Fahndung nach skrupellosen Räuber

Aktenzeichen XY (ZDF): Brutaler Banküberfall in Hessen – Ermittler zeigen Tatort-Fotos

Der Bankräuber von Affolterbach auf Fotos der Überwachungskamera
+
Der Bankräuber von Affolterbach auf Fotos der Überwachungskamera

Aktenzeichen XY: Seit über einem Jahr ist ein skrupelloser Bankräuber nach seiner Tat im hessischen Wald-Michelbach auf der Flucht. Bringt die ZDF-Sendung am Mittwoch neue Hinweise?

  • Aktenzeichen XY: ZDF-Sendung vom Mittwoch (12. August) zeigt Banküberfall in Hessen.
  • Täter nach Bankraub in Wald-Michelbach seit 9. Juli 2019 auf der Flucht.
  • Ermittler der Kripo Heppenheim zeigen Foto aus Überwachungskamera – bringt Aktenzeichen XY neue Hinweise?

Es ist der 9. Juli 2019, 16:50 Uhr: Ein dunkel gekleideter Mann betritt eine Bank in Affolterbach, einem Ortsteil von Wald-Michelbach. Der Unbekannte bedroht die Bank-Mitarbeiter mit einer Schusswaffe und fordert Geld. Auf der Flucht feuert der Bankräuber auch seine Waffe ab – danach verschwindet der Unbekannte spurlos. Am Mittwoch (12. August) ist der Banküberfall in Hessen Thema bei der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“. In der Sendung wird eine Ermittlerin der Kripo Heppenheim mit Rudi Cerne über den Fall sprechen, der seit über einem Jahr ungelöst ist.

Aktenzeichen XY (ZDF): Banküberfall in Wald-Michelbach – Ermittler erhoffen sich neue Hinweise

Zum Zeitpunkt des Banküberfalls befinden sich nur zwei Angestellte in der Filiale in Affolterbach. Da es keinen Tresor gibt, muss einer der Mitarbeiter insgesamt vier Mal Geld aus dem Automaten ziehen – mehr geht nicht. Dann schließt der etwa 50 bis 60 Jahre alte Täter die Bank-Mitarbeiter in einem Büro ein und droht mit einer Granate. Bevor der Täter fliehen kann, betritt ein Kunde die Bank – und blickt in den Lauf einer Pistole. Auch den Kunden zwingt der Täter ins Büro und flieht dann aus der Bank.

Dass die ZDF-Sendung Aktenzeichen XY den Ermittlern bei der Aufklärung helfen kann, zeigt ein Fall aus Mannheim, über den MANNHEIM24* berichtete. Im Oktober 2016 wurde der Fall eines getöteten Rentners in der Sendung vorgestellt*. Zwei Tage nach der Ausstrahlung wurde dem Täter der Druck zu groß und er stellte sich der Polizei.

Aktenzeichen XY (ZDF): Bankräuber auf der Flucht – Ermittler aus Hessen zeigen Überwachungs-Fotos

Ein Bank-Mitarbeiter ruft nach dem Überfall in Wald-Michelbach die Polizei, der zweite und der Kunde nehmen die Verfolgung auf. Nach 500 Metern verliert sich seine Spur – auch Spürhunde und Polizeihubschrauber finden den Täter nicht mehr. Seit mehr als einem Jahr ist er nun spurlos verschwunden. Bei Aktenzeichen XY wollen die Ermittler aus Hessen auch nochmals die Fotos des Täters aus der Überwachungskamera zeigen und erhoffen sich neue Hinweise zu dem skrupellosen Bankräuber. Auch der Fall des ermordeten CDU-Politiker Walter Lübcke aus Hessen, der ebenfalls bei Aktenzeichen XY gezeigt wurde, bewegte vor kurzem ganz Deutschland:

Aktenzeichen XY (ZDF): Banküberfall in Wald-Michelbach – bringt dieses Detail neue Hinweise?

An die Zuschauer der ZDF-Sendung hat die Kripo aus Hessen folgende Fragen: Wer hatte plötzlich mehr Geld zur Verfügung? Wer hat den Bankräuber gesehen oder erkennt ihn auf dem Bild? Wer hat den Täter vor oder nach der Tat in Wald-Michelbach beobachtet oder kann Hinweise zu einem möglicherweise von ihm benutzten Fahrzeug geben? Unmittelbar nach der Tat im Juli 2019 wurde der Mann wie folgt beschrieben:

  • 50 bis 60 Jahre alt
  • trug schwarze Sportjacke, Jeans und blaue Schuhe
  • auf der Flucht nahm er eine dunkle Schildkappe und eine Maske ab

Nach Angaben der Ermittler sprach der Bankräuber von Wald-Michelbach außerdem mit einem Odenwälder Dialekt. Kann dieses Detail helfen, den Täter endlich zu fassen? Die Kriminalpolizei in Heppenheim hat während und nach der Ausstrahlung von Aktenzeichen XY unter der Telefonnummer 06252/706-202 ein Hinweistelefon eingerichtet.

Aktenzeichen XY (ZDF) zeigt weiteren Fall aus Hessen: Überfall auf Geldtransporter vor IKEA-Filiale

Zusätzlich zu den vier Filmfällen aus Wald-Michelbach, Wien, Selm und Westerstedel zeigt Aktenzeichen XY in der neuen Sendung am Mittwoch auch einen weiteren Studiofall, der sich ebenfalls in Hessen abgespielt hat. Am 9 September 2019 überfiel ein oder mehrere unbekannte Täter auf dem Parkplatz von IKEA in Frankfurt einen Geldtransporter. Dabei wurde ein Geldbote angeschossen und lebensgefährlich verletzt. Wie fnp.de* berichtete, hielten Ermittler im Laufe der Fahndung sogar eine Verbindung zu einer Raubserie von RAF-Terroristen in Norddeutschland für möglich. Laut WA*, wird auch ein Fall aus dem Kreis Unna (NRW) behandelt. Ein Ehepaar wird brutal überfallen. Ob durch Aktenzechen XY neue Hinweise gefunden werden können? (kab) *MANNHEIM24, WA und fnp.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare