer schließt Raubtier-Angriff aus

Wie die Rheinpfalz am Sonntag berichtet, halte der Pächter der Horbacher Mühle in Rheinland-Pfalz bereits seit 2015 Alpakas. Auf der Alpaka-Farm „Alpakas vom Teufelstal“ lebten bis zum Tod eines der Tiere insgesamt 20 Alpakas. Laut Bericht gehe der Betreiber nach dem Tod des Tieres nicht von einem Raubtier-Angriff aus, da dieses keine Abwehrverletzungen erlitten habe.

Alpakas werden vorwiegend für ihre Wolle gezüchtet, werden wegen ihres ruhigen Charakters aber auch für tiergestützte Therapien eingesetzt. In der Region wird die Haltung von Alpakas immer beliebter – und auch Alpaka-Wanderungen rund um die Pfalz werden in den vergangenen Jahren immer mehr angeboten. Bleibt zu hoffen, dass die Polizei in Pirmasens schnell ermitteln kann, wer für den Tod des Alpakas von der Horbacher Mühle verantwortlich ist. (kab/pol)

Rubriklistenbild: © Oliver Dietze/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare